Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Wie Cornelie Schlegel zur Chefin der Arbeitsagentur Neuruppin wurde
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Wie Cornelie Schlegel zur Chefin der Arbeitsagentur Neuruppin wurde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 10.03.2019
Cornelie Schlegel übernahm im Jahr 2006 das Amt der Arbeitsagenturchefin in Neuruppin. Wer nun am 1. Oktober 2019 ihren Posten übernehmen wird, ist noch unklar. Quelle: Fabian Lamster
Neuruppin

 An ihren ersten Tag als Leiterin der Arbeitsagentur in Neuruppin kann sich Cornelie Schlegel noch gut erinnern. Damals, als am 1. Februar 2006 ein neuer Lebensabschnitt für sie begann und an einem kühlen Wintermorgen die strahlende Sonne über dem Ruppiner See sie begrüßte.

Und nicht nur die: Jede Menge Kollegen empfingen sie herzlich und sind noch heute Teil ihres Teams. 13 Jahre ist Cornelie Schlegel mittlerweile in Neuruppin, wo sie sich Ende September in den Ruhestand verabschiedet. Nach rund 30 Jahren als Frau in Führungspositionen.

Dabei hatte die 65-Jährige ursprünglich einen anderen Berufswunsch: „Eigentlich wollte ich Lehrerin werden, Sport- und Sozialwissenschaften studieren“, sagt Cornelie Schlegel. „Aber als ich erfahren habe, dass die Chancen nicht sonderlich gut stehen, Sportlehrerin zu werden, habe ich umgesattelt.“

Warum Cornelie Schlegel ihre Großmutter bewunderte

Durch Zufall kommt sie zur Bundesagentur für Arbeit und lässt sich zur Beratungsfachkraft ausbilden, ein im Jahr 1973 noch neuer Studiengang.

„Hier konnten wir als Studenten jede Menge entwickeln und gestalten“, erinnert sie sich. „Es war mir wichtig, einen Beruf zu lernen, bei dem ich mit Menschen zusammenarbeite. Mit vielen Studienkollegen stehe ich heute noch in Kontakt“, sagt die gebürtige Recklinghäuserin.

Weltfrauentag erstmals Feiertag

Am 8. März findet seit 1921 der internationale Frauentag statt, den die Vereinten Nationen wiederum zum Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden auserkoren haben.

Während der Aktionstag in Ländern wie Russland, Armenien oder Burkina Faso gesetzlicher Feiertag ist, führte ihn Berlin als erstes Bundesland Deutschlands überhaupt im Januar 2019 als neuen Feiertag ein, der schon dieses Jahr gilt.

Handel und Gastgewerbe in Brandenburg erwarten darum am Freitag zahlreiche Besucher aus der Bundeshauptstadt. Auch für sie stellt der Feiertag eine völlig neue Erfahrung dar. „Ein Tag im März, der nur in Berlin ein Feiertag ist, das gab es bisher nicht“, sagt Birgit Kunkel, Sprecherin der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH.

Auch andere Bundesländer überlegen, den Frauentag als gesetzlichen Feiertag einzuführen, beispielsweise Sachsen-Anhalt. Der Freistaat Bayern hat sich bereits im Januar dagegen ausgesprochen.

Nach dem Studium ging es direkt nach München, wo sie in ihr Berufsleben startete. Vor allem ihre Großmutter, eine Pharmazeutin, imponiert ihr als Kind: „Sie war durch ihr Engagement ein lebendes Vorbild für mich und hat mir auf den Weg gegeben, beruflich das zu machen, was mir Spaß macht“, sagt Cornelie Schlegel.

Welche Aufgaben Cornelie Schlegel als Leiterin der Arbeitsagentur hat

Nach dem Studium findet sie ihr berufliches Zuhause in der Arbeitsagentur, für die sie immer wieder ihren Lebensmittelpunkt wechselt: München, Chemnitz, Frankfurt/Oder, Helmstedt, Berlin: Bis Cornelie Schlegel in Neuruppin landet, hat sie an diversen Standorten gearbeitet.

Nach der Wende entscheidet sie sich bewusst für eine Stelle in Ostdeutschland und geht nach Chemnitz: „Ich wollte die Gelegenheit ergreifen, um dort etwas zu verändern. Ich war und bin davon überzeugt, dass Ostdeutschland ganz viel kann. Das ist noch heute mein Anspruch“, sagt Cornelie Schlegel. Sie vertritt die Arbeitsagentur nach außen. Diese betreut derzeit rund 18.100 Arbeitslose aus vier Landkreisen.

Dabei stellt besonders das Netzwerken eine besondere Aufgabe ihres Berufs dar: „Ich treffe mich regelmäßig mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Gewerkschaften, damit wir gemeinsam herausfinden, wie wir den Arbeitsmarkt voranbringen“, sagt die 65-Jährige.

