Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Klimastreik: Fridays for Future demonstriert in Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Klimastreik: Fridays for Future demonstriert in Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 29.11.2019
Fridays-for-Future-Demo zum weltweiten Klimastreik: Ein Signal an den UN-Klimagipfel. Quelle: Feliks Todtmann
Neuruppin

Am Freitag demonstrierten Klimaaktivisten in mehreren hundert Städten in Deutschland und auf der ganzen Welt für mehr Klimaschutz – auch in Neuruppin. Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP25 in der spanischen Hauptstadt Madrid fordern sie mehr Anstrengungen, um die Erderwärmung aufzuhalten.

Um 14 Uhr setzte sich der Demonstrationszug mit etwa 100 Personen an der Neuruppiner Fontaneschule in Bewegung. Die Demonstrationsroute führte über das Schinkel-Gymnasium, die Evangelische Schule, am Rathaus und der Montessori-Schule vorbei zum zentralen Schulplatz, wo kurz nach 15 Uhr die Schlusskundgebung stattfand.

200 Menschen auf der Schlusskundgebung

Dort war die Klimademo auf knapp 200 Menschen gewachsen. An den Neuruppiner Schulen, an denen die Klimaaktivisten vorbeizogen, schlossen sich zahlreiche Grüppchen von Schülern dem Protestzug an. Viele kamen mit selbstgebastelten Plakaten und Transparenten.

Wie bereits zu den jüngsten Demonstrationen in Neuruppin kamen jedoch nicht nur Schüler: Auch zahlreiche Eltern begleiteten den Zug. Zum vierten globalen Klimastreik hatten neben der Neuruppiner Ortsgruppe von Fridays for Future auch Parents for Future aufgerufen.

Schlusskundgebung auf dem Schulplatz: Rund 200 Menschen kamen zum Klimastreik in Neuruppin. Quelle: Feliks Todtmann

Wir wollen Ihre Meinung zum Klimawandel wissen. Machen Sie mit und lesen Sie die MAZ zwei Wochen gratis und unverbindlich. Hier geht es zur Umfrage.

Während sich die Politiker aller UN-Staaten in Madrid treffen, um das Einhalten der internationalen Klimaziele zu prüfen, erklärt Corvin Drößler von Fridays for Future Neuruppin auf der Schlusskundgebung auf dem Schulplatz: „Deutschland steht mit leeren Händen da.“

Bund soll Klimaschutzpaket neu verhandeln

Am Nachmittag hatte der Bundesrat das Klimapaket der Bundesregierung gekippt. „Es ist richtig, dass der Bundesrat das Klimapaket der Großen Koalition gekippt hat. Das Paket hat seinen Namen nicht verdient, es war ein reines Lobbypaket.“ Er hoffe, dass die Klimaschutzverhandlungen der Bundesregierung komplett neu aufgerollt werden.

Der Fridays-for-Future-Aktivist Drößler begrüßt, dass das Europäische Parlament gestern den Klimanotstand ausgerufen hat, auch wenn er die Maßnahme für nicht viel mehr als Symbolpolitik hält: „Jetzt ist wichtig, dass dem Symbol auch Taten folgen. Die EU-Mitgliedsstaaten müssen jetzt handeln und sich auf dem UN-Klimagipfel für handfeste Ergebnisse für Klimaschutz einsetzen.“

Lesen Sie auch

Von Feliks Todtmann

Die gemeinsame Probe vor der CD-Einspielung gerät zum Glücksmoment für alle Anwesenden. Das renommierte Klenke-Quartett und die nicht minder bekannte Klarinettistin Nicola Jürgensen spielten in der Neuruppiner Siechenhauskapelle Mozarts Klarinettenquintett. Und einen Beethoven gab’s noch obendrauf.

29.11.2019

An Käufer aus der gesamten Bundesrepublik hat der Landkreis OPR die Pferde verkauft, die er im Sommer in Linow bei Rheinsberg sichergestellt hat. Die Halter sollen die Tiere vernachlässigt haben.

29.11.2019

Warum gab es am Mittwochabend einen SEK-Einsatz in Lentzke? Die Polizei hält sich mit Details zurück und verrät weder das Alter des Mannes, bei dem mehrere Waffen beschlagnahmt wurden, noch um wie viele Waffen es eigentlich ging. Klar ist wohl nur eines: Es handelte sich nicht um einen Nachbarschaftsstreit.

29.11.2019