Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Döner, Sprudel, Graffiti: Hier steckt überall Fontane drin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Döner, Sprudel, Graffiti: Hier steckt überall Fontane drin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 05.04.2019
Vor allem in seiner Geburtsstadt Neuruppin ist vieles nach dem Schriftsteller benannt. Quelle: MAZ
Potsdam

Das Märkische hat Fontane berühmt gemacht, vor allem mit seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ und seinem Spätwerk „Der Stechlin“ (1897). Es ist die Heimat Fontanes. In Neuruppin kam er als Sohn eines Apothekers hugenottischer Abstammung zur Welt. In der Fontane-Stadt gibt es eine Fontane-Apotheke, Fontane-Döner, Fontane-Festspiele, eine Fontane-Buchhandlung, die Fontane-Therme, den Kindergarten Fontaneknirpse, den Keglerverein Fontanespatzen und im Weinhaus am Markt den Wein „Edition Fontane“. Im Jahr von Fontanes 200. Geburtstag hat aber nicht nur Neuruppin Fontane-Spezialitäten zu bieten – dabei ist das Label gar nicht so ohne weiteres erlaubt. Unsere Fotostrecke zeigt, wo noch überall Fontane zu finden ist – von seiner Wirkstätte Brandenburg bis nach Asien:

Im Jahr von Fontanes 200. Geburtstag hat nicht nur Neuruppin Fontane-Spezialitäten zu bieten. Unsere Fotostrecke zeigt, wo noch überall Fontane drin steckt – von der Mark bis nach Asien.

Haben Sie noch etwas entdeckt? Dann schreiben Sie uns eine Mail an online@maz-online.de!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von MAZonline

Die Landesgartenschau in Wittstock hat noch gar nicht begonnen, dennoch scheint die Dossestadt schon jetzt von den Vorbereitungen zu profitieren: Im Altkreis Wittstock sank die Arbeitslosenrate am stärksten.

29.03.2019

Er sammelte Namen, Orte, Skizzen –Theodor Fontane war ein Allesnotierer und Vielkorrigierer. Die Leitausstellung zum Fontane-Jubiläum zeigt, wie der Autor gearbeitet hat.

29.03.2019

Das Jobcenter Ostprignitz-Ruppin steht schwer in der Kritik: Es hat mehrere Nachbarn eines einstigen Paares angeschrieben, um herauszufinden, ob diese noch zusammen sind. Der Anwalt spricht von Stasi-Methoden, die Landesdatenbeauftragte will den Fall prüfen.

01.04.2019