Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Unterschlupf im Reisighaufen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Unterschlupf im Reisighaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 27.10.2018
Igel sind überwiegend nachtaktiv. Im Herbst, wenn sie sich Fettreserven anfressen müssen, kann man sie auch tagsüber beobachten. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Jedes Jahr im Herbst melden sich besorgte Tierfreunde beim Brandenburger Naturschutzbund und wollen gefundene Jungigel in der Pflegestation abgeben. Doch das sei oft gar nicht notwendig, teilt der Naturschutzbund mit.

Schon ab Mitte Oktober wird das Nahrungsangebot für Igel deutlich knapper, die Alttiere beginnen ihr Winternest zu bauen und Jungigel versuchen noch weiter an Gewicht zuzulegen. Wer Igel fit für den Winter machen will, sollte vor allem seinen Garten igelgerecht einrichten, denn Gärten sind für die stacheligen Tiere wichtige Lebensräume. Eine naturnahe Gartengestaltung über das ganze Jahr hinweg, ist dabei erstrebenswert.

Anzeige

Man kann Igeln das Überwintern im Garten erleichtern

Totes Holz, Reisig und Laub sind ideale Bestandteile eines Überwinterungsquartiers. Dorthin ziehen sich die Igel bei anhaltenden Bodentemperaturen um null Grad zurück. Erst im späten Frühjahr sollten Gärten dann aufgeräumt werden. Gefährdet sind nur Igel, die noch nach Wintereinbruch tagsüber herum laufen und sich kein Fettpolster mehr anfressen konnten.

Von Cornelia Felsch