Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Machen Sie doch mal Vernunft-Fasten!
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Machen Sie doch mal Vernunft-Fasten!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 15.02.2013

Wir konnten dazu in den vergangenen Tagen die unterschiedlichsten Vorschläge hören, auf was man so verzichten könnte. Auf Alkohol, Kaffee, Sex, Fernsehen, Fleisch – das sind so die Klassiker. Damit haben sich schon die Mönche im Mittelalter kasteit – und nebenbei den Biber zum Fisch erklärt, um ihn in der Fastenzeit doch essen zu dürfen. Aber das gehört jetzt nicht hierher.

Der moderne Faster von heute geht sowieso einen anderen Weg. Er verzichtet immateriell, das ist auch nicht so schädlich für die Konjunktur. Schließlich ist kaufen in der immer noch anhaltenden Wirtschaftskrise (ja, die gibt’s außerhalb Deutschlands, ehrlich) erste Bürgerpflicht. Die Evangelische Kirche in Deutschland erklärte am Aschermittwoch, sie rate zum „Vorsichtsfasten“. Damit ist nicht vorsichtig fasten gemeint, also so was wie „von meinen fünf Bieren am Tag verzichte ich auf eines“ – nein, man soll darauf verzichten, vorsichtig zu sein. Ehrlich, liebe Gemeinde, das hat mich als neues Fastenmotto total überzeugt.

Ich verzichte jetzt sechs Wochen lang auf Vorsicht – zum Beispiel beim Autofahren. Also, liebe Polizei, wenn auf der Landstraße von Neuruppin nach Rheinsberg demnächst kurz vor der Kurve bei Kunsterspring ein schwarzer Skoda mit 140 einen Lkw schneidet – das bin ich. Das ist kein Rowdytum, sondern religiös begründet. Denn ich mache auch noch Rücksichtsfasten, sogar im gleichen Moment. Und beim Nachsichtsfasten strecke ich dann dem Lastwagenfahrer den Mittelfinger raus.

Immaterielles Fasten ist super, das wird der neue Modetrend. Damit ist man dann auch das ganze religiös-asketische Geschwurbel beim Fasten los. Das hat mich immer gestört, es passt auch nicht in die moderne Konsumwelt. Und jetzt habe ich die ultimative Fastenidee: Ich verzichte auf die Vernunft, gehe zur Bank, lasse mir alles Geld bis zum Dispoanschlag auszahlen, verjuxe es für das, worauf die anderen gerade verzichten – also Alkohol, Sex und Fernsehen – und hoffe, die Bank fastet mit und verzichtet auf die Rückzahlung des Dispo-Kredits.

Oder ich mache Ratgeber-Fasten: Ich verzichte darauf, mir kluge Ratschläge zum Fasten anzuhören. Damit wird es garantiert eine super Fastenzeit. Carsten Schäfer

Neuruppin 4. Tourismusgalerie in Sewekow mit Neuigkeiten zur regionalen Tourismusentwicklung - Grenzen überwinden

Eine Winterwanderung findet morgen in Sewekow statt. Der Wredenhagener Bürgermeister Bertold Meyer sowie Manfred Achtenhagen und Hotelier Verlando Konschak führen die Gruppen von Teilnehmern an die schönsten Naturschauplätze im Grenzland zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

15.02.2013
Neuruppin Im Awo-Seniorenzentrum „An der Dosse“ in Wittstock dreht sich alles um das Wohl der Bewohner - Wo Zeit (k)eine Rolle spielt

Rena Lemke, die Betriebsleiterin des Awo-Seniorenzentrums „An der Dosse“, führt mich die Treppe hinauf. Im ersten Obergeschoss befindet sich der Wohnbereich I.

15.02.2013
Neuruppin Wettbewerb „Blühende Fassade“ wird modernisiert - Neue Impulse gesetzt

Die Farben der Stadt Wittstock – rot, blau und weiß – sollen das Thema des diesjährigen Wettbewerbs „Blühende Fassade“ sein. Kürzlich kamen die Jurymitglieder zusammen und diskutierten über Neuerungen beim Wettbewerb.

15.02.2013