Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Mit Manni in die Heide
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Mit Manni in die Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:35 01.01.2020
Beim Neujahrswandern in die Kyritz-Ruppiner Heide kann man auch mit Nordic-Walking-Stöcken teilnehmen. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Pfalzheim

Bei Sonnenschein und Temperaturen um vier Grad haben sich gestern mehr als 30 Frauen und Männer an der Neujahrswanderung in die Kyritz-Ruppiner Heide beteiligt. „Das sind fast doppelt so viele, wie vor einem Jahr“, freute sich Fitnesstrainer Olaf Wolff (54), der bereits seit vier Jahren zu den Wanderungen am Neujahrstag einlädt – die ersten zwei Jahre als Unternehmer, in den vergangenen Jahren als Chef des Vereins Fitness-Treff Natur, der sich im Sommer 2018 gegründet hat.

Auch rund um den Wutzsee

Der Verein lädt das ganze Jahr über zu Läufen und Wanderungen ein, nicht allein durch die Kyritz-Ruppiner Heide, sondern auch rund um den Wutzsee bei Lindow oder den Wummsee an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern oder durch die Ruppiner Schweiz.

Karin und Hans-Jörg Irmler aus Gottberg waren gestern zum ersten Mal bei der Neujahrswanderung dabei – und gleichzeitig zum ersten Mal in der Kyritz-Ruppiner Heide. „Wir sind gespannt. Wir gehen sonst mit unserem Hund immer andere Strecken“, sagte Hans-Jörg Irmler (66). Der Hund heißt Manni und ist ein vier Jahre alter Leonberger. „Etwas Bewegung nach den Feiertagen ist einfach wichtig“, sagte Karin Irmler (63), die als Kassiererin in einem Neuruppiner Supermarkt arbeitet.

Karin und Hans-Jörg Irmler aus Gottberg mit ihrem Hund Manni. Sie waren zum ersten Mal in der Kyritz-Ruppiner Heide. Quelle: Andreas Vogel

„Man sollte seinen inneren Schweinehund besiegen und dabei zugleich die Natur genießen“, so Fitnesstrainer Wolff. Dafür biete sich idealerweise eine Wanderung in die Heide an – nicht allein, weil im vergangenen Jahr auf dem Sielmannshügel endlich der lange erwartete, knapp 15 Meter hohe Aussichtsturm eröffnet wurde, der einen weiten Rundumblick in die Heide bietet.

Zudem habe die Sielmannstiftung, die etwa ein Drittel der insgesamt 12.000 Hektar großen Heide betreibt, noch im Dezember mehrere Bäume auf dem Areal gefällt, so dass sich Besuchern jetzt ganz andere Sichtachsen bieten als noch vor ein, zwei Monaten, so Wolff.

Täglich zwischen fünf und sieben Kilometer

Für den Neuruppiner gehört Bewegung zum Alltag. „Ich laufe jeden Tag zwischen fünf und zehn Kilometer.“ Nur einmal in der Woche pausiert Wolff – weil er sich dann mit Kraftsport fit hält. Zudem läuft er im Schnitt alle zwei Wochen einen Halbmarathon, also 21 Kilometer, und alle vier bis fünf Wochen einen Marathon. Da der Verein zudem wöchentliche Nordic-Walking-Treffs anbietet, legt Wolff im Jahr mehr als 1000 Kilometer zu Fuß zurück.

Bei der Neujahrswanderung in die Heide geht es nicht um Geschwindigkeit und sportlichen Wettkampf. „Wir wollen maximal zehn Kilometer zurücklegen und haben dafür zwei Stunden Zeit“, so Wolff. Denn zum Abschluss gibt es am Start- und Zielpunkt für alle noch heißen Tee oder Kaffee sowie ein Stück Kuchen.

Fitnesstrainer Olaf Wolff auf dem Parkplatz bei Pfalzheim. Quelle: Andreas Vogel

Von Andreas Vogel

Für den Kampf gegen Waldbrände ist die alltägliche Dienstkleidung der Feuerwehrleute ungeeignet, sagt Reinhard Jachnick. Neuruppins Stadtbrandmeister setzt deshalb auf leichtere Uniformen – diese sind aber nicht preiswert.

01.01.2020

Ein schwarzer Labrador lief Silvester gegen 15.15 Uhr auf der Autobahn 24. Polizisten fingen den Hund ein. Das Tier befand sich zwischen Neuruppin-Süd und Fehrbellin.

01.01.2020

Das Neuruppiner Bollwerk bleibt trotz Debatten um Feinstaubbelastungen und Böllerverboten in den Innenstädten der Treffpunkt schlechthin für hunderte Menschen, die mit Raketen das neue Jahr begrüßen wollen.

01.01.2020