Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Besserer Service ab 20. Januar
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Besserer Service ab 20. Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 08.01.2020
Amtsleiter Mathias Wittmoser (l.) und Teamleiter Martin Krüger von der der Zulassungsbehörde in Neuruppin. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

Es hat zwar etwas länger gedauert als in Berlin und in anderen Bundesländern, aber nun gibt es einen Termin: Ab 20. Januar sollen auch in Ostprignitz-Ruppin Autos problemlos online von zu Hause aus an- und umgemeldet werden können. Das hat am Mittwoch Mathias Wittmoser, der Leiter der Verkehrsbehörde, in Neuruppin angekündigt.

System wird noch vor Ort getestet

Voraussetzung sei, dass die Fahrzeugdokumente mit den neuen Sicherheitscodes versehen sind und auch der Ausweis für die Online-Aktivitäten freigeschaltet sei, sagte Martin Krüger, Teamleiter in der Zulassungsstelle in Neuruppin. Krüger erwartet durch das neue Angebot, das in der nächsten Woche noch mal vor Ort auf Herz und Nieren getestet werde, damit es beim Start keine Panne gibt, eine „wesentliche Verbesserung“ sowohl für Kunden als auch die Behörde. „Niemand ist mehr an Öffnungszeiten gebunden“, so Krüger.

Demnach können dann nahezu sämtliche Formalitäten am heimischen Rechner oder am Smartphone erledigt werden. Die Papiere für die Zulassung werden dann ebenso zugeschickt wie die die notwendigen Plaketten, die dann selbst per Hand auf die Kennzeichen geklebt werden.

Alten Kennzeichen können weiter genutzt werden

Neu ist zudem, dass dann auch die alten Kennzeichen für das neue Auto genutzt werden können, egal aus welchem Landkreis sie stammen. Im Gegensatz zu vielen sonstigen Neuerungen würden die Gebühren für das Neuzulassen, die per Giropay oder per Kreditkarte bezahlt werden können, sogar etwas günstiger als bisher sein, so Krüger.

Amtsleiter Wittmoser geht davon aus, dass das neue Angebot deutlich besser angenommen wird, als die zwei Vorstufen, die es schon gibt. Denn seit dem 1. Januar 2015 können in Ostprignitz-Ruppin Autos schon online abgemeldet, und seit Oktober 2017 auch für den gleichen Halter wieder angemeldet werden. Dieser Service wurde im Landkreis jedoch kaum nachgefragt, obwohl die Behörde pro Jahr etwa 38.000 Zulassungen zu bearbeiten hat. Bei der Online-Abmeldung von Fahrzeugen gab es laut Wittmoser gerade mal neun Fälle, bei der Wiederanmeldung per heimischen Rechner nicht einen.

In Elbe-Elster gibt es den Service seit Jahresende

„Jetzt sind wir selbst gespannt, wie der neue Service ankommt“, so der Amtsleiter. Ziel sei jedenfalls, dass möglichst viele Leute das Angebot nutzen.

Der erste Landkreis in der Mark, der diesen Service anbietet, ist Elbe-Elster – weil er die Pilotkommune in Brandenburg für dieses Projekt ist. Um eigene Kosten zu vermeiden, hätten sich fast alle Kreise zusammengeschlossen, die auf ein zentrales Portal zugreifen, so Krüger. Demnach kann das Portal in Elbe-Elster seit Ende des Jahres für die Online-Anmeldung von Autos genutzt werden. Wie stark dieser Service seitdem nachgefragt wird, das wusste Krüger aber nicht.

Sachsen wartet noch

Laut einer MAZ-Recherche müssen nicht allein Brandenburger noch etwas darauf warten, bis sie ihr Auto online anmelden können. Ähnlich sieht es auch im Freistaat Sachsen aus. Der Grund: Das Kraftfahrtbundesamt hat im Juli neue Sicherheitsbestimmungen für die Vergabe solcher Online-Dienstleistungen erlassen. „Das hat uns etwas zurückgeworfen“, sagte am Mittwoch Falko Gruber vom sächsischen Städte- und Gemeindetag in Dresden. Demnach soll dieser Service in Sachsen nun ab Februar angeboten, und zwar als erstes vermutlich in Leipzig.

Von Andreas Vogel

Ein Bon für jedes Brötchen – seit 1. Januar gilt in Deutschland die Bonpflicht. Händler und Kunden sind sich einig: Die neue Regelung ist überflüssig. Eine Bestimmung wird sogar zu einer ernsten Bedrohung.

07.01.2020

Es hat zwar etwas länger gedauert, aber im Sommer soll die neue Montessori-Kita in Neuruppin bezogen werden können. Dann werden die Räume im Montessori-Kinderhaus für den Hort genutzt.

07.01.2020

Lisa Riedel leitete fast 30 Jahre lang das Neuruppiner Museum. 1986 ist sie in den Ruhestand gegangen. Noch heute sprechen viele Neuruppiner von ihr mit Hochachtung. Für ihre Verdienste um die Stadt wurde ihr als erster Frau die Ehrenbürgerschaft verliehen. Jetzt ist Lisa Riedel gestorben.

07.01.2020