Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin „Dann wird der Kopf von Endorphinen überschwemmt“
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin „Dann wird der Kopf von Endorphinen überschwemmt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 01.02.2020
Joachim Glaser bei einem Winterbad im Ruppiner See am Bollwerk. Quelle: Reyk Grunow
Alt Ruppin

Die Luft hat vielleicht ein Grad Celsius, das Wasser des Ruppiner Sees etwa drei. Ein wenig merkwürdig gucken die Passanten schon, als Joachim Glaser an diesem Vormittag schnurstracks auf das Ufer zugeht. Bekleidet ist er mit nicht mehr als einer Badehose.

Er ist überzeugt, dass Eisbaden sein Leben gerettet hat

Drei Grad sind für Glaser ideale Badetemperatur. „Ich mach das schon seit vielen Jahren“, sagt er, während er rasch bis zur Schulter im See untertaucht. Eisbaden – oder das Winterbaden, wie es korrekt heißt – ist Joachim Glasers Leidenschaft. Und er ist überzeugt, dass das Eisbaden sein Leben gerettet hat.

Vor 18 Jahren hatte Glaser einen Unfall auf der Autobahn. Die Ärzte in Neuruppin haben schnell erkannt, dass er Spezialisten braucht, wenn er überleben soll. „Dafür bin ich den Neuruppinern noch heute dankbar“, sagt Glaser. Mit dem Hubschrauber wurde er in die Charité verlegt. Ein Jahr lang hat er im Krankenhaus gelegen, bis er endlich wieder nach Hause konnte.

Joachim Glaser am Bollwerk in Neuruppin. Quelle: Reyk Grunow

Winterbaden hat jede Menge positive Effekte auf den Körper, das gilt heute als erwiesen. Es stärkt unter anderem das Immunsystem, die Durchblutung und den Sauerstofftransport.

1000 organisierte Winterbader in Deutschland

Glaser schwört darauf, und er ist damit nicht allein. In vielen Ländern gibt es inzwischen Klubs und Vereine, in denen sich Eisbader zusammengetan haben. Allein in Deutschland soll es mehr als 1000 organisierte Winterbader geben. Sie treffen sich regelmäßig zu großen und kleineren Veranstaltungen, bis hin zur Weltmeisterschaft. Die findet diesmal ab dem 3. Februar im slowenischen Bled statt. Joachim Glaser wird dabei sein, zusammen mit seinem Club.

Vor 20 Jahren hat er sich einen Verein gesucht. „Man braucht einfach ’ne Plattform, um noch mehr Leuten erklären zu können, was man da eigentlich macht“, sagt Glaser. Mit den Rostocker Seehunden geht Glaser seitdem so oft wie möglich in der Ostsee baden.

Überwindung kostet nur das Eintauchen – dann ist Joachim Glaser glücklich. Quelle: Reyk Grunow

Zusammen mit seiner Frau Christa als der eigentlichen Inhaberin betreibt er inzwischen seit vielen Jahren von Alt Ruppin aus die Firma Rhinpaddel, einen erfolgreichen Kanu-, Boots- und Fahrradverleih mit mehr als einem halben Dutzend Stationen im Altkreis Neuruppin. Nebenbei organisiert er ein eigenes Eisbade-Event. Das Neuruppiner Winterschwimmen am 29. Februar findet in diesem Jahr schon zum achten Mal statt. Winterbader aus ganz Deutschland kommen dazu ans Hotel Resort Mark Brandenburg.

Weltmeisterschaft im klirrend kalten Bergsee

Vorher steht aber noch die WM an. Bled, 50 Kilometer nordwestlich der slowenischen Hauptstadt Ljubljana, mit seinem eindrucksvollen Bergsee ist ein beliebter Badeort. Das Wasser dort dürfte um die Null Grad Celsius haben, vielleicht sogar nur minus 0,5 Grad.

Joachim Glaser kann das nicht beeindrucken. „Solange das Wasser frei ist, kann man eigentlich immer baden“, sagt er. Schließlich geht es immer nur um wenige Minuten in der nassen Kälte. In Finnland war er einmal zum Eisbaden, als die Luft minus 34 Grad hatte.

Schwimmen über verschiedene Distanzen

Die Teilnehmer bei der WM in Slowenien schwimmen über verschiedenen Distanzen; 25 Meter, 50 Meter oder 100 Meter. Und in verschiedenen Schwimmstilen. Glaser hat sich für 25 Meter entschieden. Klingt weit? Er winkt ab: „Ach Quatsch, das ist machbar.“ Chancen auf einen Pokal rechnet er sich nicht aus. Aber darum geht es ihm auch nicht.

Eisbaden kann Joachim Glaser jedem nur wärmstens empfehlen: „Jeder muss etwas für seinen Körper tun.“ Natürlich müsse man immer wieder den inneren Schweinehund überwinden. Aber wenn der Körper erst einmal im Wasser ist, „dann wird der Kopf von Endorphinen überschwemmt“, sagt er: Glückshormone pur.

Trotzdem sei es wichtig, immer jemanden dabei zu haben, der im Notfall Hilfe holen könnte. Passieren kann immer etwas. Aber auch im Sommer.

Lesen Sie auch: Warum Eisbaden gegen Liebeskummer hilft – ein Interview mit dem Mediziner Stefan Hummel.

Von Reyk Grunow

Seit einem Jahr geht die Klimaschutzbewegung Fridays for Future in Neuruppin auf die Straße. Von Ermüdungserscheinungen keine Spur: Die Aktivisten wollen künftig noch lauter werden.

31.01.2020

Das Baden in eiskaltem Wasser macht glücklich. So glücklich, dass es sogar ein wirksames Mittel gegen Liebeskummer und Burnout ist – sagt der Mediziner und Winterschwimmer Stefan Hummel. Er selbst tritt ab Montag bei der Weltmeisterschaft im Eisbaden in Slowenien über 200 Meter in vier Grad kaltem Wasser an.

01.02.2020

Neuruppins Bauausschuss lehnt es ab, gleich über die Pläne für den Umzug des Busbahnhofes zum Rheinsberger Tor zu befinden. Die Abgeordneten wollen, dass zunächst die Bürger informiert werden – auch über den Sanierungplan des Landesstraßenbetriebes für die Straße des Friedens.

31.01.2020