Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Kunst mit Kaffeesatz und Kräutern
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Kunst mit Kaffeesatz und Kräutern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 25.09.2019
Anna Funke, Vorsitzende des Dorfvereins Barsikow, in der Ausstellung in der Neustädter Straße in Neuruppin. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

Eine ungewöhnliche Ausstellung ist derzeit auf den Fluren der Kreisverwaltung in der Neustädter Straße in Neuruppin zu sehen. Dort hängen Bilder von 20 Personen, die im Februar an einem Kunstworkshop der Berliner Malerin und Bildhauerin Liz Mields-Kratochwil (70) teilgenommen und sich mit den Themen „Wald“ und „Natur“ auseinandergesetzt haben.

Freude, etwas Neues ausprobieren zu können

Kaum einer der Teilnehmer hatte Kunstvorkenntnisse – dafür aber um so mehr Freude, mal etwas Neues ausprobieren und erfahren zu können, sagte Mields-Kratochwil am Mittwoch, als sich auch Vizelandrat Werner Nüse (SPD) die mehr als 20 Bilder anschaute. „Die Menschen hatten Freude an der Sache“, so Mields-Kratochwil, die im Frühjahr den Brandenburgischen Kunstpreis für Skulptur erhalten hatte. Zudem habe jeder seinen eigenen Weg zum Thema gefunden. So sind neben knalligen Farben ebenfalls Bilder in eher zarten Pastellfarben zu sehen.

Anna Funke, die Vorsitzende des Dorfvereins Barsikow, hatte sich ebenfalls an dem Workshop beteiligt und ein Bild beigesteuert, das Kiefern im Sturm am Strand von Prerow an der Ostsee zeigt. Bei dem Bild kamen auch Sand und Kaffeesatz zum Einsatz, verriet Funke.

Der Vizelandrat schnuppert an der Kunst

Andere nutzten für ihr Werk neben einer Acrylmasse auch verschiedene Kräuter, weshalb Vizelandrat Nüse an mehreren Bildern schnupperte.

Die Ausstellung ist wegen der derzeitigen Arbeiten an der Kreisverwaltung in der Neustädter Straße nicht leicht zu finden. Besucher sollten deshalb den Hintereingang nutzen. Die Bilder hängen im Flur im Erdgeschoss und sind noch mindestens zwei Wochen zu sehen.

Riecht das Bild auch? Vizelandrat Werner Nüse (SPD) will es genau wissen. Quelle: Andreas Vogel

Von Andreas Vogel

Mit 143.000 Euro will der Landkreis Ostprignitz-Ruppin im nächsten Jahr Kulturprojekte fördern. Doch bislang ist erst ein Antrag eingegangen. Dennoch ist die zuständige Mitarbeiterin nicht beunruhigt. Demnach kommen die meisten Anträge erst kurz vor Toressschluss. Das ist der 15. Oktober.

25.09.2019

Diese Prüfung hat sich gelohnt: Ein Neuruppiner Haushalt kann nach einem Stromspar-Check mehr als 300 Euro pro Jahr an Kosten sparen. Das Projekt läuft seit 2011 in Ostprignitz-Ruppin. Jetzt gab es den 1000. Stromspar-Check.

25.09.2019

Große Umbrüche prägten das Stadtleben im 19. Jahrhundert. Fontane, der gewissermaßen der Chronist dieser Zeit ist, beschreibt diesen Wandel aber kaum. Eine neue Ausstellung in Neuruppin beschäftigt sich nun mit dieser Leerstelle in seinem Werk.

25.09.2019