Arbeitslosenzahlen um 64 Prozent gesunken

Die jeweiligen neuen Impulse trägt sie dann wiederum an die 350 Mitarbeiter der Arbeitsagentur heran. Mit ihnen arbeitet sie gemeinsam daran, Menschen in Arbeit zu bringen, neue Arbeitskräfte zu finden und Jugendlichen bei der Berufswahl zu helfen.

Mit Erfolg: Allein von Februar 2016 bis 2019 ist die Zahl der Arbeitslosen in Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und Havelland um 29 Prozent gesunken. Im Vergleich zu 2006, als sie die Stelle von Knut Corte übernahm, ist die Zahl von etwa 50 000 Arbeitslosen sogar um 64 Prozent gesunken. „Ich habe mein Leben stets an der Arbeit ausgerichtet, die mir immer noch großen Spaß macht“, sagt sie.

Der Arbeitsfokus und die stetigen Städtewechsel sorgen dafür, dass sie immer wieder Fernbeziehungen geführt hat. In ihrer Zeit in München ist Cornelie Schlegel auch verheiratet gewesen.

Wie sich Familie und Führungsposition vereinbaren lassen

Kinder hat die 65-Jährige keine. „Selbst Kinder zu haben hat sich für mich nie ergeben. Es hätte auch anders kommen können“, sagt sie rückblickend.

Gleichzeitig ist sie überzeugt, dass Führungsposition und Familiengründung unter gewissen Voraussetzungen miteinander vereinbar seien: „Das setzt eine besondere Flexibilität voraus. Mit einer Kollegin und mir ist es beispielsweise so, dass wir nicht mehr nur persönlich sprechen können, sondern viele Dinge per Mail, Telefon und Skype klären, eben wie es gerade passt.“

Worauf sich Cornelie Schlegel im Ruhestand freut

Auf ihren Ruhestand freut sich Cornelie Schlegel auch schon ein bisschen, da sie dann wieder mehr Zeit für die Interessen hat, die schon jetzt im Job für sie einen Ausgleich darstellen.

Dann möchte sie mehr Sport machen, wandern gehen und die Freundschaften pflegen, die sie über die Jahre geknüpft hat.

Und malen. Cornelie Schlegel besucht nicht nur gern Kunstausstellungen wie „Farbe und Licht“ von Henry-Edmond Cross im Barberini in Potsdam, sondern greift auch selbst zum Pinsel. „Am Maltisch kann ich immer wunderbar abschalten“, sagt sie. Einigen Kollegen hat sie zum Geburtstag schon selbstgemalte Bilder geschenkt.

Was Cornelie Schlegel angehenden Führungskräften empfiehlt

Dabei betont sie, dass sie sich in ihrem Berufsleben aufgrund ihres Geschlechts nie zurückgestellt gefühlt habe. Stattdessen habe sie in ihren Arbeitskollegen oft Mentoren gefunden, die sie gefördert haben:

„Ich kann es nur jedem empfehlen, sich Menschen zu suchen, die einem kritische Rückmeldungen geben und dadurch voranbringen, manchmal auch Türöffner für neue Positionen sein können, die man selbst gar nicht im Blick hat“, rät Cornelie Schlegel.

Besonders ihre Durchsetzungsfähigkeit mit stetigem Blick für das große Ganze sei immer wieder an ihr geschätzt worden. Eigenschaften, die sie nun auch in der Lokalpolitik einbringen möchte.

Neue Berufsberatung in Schulen der Region in Planung

„Die Region Neuruppin ist mir ans Herz gewachsen“, sagt die 65-Jährige. Die Region, die sie vor 13 Jahren das erste Mal bei strahlendem Sonnenschein begrüßt hat und in der sie nach München die zweitlängste Zeit ihres Berufslebens verbracht hat.

Zum Abschluss möchte sie zusammen mit ihrem Team ab August 2019 eine neue lebensbegleitende Berufsberatung in Schulen in und um Neuruppin starten.

„Wir stellen uns gerade neu auf, wie wir die Jugendlichen noch besser ansprechen und dafür gewinnen können, um mit ihnen ihre Stärken zu fördern und den für sie geeigneten Beruf zu finden“, sagt Cornelie Schlegel. „Denn den richtigen Beruf zu finden ist großartig.“

Von Fabian Lamster

Mit 23 Kandidaten tritt die Neuruppiner SPD zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung in Neuruppin an. Fünf Frauen und 18 Männer wollen einen Sitz in Neuruppin. Nicht mehr dabei ist Hannelore Gußmann.

07.03.2019

Nach einem Unfall ist die Heinrich-Rau-Straße in Neuruppin seit kurz vor 15 Uhr gesperrt. Vier Pkw waren bei dem Auffahrunfall ineinander gefahren, zwei Menschen dabei wurden verletzt.

10.03.2019

Die Neuruppiner Ernährungsexpertin Anja Bath berät seit 2004 Menschen zu Lebensmitteln und Ernährung. Was für sie eine gesunde Mahlzeit ausmacht.

09.03.2019