Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Nietwerder hat wieder einen Ortsbeirat
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Nietwerder hat wieder einen Ortsbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 27.10.2019
Am Sonntag konnten die Einwohner von Nietwerder noch einmal ihre Stimme abgeben. Quelle: Peter Endig/dpa
Nietwerder

Jetzt hat auch der Neuruppiner Ortsteil Nietwerder wieder einen Ortsbeirat. Ihm gehören aller Voraussicht nach Wolfram Händel, Martin Krebs und Doreen Bree an. Die Drei haben bei der nachgeholten Wahl am Sonntag die meisten Stimmen bekommen.

Auf Wolfram Händel entfielen 139 Stimmen, auf Doreen Bree 75 und Martin Krebs erhielt 65 Stimmen. Für den vierten Kandidaten, André Ballast, wurden diesmal 51 Stimmen gezählt. Da der Ortsbeirat laut Hauptsatzung drei Sitze hat, werden auch nur die drei bestplatzierten Bewerber berücksichtigt.

Das Ergebnis der Abstimmung gilt als vorläufig. Am Dienstagabend um 18 Uhr entscheidet der Wahlausschuss der Stadt Neuruppin, ob er die Zahlen bestätigt.

Eigentlich hätte auch Nietwerder zusammen mit den meisten anderen Neuruppiner Ortsteilen bei der Kommunalwahl am 26. Mai einen neuen Ortsbeirat bekommen sollen. Damals traten drei Bewerber an, aber nur zwei hätten später im Ortsbeirat sitzen können. Das ist einer Besonderheit im Wahlrecht zu verdanken.

Zwei der drei Bewerber waren als Einzelkandidaten ins Rennen gegangen, ohne Wählergemeinschaft oder Partei im Rücken. André Ballast hatte jedoch im Namen von Pro Ruppin kandidiert.

Jetzt sind alle Plätze im Ortsbeirat besetzt

Für Ballast hatten Ende Mai so viele Wähler in Nietwerder gestimmt, dass seiner Wählergruppe nach dem Wahlrecht des Landes am Ende zwei Sitze im Ortsbeirat zugestanden hätten. Da Pro Ruppin mit Ballast aber nur einen Bewerber hatte, hätte ein Platz frei bleiben müssen. Somit hätte der Ortsbeirat nur aus zwei Mitgliedern bestanden, statt aus den drei möglichen.

Nietwerders langjähriger Ortsvorsteher Wolfram Händel, der neben André Ballast gewählt worden war, nahm sein Mandat daraufhin nicht an. Neuruppins Stadtwahlleiterin Jutta Mießner setze deshalb eine erneute Wahl an. Die fand am Sonntag statt, und diesmal haben Wolfram Händel, Martin Krebs, Doreen Bree und André Ballast als „Wir für Nietwerder“ als gemeinsame Listenvereinigung kandidiert. Damit ist sichergestellt, dass in jedem Fall genügend Mitglieder in den neue Ortsbeirat gewählt werden.

Wer neuer Ortsvorsteher in Nietwerder wird, entscheiden die Mitglieder des Ortsbeirates bei ihrer ersten Sitzung unter sich.

Von Reyk Grunow

Das befürchtete Chaos blieb aus: Trotz der Vollsperrung der A24 am Wochenende kam es rund um Neuruppin nur vereinzelt zu Staus. Auf der Suche nach Umfahrungen wurden manche Autofahrer etwas zu kreativ.

27.10.2019

Für Bluesrock-Fans ist Gitarrist Walter Trout eine Legende. Mit vier wunderbaren Musikern gastierte er bei seiner Survival-Blues-Tour im Neuruppiner Kulturhaus.

27.10.2019

Wasser und Wodka, Kwass und mehr: Im Bodoni-Vielseithof in Buskow spielte das Trio Scho zu einem russischen Abend auf. Das Publikum war von der Musik so begeistert wie vom Borschtsch und vom Wodka.

27.10.2019