Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Der Krise getrotzt und Gewinn gemacht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Der Krise getrotzt und Gewinn gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 20.06.2019
Rüdiger Hannaleck wurde am Mittwoch als Chef des Aufsichtsrates der Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin wiedergewählt. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Neuruppin

 Trotz der weiterhin angespannten Lage auf den Finanzmärkten hat die Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin auch im vergangenen Jahr ihre Bilanzsumme steigern können und kann damit auch in diesem Jahr an ihre Mitglieder eine Dividende von drei Prozent auszahlen. Damit wird an die Mitglieder der Genossenschaftsbank ein Gewinn von insgesamt gut 101.000 Euro ausgeschüttet.

Die Bank hat selbst rund eine Million Euro investiert

„Wir sind mit dem Jahresergebnis von 2018 zufrieden“, sagte Vorstand Thomas Gensch am Mittwochabend bei der Generalversammlung in der Neuruppiner Pfarrkirche. Jedoch macht auch der Raiffeisenbank die Niedrig-Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zu schaffen.

Anzeige

Hinzu kommt, dass die Bank im vergangenen rund eine Million Euro ausgegeben hat, um ihre Hauptstelle an der Neuruppiner Karl-Marx-/Ecke Steinstraße zu erneuern. Dach und Fassade wurden ebenso erneuert wie die dortige Technik, der Kundenbereich und die Schließfachanlage. Auch deshalb erhöhte sich die Bilanzsumme lediglich um 3,1 Prozent, während sie 2017 noch um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen war.

Die niedrigen Zinsen sorgten allerdings für eine deutlich höhere Nachfrage nach Krediten. Insgesamt hat die Raiffeisenbank im vergangenen Jahr Verbindlichkeiten in Höhe von 85 Millionen Euro vereinbart, das sind zehn Millionen oder gut 13 Prozent mehr als 2017. Mit den Krediten der Firmen- und Privatkunden seien vorwiegend langfristige Investitionen geplant, so Gensch.

Spendenaktion ausgewertet

Stolz verkündete der wiedergewählte Aufsichtschef Rüdiger Hannaleck, dass die Zahl der Mitglieder in der Genosschenschaftsbank im vergangenen Jahr um 111 auf nunmehr 4464 gestiegen ist. „Die Raiffeisenbank gehört damit zu den größten Mitgliedervereinigungen der Region.“

Freuen durften sich am Mittwochabend zudem die Vertreter von drei Vereinen, die bei den „Raiba-Vereinswochen“ die meisten Stimmen errungen hatten und einen Spendenscheck über jeweils gut 1000 Euro erhielten. Bei der Aktion, die bereits zum zehnten Mal stattfand, entscheiden Kunden und Mitglieder der Bank, welche Vereine unterstützt werden.

Diesmal beteiligten sich mehr als 1100 Kunden. Der DRK-Kreisverband Ostprignitz-Ruppin erhält eine Spende von 1080 Euro, der Feuerwehrverein Dessow 1199 Euro und der Verein für ambulanten Hospizdienst in Kyritz, der dringend einen neuen Computer benötigt, 1525 Euro.

Insgesamt schüttet die Genossenschaftsbank jedes Jahr 14.000 Euro für die Spendenaktion aus.

Carmen Kluth vom DRK Ostprignitz-Ruppin nahm am Mittwoch den Spendenscheck von der Genossenschaftsbank entgegen. Quelle: Andreas Vogel

Von Andreas Vogel