Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Ein Wochenende der Poesie in Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Ein Wochenende der Poesie in Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 28.10.2019
Jan Wagner erhielt als erster Lyriker den Deutschen Buchpreis. Quelle: Nadine Kunath
Neuruppin

Drei Tage lang dreht sich in Neuruppin alles um die Kunst der Dichtung: Am Freitag beginnt das Lyrik-Festival „Pop und Petersilie“. Das ganze Wochenende über finden an unterschiedlichen Orten in der Stadt Lesungen, Poetry-Slams und Lyrik-Duette mit den großen Stars der deutschsprachigen Poesie-Szene statt.

Eröffnet wird „Pop und Petersilie“ am Freitag von Jan Wagner im Museum Neuruppin. Der gebürtige Hamburger gewann 2015 für seinen Gedichtband „Regentonnenvariationen“ den Deutschen Buchpreis – als erster Lyriker überhaupt. Seine Lesung wird vom Jazz-Saxofonisten Warnfried Altmann begleitet.

Offene Bühne für Nachwuchspoeten am Freitag

Im Anschluss findet im Café Hinterhof an der Rudolf-Breitscheid-Straße 38 eine offene Bühne für Poeten und Wortakrobaten aller Art statt. Jeder, egal ob Hobbydichter oder professioneller Poet, ist an diesem Abend eingeladen, seine selbst geschriebenen Gedichte und Texte dem Publikum vorzustellen. Moderiert wird die offene Lesung vom Poetry-Slammer Samuel Kramer.

Der Poetry-Slammer Samuel Kramer moderiert am Freitag die Young Poetry Open Stage im Neuruppiner Café Hinterhof. Lokale Dichter sind eingeladen, ihre Werke auf der offenen Bühne zu präsentieren. Quelle: MainSlam

Am Sonnabend und Sonntag bekommen die Besucher in der Siechenhauskappelle jeweils zwei Lyrik-Duette präsentiert. Das Konzept: Ein prominentes Gesicht der Poesie-Szene wählt sich einen Duettpartner, der der deutschen Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt ist. Gemeinsam lesen sie ihre Werke, untermalt von zeitgenössischer Musik.

Kern des Festivals sind Lyrik-Duette

Den Auftakt machen am Sonnabend um 18 Uhr Ulrike Almut Sandig und Hinemoana Baker. Sandigs Gedichte wurden vielfach ausgezeichnet und sogar verfilmt. Sie hat mehrere Gedichtbände veröffentlicht sowie Hörbücher, Hörspiele und Erzählungen verfasst. Die Neuseeländerin Baker, die zur Zeit an der Universität Potsdam promoviert, ist hierzulande ein noch eher unbeschriebenes Blatt.

Am Sonntag kann man Björn Kuhligk und Marcus Roloff in der Siechenhauskapelle erleben. Von Roloffs Texten wird gesagt, er komponiere sie wie Musik. Den Abschluss bildet am Sonntag der Lyrik-Salon mit Gerhard Falkner und dem Lyrik-Forscher Peter Geist. Falkner gilt als einer der herausragendsten zeitgenössischen deutschen Lyriker.

Die Neuseeländerin Hinemoana Baker tritt am Sonnabend im Lyrik-Duett mit Ulrike Almut Sandig in der Siechenhauskapelle auf. Quelle: Leonardo Carta

Uta Bartsch ist eine von vier künstlerischen Leiterinnen des Festivals. Sie wünscht sich, dass Neuruppin eines Tages Literaturhauptstadt Brandenburgs wird. „Es gibt bereits viele literarische Angebote. Ein lyrisches Festspiel fehlte bislang jedoch“, findet sie.

Uta Bartsch hofft, dass sich vor allem viele junge Dichter und Poetry-Slammer aus Neuruppin und der Region ermutigt fühlen, am Freitagabend zur offenen Bühne zu kommen, um ihre Texte zu präsentieren.

Für Bartsch und ihre Kollegen ist „Pop und Petersilie“ ein Experiment: „Wir sind sehr gespannt. Lyrik-Festivals sind selten und in dieser Intensität haben wir uns noch nicht mit zeitgenössischer Dichtung beschäftigt.“

Das Lyrik-Festival „Pop und Petersilie“ findet vom 1. bis 3. November an verschiedenen Orten in Neuruppin statt. Karten gibt es im Neuruppiner MAZ-Kundencenter in der Karl-Marx-Straße 64.

Von Feliks Todtmann

Wie viele Quietsche-Entchen sind in der Box? Carsten Gudd hat die Anzahl erraten und damit den 2. Preis beim MAZ-Gewinnspiel gewonnen. Kein Zufall – der Neuruppiner schätzt mit seiner ganz eigenen Methode.

28.10.2019

Das Werk Fontanes durch eine Hintertür betreten – quasi durch die Gartenpforte? Eine spannende Idee, die der Tempelgartenverein im Fontanejahr realisierte. Die Bilanz spricht für sich.

28.10.2019

Ein Kammerkonzert für Piano und Bläserquintett gab es innerhalb der Klassik-Konzertreihe im Alten Gymnasium. Flöte, Oboe, Horn, Klarinette, Fagott und Piano spielten spannende Stücke, die man nicht so oft zu hören bekommt.

28.10.2019