Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Dringend gesucht: Rheumatologen für Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Dringend gesucht: Rheumatologen für Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 20.06.2018
Behandlung von Rheuma-Patienten (Symbolbild)
Behandlung von Rheuma-Patienten (Symbolbild) Quelle: Dirk Froehlich
Anzeige
Neuruppin

Die Ruppiner Kliniken bemühen sich laut Landrat Ralf Reinhardt (SPD) darum, Ersatz für die zwei Rheumatologen zu finden, die ihre Praxis in Neuruppin zum Herbst gekündigt haben.

Die Klinik-Tochter Ostprignitz-Ruppiner Gesundheitsdienste (OGD) habe mehrere Ausschreibungen im „großen Umfang“ veranlasst, sagte Reinhardt auf Fragen der CDU-Fraktion beim Kreis- und Finanzausschuss in Neuruppin.

Demnach würde sowohl in Fachzeitungen wie dem „Ärzteblatt“ als auch auf sogenannten Karriereportalen im Internet gesucht. Zudem würden Ärzte ebenfalls persönliche Kontakte mobilisieren, um möglichst rechtzeitig einen Ersatz für die zwei Rheumatologinnen zu finden.

Ärztinnen informierten im April darüber

Die zwei Ärztinnen informieren ihre Kunden seit April darüber, dass sie ihre Praxis an der alten Schwimmhalle in Neuruppin schließen werden.

Zu den Gründen ist nichts bekannt, beide Seiten schweigen. „Eigenkündigungen bedürfen keiner Begründung“, sagte der Landrat, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Pro-Klinik-Holding ist, zu der sowohl die Ruppiner Kliniken als auch deren Tochter OGD gehört.

Auch wollte Reinhardt nichts über Details sagen. Kündigungen seien ausschließlich eine Sache der Geschäftsführung. Zudem würden Personalangelegenheiten einem „besonderen Vertrauensschutz“ unterliegen.

Reinhardt schließt nicht aus, dass es längere Zeit brauchen wird, um wenigstens einen Rheumatologen für Neuruppin zu finden. Die Patienten müssen sich in diesem Fall um einen Termin bei Rheumatologen in Kyritz, Wittstock oder anderswo bemühen.

Rheuma-Liga in Neuruppin ist entsetzt

Die Deutsche Rheuma-Liga in Neuruppin ist angesichts dieser Aussichten entsetzt. „Wir haben so viele ältere Patienten, die gar nicht bis dahin kommen“, sagte am Mittwoch Gudrun Vorreiter von der Rheuma-Liga in Neuruppin.

Die Liga geht von rund 800 Patienten im Altkreis Neuruppin aus. „So ein großes Krankenhaus ohne Rheuma-Abteilung, das kann es eigentlich nicht geben“, sagte Vorreiter. Die Liga will sich deshalb noch einmal an das Krankenhaus wenden und nachdrücklich darum bitten, die Suche nach Rheuma-Ärzten zu verstärken.

Bei der KMG-Klinik in Kyritz scheint man sich indes schon auf die Patienten aus Neuruppin zu freuen. Die Rheumatologie betreut laut eigenen Angaben derzeit etwa 2000 Patienten.

Von Andreas Vogel