Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Jahresabschlussfeier der Jugendkunstschule
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Jahresabschlussfeier der Jugendkunstschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 21.12.2019
Junge Tänzer der Jugendkunstschule Neuruppin in Aktion..   Quelle: Cornelia Felsch
Neuruppin

Die Oma hat das Internet kaputt gemacht und zwar das ganze, auf der ganzen Welt. Und auch im Stadtgarten von Neuruppin ist es am Freitagabend das Thema, dem sich die Schauspielklasse von Julia Richter widmet und über das auch die Großeltern im Zuschauerraum herzlich lachen können.

Der Stadtgarten war am Freitagabend bis auf den letzten Platz gefüllt – die Kunstschule hatte zur Jahres-Abschlussfeier im 25. Jahr ihres Bestehens eingeladen.

Junge Künstler anderswo

Das Programm gestalteten Schauspiel- und Ballettklassen, Foto- und Kreativbereiche sowie junge Sänger und Nachwuchsmusiker. In 25 Szenen bewegten sich Tänzer und Nachwuchsschauspieler durch Zeit und Raum.

„In unserem Programm ,Anderswo' wollen wir von verschiedenen Kulturen erzählen. Heute sind wir hier, morgen dort und bald wieder anderswo“, sagte die Leiterin der Kunstschule, Alexandra Christ in ihrer Begrüßungsrede. „Unser Jubiläum wollen wir natürlich mit Fontane gemeinsam feiern.“

Doch bevor Baron von Innstetten und Effi Briest die Bühne betraten, war es erst einmal die Oma, die für Furore sorgte, schließlich hatte sie ja das Internet kaputt gemacht.

Schlechte Probe –tolle Aufführung

„Als ich das Buch von Marc-Uwe Kling entdeckte, habe ich gedacht, dass wir das gut auf die Bühne bringen können“, sagte Julia Richter. Auch ihre 15 bis 19 Jahre alten Schüler der Schauspielklasse waren begeistert.

„Die letzte Probe war allerdings eine Katastrophe“, sagte die Schauspielerin. Doch das muss wohl so sein, die Aufführung am Freitagabend war ein voller Erfolg.

Nonstop ging es durch ein anspruchsvolles Programm, dass von Ideen, originellen Szenen und spritzigen Tänzen nur so sprühte.

Flotte Choreographien bestimmten das Programm. Quelle: Cornelia Felsch

Der Weihnachtsmann kam –ganz zeitgemäß – mit einem Elektroroller auf die Bühne und die Band von Hans Bröge sorgte mit den Weihnachts-Hits „White Christmas“, „Feliz Navidad“ und „Halleluja“ für poppige Akzente im weihnachtlichen Programm.

Mit traditioneller Weihnachts-Lektüre ging der Abend zu Ende – das Mädchen mit den Schwefelhölzern und die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens ließen den temperamentvollen Abend etwas besinnlicher ausklingen.

Gemeinsam sangen Publikum und Darsteller zum Abschluss „Alle Jahre wieder“. Tosenden Beifall gab es sowohl für die talentierten Schüler als auch für ihre Dozenten. Verdientermaßen, denn der Abend war ein toller Beweis, welch ein vielfältigen Spektrum der künstlerischen Ausbildung mit viel Engagement und Spaß möglich ist.

Von Cornelia Felsch

Ein Piano, eine Gitarre – ein Mann, eine Frau. Ella Endlich ist wieder in Neuruppin und hat diesmal ihren Vater mitgebracht. Mit ihm zusammen singt sie Weihnachts- und andere ans Herz gehende Lieder – zur Freude der Fans in Neuruppins ausverkaufter Kulturkirche.

21.12.2019

Die Bärenschänke im Neuruppiner Ortsteil Nietwerder ist seit Jahren eine Institution, doch sie schließt zum Jahresende. Am Sonnabend gibt es in der Gaststätte mit dem großen Saal den letzten „Gänseskat“. Mieter Christian Theel zieht mit seinem Personal nach Neuruppin um.

20.12.2019

Die Dorfstraße in Buskow ist in Richtung See ab sofort für sämtliche Fahrzeuge gesperrt. Wegen akuter Gefahr kann sie nicht mehr benutzt werden. Mehrere Anwohner können damit nicht mehr vom Dorf zu ihren Häusern fahren.

20.12.2019