Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Straße nach Rheinsberg ab Juni gesperrt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Straße nach Rheinsberg ab Juni gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 20.05.2019
Die Kreuzung der Landesstraßen von L16 und L18 am Kuhburgsberg bei Neuruppin wird umgebaut. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Am kommenden Montag, 20. Mai, beginnt der Landesstraßenbetrieb mit seinen Bauarbeiten an der Straße zwischen Neuruppin und Kunsterspring.

Anders als befürchtet müssen Autofahrer jedoch erst einmal nicht mit großen Behinderungen auf der Strecke in Richtung Rheinsberg und Wittstock rechnen. Davon geht Cornelia Mitschka, die Sprecherin des Landesbetriebs Straßenwesen derzeit aus.

Der Landesbetrieb lässt den Abzweig der L18 in Richtung Storbeck und Wittstock von der verlängerten Wittstocker Allee bei Neuruppin umbauen. Dort soll eine zusätzliche Linksabbiegespur entstehen, um die Kreuzung sicherer zu machen. Laut Polizei gilt sie derzeit als Unfallschwerpunkt.

Bauarbeiten mit Vollsperrung

Dabei will der Landesbetrieb auch gleich die alten Betonplatten, die dort auf mehrere hundert Metern die Fahrbahn bilden, durch Asphalt ersetzen lassen.

Für die Bauarbeiten müssen die Landesstraßen vorübergehend gesperrt werden. Unklar ist jedoch noch immer wie lange und mit welcher Umleitung.

Als die MAZ vor wenigen Wochen von einer Vollsperrung über mehrere Monate berichtet hatte, sorgte das für einen Aufschrei des Entsetzens. Gühlen-Glienickes Ortsvorsteher Michael Peter, zugleich Chef der Feuerwehreinheit im Ort, hatte darauf bestanden, dass es trotz Bauarbeiten stets einen direkten Weg für Rettungskräfte geben muss.

Was machen Feuerwehr und Rettungsdienst?

Für ihn steht fest, dass Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst unmöglich einen Umweg über Katerbow und Frankendorf fahren können, um nach Stendenitz, Kunsterspring oder Gühlen-Glienicke zu kommen.

Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde hatte daraufhin versichert, dass sich eine praktikable Lösung für alle finden wird.

Der Einfluss der Stadt auf das Bauvorhaben ist allerdings begrenzt. Bauherr ist das Land, das legt auch die Sperrung und die Umleitungsstrecke fest.

Land kann noch keine Details nennen

Am Montag sollen Firmen an dem Abzweig zunächst mit dem Bau einer sogenannten Sedimentationsanlage beginnen, einem Becken zum Versichern des Regenwassers. Diese Arbeiten sollen für Autofahrer nur wenige Behinderungen bringen.

Ab 24. Juni werde die Landesstraße zwischen Neuruppin und Kunsterspring an der Baustelle dann für alle Fahrzeuge gesperrt, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung. Einzelheiten dazu konnte Cornelia Mitschka am Donnerstag noch nicht nennen. Nur so viel: Bis 18. Oktober soll der Bau beendet sein.

Von Reyk Grunow

Die Bauarbeiten für einen Autohof an der B167 bei Neuruppin laufen auf Hochtouren. Demnächst soll nur wenig entfernt auch ein Konkurrenzprojekt starten: der Bau eines zweiten Autohofs direkt an der A24 bei Werder.

16.05.2019

Die medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) will ab Sommer 2020 die Zahl ihrer Medizinstudenten deutlich erhöhen. Das hat MHB-Präsident Neugebauer am Donnerstag bei der Eröffnung des Hauses D erklärt, dass das neue Zuhause der Hochschule ist.

19.05.2019

Vom Guthaus Gentzrode ist heute nur noch eine Ruine übrig. Für eine fünfteilige Doku über Orte aus Fontanes Wanderungen drehte der Fernsehsender RBB auch dort. Dabei traf das Team auf einen Fotografen, der das Verschwinden Gentzrodes mit einer Plattenkamera dokumentiert.

19.05.2019