Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Lichtermeer beim Bootskorso auf dem Rhin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Lichtermeer beim Bootskorso auf dem Rhin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 04.08.2019
Traumhaft waren die Boote geschmückt. Quelle: FOTOS (4): Peter Lenz
Alt Ruppin

Mehrere Tausend Besucher fanden sich am Samstagabend am Ufer des Rhins und auf der großen Brücke ein, um bei Einbruch der Dunkelheit in Alt Ruppin die 98. Korsofahrt zu sehen. Was den Zuschauern geboten wurde, war vergleichbar mit dem venezianischen Karneval und seinen bunten ausgeschmückten Gondeln.

Bunter geht es wohl kaum: Die 98. Korsofahrt auf der Halbinsel in Alt Ruppin war ein Spektakel für Augen und Ohren. Der Party begann am Nachmittag und ging bis in die Nacht.

Die Zuschauer sahen in prachtvoller Uferkulisse die Geschichte des Schiffes „Schwalbe“ und seines Steuermannes John Maynard, einem Werk Theodor Fontanes, den allgegenwärtigem Klimawandel bis hin zu Darstellungen aus dem Vereinsleben Alt Ruppins. Eines der immer wiederkehrenden Themen war die gleichfalls am Samstag erfolgte Einschulung der Erstklässler. Auf den Dutzenden Booten dominierten Party, Karibik, Spaß und Lebensfreude. Nach dem Bootskorso ging die Feier mit einem Feuerwerk und der Musik mit Thomas Wohlfahrt bis in die Morgenstunden fröhlich weiter.

Eine Jury bewertete in zwei Kategorien die geschmückten Boote. Neben der bereits bekannten Bewertung sollte im Fontanejahr auch das Leben und Wirken dieses großen Sohnes der Stadt Neuruppin mit einer eigenen Preisverleihung eine Rolle spielen. Als Preisrichter war extra der Koordinator des Fontanejahres, Hajo Cornel, aus Potsdam angereist. Unterstützt wurde Cornel dabei vom Kulturmanager der Fontanestadt Mario Zetsche und Verwaltungsmitarbeiterin Julia Peetz. Die Preise wurde gesponsert vom Restaurant „Am Alten Rhin“ und der Stadt Neuruppin mit zwei goldenen Fontanefiguren und einer Führung durch die Ausstellung Fontane 200.

Ein Lichtermeer. Quelle: Peter Lenz

Mit einem bunten Bühnenprogramm und zunächst recht unbeständigem Wetter war das Fest am Nachmittag auf der Halbinsel in Alt Ruppin gestartet. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Die Arbeit, die uns freut, wird zum Vergnügen“ – ein Zitat von William Shakespeare. Der Korsofahrtverein Alt Ruppin organisierte das Fest.

Für Kinder war auf der Festwiese ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet worden. Mit Schminke konnten sich die Mädchen und Jungen in lustige Fantasie- und Märchenwesen verwandeln oder auf den Karussellen der Familie Nachtigall aus Manker die eine oder andere Runde drehen.

Boote aus Baumrinde gebastelt

Wer lieber basteln wollte, war bei Udo Breetz an der richtigen Stelle. Unter seiner Anleitung konnten die Kinder aus Baumrinde ihre eigenen Spielboote basteln und je nach Wunsch mit Segeln, Rudern oder anderen Details versehen. Udo Breetz erinnerte mit dieser Aktion zugleich an den eigentlichen Ursprung der Korsofahrt, als man eben solche Boote mit Kerzen versah und diese dann den Rhin hinunterfahren ließ.

Zugleich startete das Bühnenprogramm. Den Anfang machte die aus „The Voice of Germany“ bekannte Ally McMirror mit einer musikalischen Mischung aus melodischem Rock und Country-Elementen. Hierbei überzeugte sie ebenso, wie mit ihrer unverwechselbaren souligen Stimme.

Die Sängerin Ally McMirror. Quelle: Peter Lenz

Die zweite Sängerin des Abends war Jeannine Hartmann aus Neuruppin. Mit ihrem Repertoire aus Titeln von Helene Fischer, Andrea Berg und anderen Stars sang sich die ausgebildete Sängerin schnell in die Herzen der Zuhörer. Im stetigen Wechsel lösten sich die beiden Sängerinnen immer wieder ab, so dass eine große musikalische Bandbreite das gesamte Programm bis weit in den Abend hinein bestimmte.

Die Gewinner

Sieger Korsofahrt: Eintracht Alt Ruppin, Alt Ruppiner Feuerwehr

Sieger Ufer:Einschulung, Familie Fielitz/ Stanke

Gewinner Fontane- Sonderpreis: Boot Nr. 2 „ Birnbaum“, Familie Göpfert/Bohlig

Unterbrochen wurde das Ganze nur durch eine kleine Hexe, die sich über Nacht in einen sehr dicken Troll verwandelt hatte. Eine Geschichte voller Spannung und Aktion, vorgetragen durch Geschichtenerzählerin Ursula Stöter vom Krangener Hobbyzoo. Bei diesem Kinderprogramm durften die Kids selbst mitwirken und ihr Märchenwissen unter Beweis stellen. Zugleich wurden am benachbarten Strand des Seebades Alt Ruppin die Anwesenden auf die anschließende Beachparty eingestimmt.

Von Peter Lenz

28 Mal brannte es dieses Jahr schon in Ostprignitz-Ruppiner Wäldern. Der Brandschutz wird folglich immer wichtiger. Zur Überwachung werden zwar längst Feuerwachtürme eingesetzt. Doch was lässt sich noch unternehmen?

04.08.2019

Wegen „artenschutzrechtlicher Bedenken“ hat das Land den neuen Windplan für die Region Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel nach monatelangen Prüfungen abgelehnt. Gleichwohl sollen jetzt nicht überall außerhalb von Ortschaften neue Windräder errichtet werden können.

03.08.2019

Damit hatte die Bildungsakademie nicht gerechnet: Am Donnerstagmittag hat der Bund den Rahmenplan für die neue, generalisierte Pflegeausbildung online gestellt. Für MBN-Betriebsleiterin Gabriele Plaasch gibt es damit am Wochenende viel Arbeit.

02.08.2019