Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Neuer Spielplatz für die Musikersiedlung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Neuer Spielplatz für die Musikersiedlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 08.08.2019
Am Brahmsplatz in der Neuruppiner Musikersiedlung soll der neue Spielplatz entstehen. Quelle: Reyk Grunow
Neuruppin

 In der Neuruppiner Musikersiedlung soll ein neuer Spielplatz entstehen. Das hat Neuruppins Baudezernent Arne Krohn auf Nachfrage in der Stadtverordnetenversammlung zugesagt.

Nicole Mahler hatte sich dort verwundert gezeigt, dass die Stadt den bisherige Spielplatz vor Kurzem abbauen ließ. Im Juli waren die Spielgeräte an der Richard-Wagner-Straße „völlig überraschend“ abgebaut worden, ärgerte sich die junge Mutter, die in der Musikersiedlung wohnt. Sie wollte nun wissen, was aus den Spielgeräten wird, die dort verschwunden sind und angeblich eingelagert wurden.

„Die Musikersiedlung verjüngt sich gerade enorm“, sagt Nicole Mahler. Während dort zuletzt vor allem ältere Menschen gewohnt hätten, gebe es inzwischen immer mehr Familien mit kleinen Kindern. Ein Spielplatz sei da sehr sinnvoll.

Neuer Standort am Brahmsplatz

Den soll es auch wieder geben, sagte Arne Krohn zu – nur eben an einem anderen Standort, etwas zentraler. „Wir sind dabei, am Brahmsplatz einen neuen Spielplatz zu bauen“, sagt der Baudezernent.

Der kleine Platz im Zentrum der Musikersiedlung besteht im Moment nur aus einer Wiese, die von niedrigen Bäumen umstanden ist. Einen Kinderspielplatz gab es dort vor vielen Jahren schon, bis er irgendwann abgebaut wurde, erinnern sich Anwohner.

Jetzt soll dort also ein neuer entstehen. Bis es soweit ist, dürften aber noch etliche Monate ins Land gehen. Die abgebauten Geräte des alten Spielplatzes ließen sich nicht mehr aufstellen, sagt Arne Krohn.

Kein neuer Platz vor Ende des Jahres

Die Stadt müsste erst einmal neue bestellen. „Wir sind derzeit dabei, die Ausschreibung vorzubereiten“, so der Baudezernent und warnte zugleich vor übertriebener Hoffnung: „Die neuen Spielgeräte werden wir vor Ende des Jahres nicht realisieren können.“

Dass Spielgeräte nicht leicht zu bekommen sind, zeigt sich auch beim Spielplatz am Karl-Kurzbach-Platz in Neuruppin. Auch der sollte in diesem Jahr erneuert werden.

Nach der Ausschreibung hatte sich herausgestellt, dass die Hersteller mehr als 20 Wochen Lieferzeit brauchen. Vor Ende des Jahres können deshalb auch dort keine neuen Geräte aufgestellt werden, hieß es zuletzt aus dem Rathaus.

Von Reyk Grunow

Der Förderverein Dorfkirche Gnewikow gehört zu den Siegern im erstmals ausgelobten Wettbewerb „Machen 2019“ des Ostbeauftragten der Bundesregierung. Der kleine Verein kann es kaum fassen.

08.08.2019

Aufregung pur herrschte am Donnerstag an der Alt Ruppiner Grundschule: Erst gab es Feueralarm, dann präsentierten sich Feuerwehr, Polizei und Sanitäter den 135 Mädchen und Jungen. Die Idee dafür hat sich die Schulleiterin abgeschaut.

08.08.2019

Die evangelische Kirchengemeinde in Neuruppin gibt das umstrittene Projekt mit Investor Ulrich Kaatzsch auf. Wie der Hort der Evangelischen Schule aber vergrößert werden kann, weiß keiner.

07.08.2019