Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Brot im Endspurt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Brot im Endspurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 17.01.2013
Karl-Dietmar Plentz, Lutz Kirstein, Thomas Hausbalk und Björn Wiese (v.l.) wollen mit ihrem neuen Brot die Kunden auf Trab bringen.
Karl-Dietmar Plentz, Lutz Kirstein, Thomas Hausbalk und Björn Wiese (v.l.) wollen mit ihrem neuen Brot die Kunden auf Trab bringen. Quelle: Netzwerk Brandenburger Backkultur
Anzeige
SCHWANTE

Zu den besonderen energiespendenden Zutaten des Brotes gehören Kamut, Rosinen, Banane, getrocknete Aprikosen und Amarant, die wertvolle Mineralien und Vitamine liefern. „Kamut ist eine sehr alte Kulturform des Hartweizens, in der 20 bis 30 Prozent mehr Eiweiß als in gewöhnlichem Weizen und mehr Magnesium und Zink als in anderen Vollkornarten stecken“, begründet Konditormeister Lutz Kirstein die Wahl der Zutaten. Das Brot, das ein Gewicht von 500 Gramm hat, ist ab heute bei der Grünen Woche sowie in allen Filialen der Netzwerkpartner erhältlich.

2010 gründeten die vier Bäcker das Netzwerk. Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ wollen die Netzwerkpartner durch die Zusammenarbeit ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern, den Backstationen in den Supermarktfilialen trotzen und die Chancen der Individualität nutzen. Die vier Unternehmer betreiben Betriebe mit Familientraditionen über Generationen. Ihre Probleme wollen sie gemeinsam anpacken. Sie treffen sich regelmäßig, um betriebswirtschaftliche Zahlen zu vergleichen, Preise zu kalkulieren, über Testeinkäufe oder Neuanschaffungen zu beraten oder gemeinsame Produkte zu entwickeln.

Im vergangenen Jahr erhielt das Netzwerk „Brandenburger Backkultur“ bei der Berliner Grünen Woche für seine Keksmischung in der „Märkischen Sandbüchse“ den Agro-Marketingpreis. Im Dezember wurden die vier Bäcker für ihre Stollenrezeptur mit einer Bronzeplastik, dem Stollenzacharias, geehrt. (cof)

Neuruppin Modellbauer schaffen Stück für Stück für den Modellpark in Alt Daber - Freier Blick bis tief in den Keller
17.01.2013
Neuruppin Ein Wuthenower Ehepaar reiste einmal um den Globus und fand doch den Weg zurück in die Heimat - Viva Nicaragua
17.01.2013
Neuruppin Nach der Absage für die Ansiedlung eines Bundesinstituts in Neuruppin wird nach einem ähnlichen Projekt für die Stadt gesucht - Eine Alternative ist nicht in Sicht
17.01.2013