Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Förster finden immer mehr gefährlichen Müll im Wald
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Förster finden immer mehr gefährlichen Müll im Wald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 26.04.2019
Im Wald bei Wallitz haben Mitarbeiter des Landesforstbetriebs Asbestplatten entdeckt, die dort illegal entsorgt wurden. Quelle: privat
Neuruppin

Bringen höhere Preise mehr illegalen Müll in der Natur? Annett Engelmann, die Leiterin der Oberförsterei Alt Ruppin, kann nicht beschwören, dass das der Grund ist: „Aber man könnte schon meinen, dass es an den gestiegenen Kosten liegt“, sagt sie.

Seit Monaten finden die Förster rund um Neuruppin immer wieder Haufen mit illegal entsorgtem Müll. Die Menge nimmt nach und nach zu.

Asbest bei Radensleben und bei Wallitz

Erst vor wenigen Wochen gab es drei besonders dreiste Fälle. In einem Waldstück zwischen Radensleben und Herzberg haben Mitarbeiter des Landesforstbetriebs etwa 30 Platten aus Wellasbest gefunden, die jemand dort abgeladen hatte. Einen ersten Hinweis dazu gab es Mitte März, Anfang April wurden die Platten dann tatsächlich gesichtet.

Rund eine Woche später schon der nächste Fund, diesmal gut einen Kilometer südlich von Wallitz an der Landstraße zwischen Kunsterspring und Dorf Zechlin. Auch dort hat jemand eine Autoladung mit Asbestplatten abgekippt.

Ähnliche Funde gibt es im ganzen Land

Zwei Tage später hat ein Förster am Waldparkplatz zwischen Altfriesack und Wustrau einen offenen Eimer mit zehn Litern Altöl gefunden.

Seit rund einem Jahr nehmen solche Müllfunde im Wald deutlich zu. „Solche Meldungen kommen aus allen Oberförstereien“, sagt Annett Engelmann.

Gebühren sind seit 2018 deutlich gestiegen

Und tatsächlich sind die Kosten für die Entsorgung gefährlicher Abfälle seit 2018 deutlich gestiegen. Wer asbesthaltige Dachpappe loswerden muss, zahlt heute sehr viel mehr als noch vor einem Jahr.

Wer Wellasbestplatten wie die im Wald zur Annahme nach Werder bringen will, muss dort seit Januar rund zehn Prozent mehr bezahlen: 5,60 Euro pro Platte sind es jetzt.

Für illegalen Müll müssen alle Bürger zahlen

Die Kosten für die illegal abgeladenen Platten muss zunächst die Kreisverwaltung bezahlen. Die schlägt diese Kosten aber auf die nächsten Müllgebühren für alle auf.

Die Oberförsterei Alt Ruppin hofft, dass jemand Hinweise geben kann, woher der illegal entsorgte Müll im Wald stammt. „Das wird von uns natürlich vertraulich behandelt“, versichert Annett Engelmann. Meldungen nimmt die Oberförsterei unter 03391/40 37 80 entgegen.

Von Reyk Grunow

Ein im Wittstocker Klinikum festgenommener 15-Jähriger soll einer 78-jährigen Patientin Geld gestohlen haben. Zuvor war er auch im Neuruppiner Krankenhaus auf Beutezug gegangen und hatte ein I-Pad geklaut. Zwei Komplizen sitzen ebenfalls in Haft.

23.04.2019

Von der Angestellten zur Inhaberin: Seit 1990 arbeitet Heike Maaß im Neuruppiner Brillengeschäft Optik Giesa. Seit dem 1. April ist sie nun selbst Inhaberin.

26.04.2019

Christian Juhre hat sich wieder was Besonderes einfallen lassen: Damit das geplante Osterfeuer wegen der hohen Waldbrandgefahr nicht ausfällt, hat der Eigentümer des Partyhangars auf dem Neuruppiner Flugplatz ein täuschend echtes Feuer simuliert. Das gelang ihm mit ein paar Techniktricks. Mehr als 600 Besucher kamen zum Fest – und waren fasziniert.

22.04.2019