Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Siegfried Wittkopf will in den Landtag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Siegfried Wittkopf will in den Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 28.11.2018
Siegfried Wittkopf ist Stadtverordneter und sitzt im Kreistag in Neuruppin. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Neuruppin

Der Neuruppiner Stadt- und Kreistagsabgeordnete Siegfried Wittkopf (67) will im nächsten Jahr für die Vereinigung BVB-Freie Wähler in den Brandenburger Landtag einziehen. Der gelernte Elektromonteur hatte zuletzt für Schlagzeilen gesorgt, weil er von der Fraktion Die Linke im Kreistag herausgeworfen wurde. Der Grund: Der parteilose Wittkopf hatte das Postengeschacher zwischen CDU und Linken bei der Landratswahl öffentlich kritisiert (die MAZ berichtete). Wittkopf ist derzeit als Fraktionsloser im Kreistag, während er in der Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung der Fraktion Die Linke angehört.

Eine Alternative zur AfD

Als Schwerpunkt sieht Wittkopf, der sich als ausgewiesener Finanzpolitiker versteht, die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sowie das Abschaffen der Straßenausbaubeiträge. Die Kandidaten von BVB-Freie Wähler wollten wenigstens einen Teil der Lücken schließen, die Parteien wie CDU, SPD und Linke hinterlassen. „Wir sind eine Alternative zur AfD“, betonte der Neuruppiner.

Anzeige

Ob Wittkopf, der Großvater von fünf Kindern ist, für BVB-Freie Wähler im Frühjahr ebenfalls für die Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung und den Kreistag kandidieren wird, das steht noch nicht fest. Klar ist aber bereits, das er bei der Landtagswahl gemeinsam mit der Rheinsberger SPD-Frau Ulrike Liedtke und dem Neuruppiner Ronny Kretschmer (Linke) um Wählerstimmen kämpft. Wittkopf schätzt beide. Kretschmer ist für ihn aber ein „scharfer Ideologe“.

Von Andreas Vogel

Neuruppin Berufungsverfahren vor Landgericht - Betreuer soll Jugendliche attackiert haben
01.12.2018