Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Chor singt in mehreren Sprachen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Chor singt in mehreren Sprachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 01.12.2018
Viel Applaus erhielt der Chor Chorisma bei seinem Adventskonzert in der Stöffiner Kirche. Quelle: Henriette Hannemann
Stöffin

Der Chor Chorisma verzauberte in Stöffin Jung und Alt. Er gab ein fantastisches Konzert, das den rund 50 Zuhörern sichtlich gefiel. In der kleinen Kirche schallten die Stimmen der 20 Sängerinnen und Sänger durch den Raum. Das einstündige Konzert war ein voller Erfolg. Begrüßt wurden die Besucher von Stöffins Ortsvorsteher Harald Krumhoff.

Zum dritten Mal in der Kirche zu Gast

Schon zum dritten Mal sang der Chor in der Stöffiner Kirche, um die Adventszeit einzuleiten. Die Sängerinnen und Sänger sind mit einem Alter von unter 30 Jahren bis über 60 Jahren „mittelalterlich“, sagt Chorleiter Dieter Winterle mit einem Lächeln im Gesicht. Einmal in der Woche probt der Chor, was man den kraftvollen Stimmen der Frauen und Männer anhört. Es war am Freitagabend ein großes Erlebnis, ihnen zuzuhören und ihre Freude beim Singen zu erleben.

Bei dem Konzert wurde in den 20 Liedern auf Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch und sogar Slawisch gesungen. Es gab bekannte Titel neu interpretiert und auch solche, die man nicht sehr oft hört. Drei Chormitglieder erklärten zwischen den Titeln die Geschichten und Bedeutungen der Songs und was die Namen der Lieder übersetzt bedeuten.

Ortsvorsteher bedankt sich beim Chor

Verabschiedet wurden die Besucher mit einer Zugabe: „Es ist ein Ros entsprungen“ wird nicht das letzte gesungene Lied von Chorisma in dieser Adventszeit sein.

Zum Schluss richtete Harald Krumhoff einige dankende Worte an den Chor und die Zuschauer. Jeder der Sängerinnen und Sänger bekam ein kleines Geschenk als Dankeschön. Danach sprach Pfarrerin Ute Feuerstack einen Segen und verabschiedete sich so von den Besuchern.

Der Abend endete mit einem durch die Gemeinde erstelltes Buffet und warmen Getränken.

Von Henriette Hannemann

Auf der Alt Ruppiner Plantage haben die im Frühjahr frisch gepflanzten Tannen den trockenen Sommer nicht überlebt. Nun muss der Landesforstbetrieb kräftig nachpflanzen, damit es auch in den kommenden Jahren ausreichend Weihnachtsbäume gibt.

01.12.2018

Noch ist das Angebot an frischem ,regionalen Gemüse auf dem Neuruppiner Wochenmarkt riesig. Um ihre Kunden bis zum Jahresende mit Vitaminen zu versorgen, kommen die Händler jetzt auch regelmäßig am Sonnabend auf den Schulplatz.

01.12.2018

Die Steine in ihren Ketten hat die Restauratorin Anna Reide aus verschiedenen Ländern mitgebracht und mit Kupfer- oder Silberdraht zu kleinen Kunstwerken verarbeitet. Für die Alt Ruppinerin haben alle diese Unikate eine Seele.

01.12.2018