Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Neue Ideen für das Leben auf dem Land
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Neue Ideen für das Leben auf dem Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 09.07.2019
Die neue Tischtennisplatte in Barsikow gehört auch zu den Gewinnen des Dorfes in einem der Kreiswettbewerbe. Quelle: Wolfgang Hörmann
Neuruppin

Die Barsikower wollen nicht einfach abwarten, wie sich ihr Dorf in den nächsten Jahren entwickelt. Sie wollen das Leben gestalten. Barsikow wird der erste Ort im Land Brandenburg mit einem gemeinschaftlich genutzten Elektroauto. Jeder im Dorf kann den Wagen als umweltfreundliche Alternative nutzen.

Das Geld dafür hat das Dorf zum großen Teil als Zuschuss bekommen. Gerade erst wurde eine neue Tischtennisplatte aufgestellt – bezahlt mit Geld, das Barsikow im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017 gewonnen hatte.

Wenn sich in Barsikow eines zeigt, dann das: Wer Ideen hat, kann viel Unterstützung gewinnen. Die Barsikower nutzen jeder Gelegenheit, um sich an Wettbewerben und Ausschreibungen zu beteiligen. Und sie haben schon jede Menge gewonnen.

Ideen für die Gemeinschaft

Ortsvorsteher Willem Schoeber ist stolz auf sein Dorf und seine Einwohner – stolz, dass sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Vieles in dem 200-Einwohner-Ortsteil von Wusterhausen konnte schon mit Preisgeldern umgesetzt werden.

Ideen gibt es immer wieder neue, sagt Willem Schoeber: „Wir würden zum Beispiel gern unser Feuerwehrhaus umbauen und um einen Sportraum erweitern.“

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat gerade den nächsten Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem kleine Orte mit Ideen Geld für deren Umsetzung gewinnen können. Bis 16. September können sich Initiativen, Vereine und Gruppen in dem Ausscheid „Unser Dorf lebt durch uns“ um einen der Preise zwischen 200 und 1000 Euro bewerben.

Das Ziel: Zusammenhalt auf dem Land fördern

Gefragt sind Projekte, die das Leben auf dem Land heute und in Zukunft unterstützen wollen – immer in gemeinnütziger Arbeit. Die Ideen können ganz unterschiedlich sein. Es kann um die Gestaltung des eigenen Ortes gehen, um Planung, Umsetzung oder Pflege von Gebäuden und Flächen, um die Arbeit in Vereinen, die das Dorfleben mit regelmäßigen Treffen, Veranstaltungen oder Aktionen bereichern.

Es kann um die Renovierung eines gemeinschaftlich genutzten Hauses gehen, um den Erhalt von Feldsöllen, Streuobstwiesen oder eines kleinen Museums, von Wander- oder Radwegen.

Mit dem Wettbewerb will der Landkreis das Dorfleben anschieben, gemeinsame Aktivitäten fördern, den Zusammenhalt stärken.

„Die Mühe fließt in die Projekte und nicht in die Bürokratie“

Willem Schoeber kennt den Wettbewerb schon aus den vergangenen Jahren. Dass sich Barsikow diesmal wieder daran beteiligt, steht für ihn außer Frage. „Auf jeden Fall“, sagt er.

Der große Vorteil dieses Wettbewerbs aus seiner Sicht: Die Anforderungen halten sich in Grenzen. Es sind viel weniger Papiere einzureichen als bei manch anderer Ausschreibung. „Die Mühe fließt in die Projekte und nicht in die Bürokratie“, sagt der Barsikower Ortsvorsteher.

Bewerbungen noch bis 16. September möglich

Bewerbungen für den Wettbewerb sind in zwei Kategorien möglich. In Kategorie 1 fallen Vereine oder Interessengruppen, die als Dachverband oder -gruppe mehrere Themenfelder bearbeiten. In Kategorie 2 jene Gruppen, Initiativen oder Vereine, die durch ihre eigene Arbeit einen Themenbereich bearbeiten.

Wer mehr dazu wissen möchte, kann sich unter 03391/6 88 60 25 an die Kreisverwaltung in Neuruppin wenden. Bewerbungsformulare gibt es unter https://bit.ly/2Lbx34q auf der Internetseite des Landkreises www.ostprignitz-ruppin.de im Bereich „Kreiswettbewerbe“. Dort sind auch die Teilnahmebedingungen noch einmal ausführlich beschrieben.

Bewerbungen müssen bis zum 16. September eingereicht werden. Die Preisgelder gibt es voraussichtlich im November.

Von Reyk Grunow

Die Konkurrenz war hart. Dennoch gelang es den Schülern aus Neuruppin die Weltmeisterschaft im Öko-Rennsport zu bestehen. Das Team der Evangelischen Schule erreichte den vierten Platz in Großbritannien.

08.07.2019

Seit Jahren dürfen Autos nur noch im Schritttempo über die marode Dorfstraße in Gnewikow fahren, Radfahrer gar nicht. Im Streit um eine Sanierung ist jetzt auch die letzte Hoffnung geplatzt.

08.07.2019

Der Bund fördert Krankenhäuser auf dem flachen Land mit einem neuen Zuschuss. 120 Kliniken in Deutschland bekommen in diesem Jahr erstmals je 400.000 Euro. Am Montag wurde bekannt, wohin das Geld fließt.

08.07.2019