Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Molchowbrücke wird erst im Juli fertig
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Molchowbrücke wird erst im Juli fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 01.02.2019
Viel Stahl sorgt im inneren der Betonsockel für Haltbarkeit und Stabilität. Quelle: Peter Geisler
Molchow

Die neue Molchowbrücke wird später fertig als erhofft. Ursprünglich war von einer Eröffnung im April die Rede. Inzwischen hat die Neuruppiner Stadtverwaltung den Termin bei ihrer internen Planung schon in den Sommer verschoben. „Derzeit gehen wir davon aus, dass wir im Juli fertig sind“, sagte Neuruppins Tiefbaufachmann Norman Groer jetzt bei einem Pressegespräch.

Immer wieder hatte es bei dem Projekt verschiedene Probleme gegeben. Zuletzt herrschte in Molchow sogar anderthalb Wochen lang Baustopp, so Groer.

Mängel an Schweißnähten

Zurzeit sind Firmen dabei, die sogenannten Widerlager herzustellen. Auf diesen Betonsockeln an beiden Ufern des Rhins wird später die eigentliche Brücke aus Stahl liegen.

Diese Betonsockel sind mit Metallteilen verbunden, die die Kräfte, die auf der Brücke lasten, weiterleiten. „Das sind tragende Teile“, sagt Neuruppins Baudezernt Arne Krohn.

Und genau bei diesen Teilen hatte ein Ingenieurbüro, das mit der Überwachung der Bauarbeiten beauftragt ist, Fehler festgestellt. Schweißnähte mussten nachgearbeitet werden.

Endgültige Kosten sind noch ungewiss

Doch bis der Fehler angezeigt, zwischen den Firmen besprochen und beseitigt war, sind einige Tage vergangen, auf denen sich an der Baustelle wenig tat. Für die Statik der neuen Brücke ist es wichtig, den Mangel jetzt rechtzeitig beseitigt zu haben, bevor der Beton für die Widerlager gegossen ist.

Für den Ablauf bringt es allerdings weitere kleine Verzögerung. Und viel kleine Verzögerungen führen zu einer großen.

Wie teuer die Brücke am Ende tatsächlich wird, weiß derzeit noch niemand. Aktuell rechnet das Bauamt mit rund 2,2 Millionen Euro. Die Firmen hätten jedoch schon mehrfach gewarnt, dass einzelne Positionen teuer werden.

Stahlbrücke wird vorgefertigt und in Molchow zusammengesetzt

Noch sei aber nicht entschieden, ob die Stadtverwaltung alle Kostensteigerungen nachvollziehen kann und zustimmt, sagt Groer.

Die Stahlteile für die eigentliche Brücke werden in einem Betrieb bei Magdeburg vorgefertigt, später nach Molchow transportiert und dort zusammengesetzt und verschweißt.

Ob die Brücke dann von der Seite auf die Betonsockel eingeschoben wird oder vielleicht per Kran als Ganzes in ihre endgültige Position gehievt wird, müssen die Baufirmen erst noch entscheiden.

Von Reyk Grunow

Er ist vorbestraft und saß auch schon im Gefängnis. Deshalb bekam ein 27-Jähriger aus Kyritz keine Bewährung mehr. Er muss seine Strafe absitzen.

01.02.2019

Ein neuer Name als Chance: Mit dem Titel „Brandenburgische Seenplatte“ wirbt die Wassertourismus-Initiative Nordbrandenburg ab sofort um Touristen. Ziel ist, mehr Gäste aus dem In- und Ausland anzulocken.

04.02.2019
Neuruppin Winterferien in Prignitz und Ostprignitz-Ruppin - 12 Tipps für die Winterferien

Eine Woche einfach nur faulenzen? Kann man machen, aber wer in den Winterferien kommende Woche was erleben will, der sollte aus dem Haus gehen. Unsere zwölf Ferien-Tipps für die Prignitz und Ostprignitz-Ruppin.

04.02.2019