Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Digimobil hält doch in Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Digimobil hält doch in Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 21.12.2018
Das Digimobil darf nun doch auf dem Schulplatz Station machen.
Das Digimobil darf nun doch auf dem Schulplatz Station machen. Quelle: MAZ-Webcam
Anzeige
Neuruppin

Gute Nachricht für alle Verbraucher: Das neue Digimobil, der Verbraucherzentrale Brandenburg macht nun doch in Neuruppin Station. Das bestätigte Christian Rumpke, der Geschäftsführer des Vereins.

Die Verbraucherzentrale will mit dem Digimobil vom kommenden Jahr an auch in kleineren Städten eine Beratung anbieten, in denen das bisher nur sporadisch oder gar nicht möglich war. Jeweils einmal im Monat soll ein Fahrzeug 18 Städte zwischen Prignitz und Uckermark anfahren und dort auf einem prominenten Platz Station machen. Per Videochat können Verbraucher dann in dem Fahrzeug ihre Fragen zu verschiedensten Themen an Experten stellen, die nicht vor Ort sein müssen.

Ein Modell für ganz Brandenburg?

Das Ganze ist als Modellvorhaben gedacht und wird vom Bund und dem Land Brandenburg gefördert. Wenn sich das Projekt in den zwei Jahren der Testphase bewährt, könnte es auch auf andere Teile Brandenburgs ausgeweitet werden, heißt es von der Verbraucherzentrale.

Noch vor wenigen Tagen sah es so aus, als würde das Beratungsmobil in Perleberg, Rheinsberg, Kremmen, Gransee, Kyritz und etlichen anderen Orten halten – nur in Neuruppin nicht. In der Fontanestadt hatte die Verbraucherzentrale keinen kostenlosen Standplatz gefunden.

Auf dem Schulplatz hätte der Verein zwar keine Standmiete bezahlen müssen, dafür jedoch eine Pauschale für Strom und andere Kosten. Die städtische Tochterfirma Inkom, die für die Bewirtschaftung des Platzes zuständig ist, hatte darauf bestanden. Diese Kosten würden von jedem Nutzer verlangt, hieß es.

Treffen von Bürgermeister und Inkom-Chef

Die Verbraucherzentrale lehnte es jedoch ab zu zahlen. Auch alle anderen Städte stellten schließlich Plätze völlig kostenlos zur Verfügung, so Geschäftsführer Christian Rumpke.

In dieser Woche hatte es deshalb noch einmal ein Treffen zwischen Bürgermeister Jens-Peter Golde und Inkom-Chef Axel Leben gegeben. „Von der Stadt bzw. der Inkom GmbH erhielten wir heute die Nachricht, dass uns im Rahmen des Projekts ein Standplatz kostenfrei zur Verfügung gestellt wird“, vermeldet Rumpke jetzt erfreut.

Damit ist gesichert, dass auch die Neuruppiner von dem Beratungsangebot profitieren können. Zum ersten Mal soll das Digimobil am Freitag, 8. Februar, dort Station machen.

Von Reyk Grunow