Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Karwe hat wieder einen Ortsbeirat
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Karwe hat wieder einen Ortsbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 09.01.2019
Die Wahlurne stand im Haus der Generationen. Quelle: Reyk Grunow
Karwe

Der Neuruppiner Ortsteil Karwe bekommt nach einem knappen halben Jahr wieder eine eigene Vertretung. Die Karwer haben am gestrigen Sonntag einen neuen Ortsbeirat gewählt. Er besteht aus Siegfried Pieper, Martin Schwenger und René Wille.

Das Interesse für diese erste Wahl 2019 war gut. 292 Karwer waren am Sonntag aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. 159 Einwohner des kleinen Ortes taten es tatsächlich. Jeder konnte bis zu drei Stimmen vergeben.

Der Ortsbeirat von Karwe besteht aus drei Mitgliedern. So sieht es die Hauptsatzung der Stadt Neuruppin vor. Neben dem bisherigen Ortsvorsteher Siegfried Pieper hatten Bettina Bastgen, Thomas Remmel, Martin Schwenger und René Wille für einen der Sitze kandidiert, alle als Einzelbewerber.

Der Beirat wählt den Ortsvorsteher

Am heutigen Montag tagt der Stadtwahlausschuss ab 16 Uhr im Saal des Rathaus, um das Ergebnis offiziell zu bestätigen. Wer künftig Ortsvorsteher ist, entscheiden die drei Mitglieder des Beirates bei ihrer ersten Sitzung später unter sich.

Der bisherige Ortsbeirat von Karwe musste im Sommer aufgelöst werden. So ist es vorgesehen, wenn er nur noch weniger als die Häfte seiner Mitglieder hat. Schon vor längerer Zeit war Norman Gröer zurückgetreten. Er musste sein Amt aufgeben, als er eine Anstellung im Neuruppiner Rathaus angenommen hat.

Im Sommer hatte dann auch das zweite Beiratsmitglied Torsten Adamitz seinen Rückzug erklärt. Somit blieb Ortsvorsteher Siegfried Pieper als einziges Mitglied des Ortsbeirates übrig – das ist nach dem Gesetz aber nicht zugelassen.

Am 26. Mai wird wieder gewählt

Stadtwahlleiterin Jutta Mießner hatte deshalb eine neue Wahl angesetzt. Ursprünglich hatte sie gehofft, damit bis zur geplanten Kommunalwahl am 26. Mai warten zu können. Dann bestimmen ohnehin fast alle Brandenburger neue Ortsbeiräte, Gemeindevertretungen, Stadtverordnetenversammlungen und die Mitglieder des Kreistages.

Doch das Gesetz sieht vor, dass Karwe so lange nicht ohne Vertretung sein soll. Also musste die Wahl des Ortsbeirates dort vorgezogen werden. Ende Mai wird in Karwe deshalb kein Ortsbeirat mehr gewählt. Er bleibt bis zur regulären Kommunalwahl in fünf Jahren im Amt – wenn die Mitglieder nicht wieder vorher ihr Amt aufgeben oder aus Karwe fortziehen.

Von Reyk Grunow

Schreck für einen VW-Fahrer auf der A 24 zwischen Herzsprung und Neuruppin: Vom Dach eines Sattelzuges vor ihm lösen sich mehrere Eisplatten und landen auf der Fahrbahn. Der VW-Fahrer kann nicht ausweichen. Ihm geschieht nichts, doch sein Wagen muss in die Werkstatt.

06.01.2019

Schreck am Morgen für eine 29-jährige Frau aus Neuruppin: Als ihr Freund am Samstag um 8.30 Uhr nach einer durchzechten Nacht nach Hause kommt, randaliert er. Sie wirft ihn hinaus, doch er tritt die Tür ein. Die Frau versteckt sich schließlich auf dem Dachboden und ruft die Polizei.

06.01.2019

Rund 500 Klassikfans erlebten am Samstagnachmittag ein umjubeltes Neujahrskonzert in der Neuruppiner Kulturkirche. Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt unter der Leitung des Dirigenten Takao Ukigaya und das Publikum schwelgten in Wiener Melodien. Am Abend folgte der zweite Durchgang.

06.01.2019