Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Krangen: noch eine Chance für den Ortsbeirat
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Krangen: noch eine Chance für den Ortsbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 17.05.2019
Schon 2014 wollte in Krangen niemand für den Ortsbeirat kandidieren, diesmal wieder nicht. Quelle: Peter Geisler
Krangen

Wenn am kommenden Sonntag, 26. Mai, die Kommunalwahl stattfindet, dann bleibt ein Neuruppiner Ortsteil wieder ohne Ortsbeirat. In Krangen haben sich zum zweiten Mal in Folge keine Kandidaten für das Gremium gefunden. Die Ortsbeiratswahl wurde dort deshalb abgesetzt.

Jetzt unternimmt die Stadt Neuruppin einen weiteren Versuch, doch noch einen Ortsbeirat für Krangen zu finden. Stadtwahlleiterin Jutta Mießner hat inzwischen den Termin für eine mögliche Nachwahl festgesetzt.

Sie könnte am Sonntag, 1. September, stattfinden. An diesem Tag wählen die Brandenburger ohnehin einen neuen Landtag, sodass sich beide Abstimmungen zusammenlegen lassen.

Bewerber können sich bis 27. Juni melden

Laut Hauptsatzung soll der Ortsbeirat von Krangen aus drei Mitgliedern bestehen, genau wie die Beiräte in den meisten anderen Ortsteilen der Fontanestadt.

Sollte sich doch noch Bewerber finden, die sich vorstellen können, in einem solchen Gremium mitzuarbeiten, kann sie bis 27. Juni, 12 Uhr ihre vollständigen Unterlagen im Neuruppiner Rathaus einreichen.

Kandidieren darf jeder, der bis am Tag der Wahl wenigstens 18 Jahre alt ist und mindestens seit drei Monaten in Krangen wohnt.

Zwei Kandidaten sind wenigstens nötig

Finden sich bis 27. Juni nicht wenigstens zwei Kandidaten, dann wird auch die Nachwahl des Ortsbeirates abgesagt.

Vor fünf Jahren war das schon einmal der Fall. Damals wurde nach vergeblicher Nachwahl der Ortsbeirat offiziell aufgelöst wie vom Gesetz vorgesehen. Für die jetzige Kommunalwahl setzen die Stadtverordneten ihn extra wieder in Kraft.

Alle Formulare für die Kandidatur können unter www.neuruppin.de im Bereich Wahlen aus dem Internet heruntergeladen werden. Mehr Informationen dazu gibt es bei René Perrot unter 03391/35 51 50.

Von Reyk Grunow

Ab 20. Mai baut das Land an der Straße von Neuruppin über Kunsterspring nach Rheinsberg. Die muss dafür voll gesperrt werden. Allerdings fallen die Behinderungen wohl weniger dramatisch aus, als zunächst befürchtet.

20.05.2019

Die Bauarbeiten für einen Autohof an der B167 bei Neuruppin laufen auf Hochtouren. Demnächst soll nur wenig entfernt auch ein Konkurrenzprojekt starten: der Bau eines zweiten Autohofs direkt an der A24 bei Werder.

16.05.2019

Die medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) will ab Sommer 2020 die Zahl ihrer Medizinstudenten deutlich erhöhen. Das hat MHB-Präsident Neugebauer am Donnerstag bei der Eröffnung des Hauses D erklärt, dass das neue Zuhause der Hochschule ist.

19.05.2019