Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Ostprignitz-Ruppin: Sportler des Jahres geehrt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Ostprignitz-Ruppin: Sportler des Jahres geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.01.2019
In sechs Kategorien suchte der Kreissportbund seine Besten aus 2018. Quelle: Marius Böttcher
Neuruppin

Immer wieder ging am Freitagabend ein Raunen durch das mit 120 Gästen gefüllte Foyer der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin in Neuruppin, als die herausragenden Leistungen einzelner Sportler, Betreuer und Mannschaften vorgestellt wurden. Der hiesige Kreissportbund lud zu seiner Auszeichnungsveranstaltung für eben jene Protagonisten des vergangenen Jahres, zu denen nicht nur nationale Titelträger, sondern auch Welt- und Europameister zählen, wie Landrat Ralf Reinhardt (SPD) deutlich betonte. Auf die Frage von RBB-Moderator Attila Weidemann, der wie im Jahr zuvor launig durch den Abend moderierte, was denn der sportliche Vorsatz des Schirmherrn für 2019 ist, sagte dieser gekonnt: „Dabeibleiben!“

KSB organisiert 162 Vereine mit 13000 Bürgerinnen und Bürgern

Nach einführenden Worten vom Sparkassen-Vorsitzenden Markus Rück und KSB-Geschäftsführer Thomas Krieglstein ließ Weidemann auch den Vorsitzenden des Kreissportbundes, Daniel Tripke, zu Wort kommen: „162 Vereine sind mit über 13000 Bürgerinnen und Bürgern im Kreissportbund organisiert. Allein an diesen Zahlen erkennt man die Wichtigkeit des Sports in unserer Region.“ Der Sport im Ruppiner Land ist nicht nur von enormer Bedeutung, er punktet auch durch seine Vielfalt, was bei der Ehrung in den sechs Kategorien eindrucksvoll bewiesen wurde.

Volleyballer obenauf: In ihren Kategorien ließen Erik Röhrs (l.) und Eric Stadie die Konkurrenz hinter sich. Quelle: Marius Böttcher

Die Liebenthalerin Katrin Quooß wurde von der 27-köpfigen Jury, welche sich aus allen Gemeinden, den zehn größten Sportvereinen, KSB-Mitgliedern und der lokalen Presse zusammensetzt, auf Platz eins gewählt. Die Trap-Schützin weilte im Klima-Trainingslager in Dubai, schickte aber eine Video-Grußbotschaft, in der Sie forderte: „Genießt den Abend und trinkt einen für mich mit.“

Anstoßen wollte nach der Ehrung zum „Sportler des Jahres“ auch Eric Stadie. Der Volleyballer des SV Lindow-Gransee konnte sich 2018 den Sieg bei der Studenten-Weltmeisterschaft im Beachvolleyball sichern und verwies mit Triathlon-Landesmeister Stefan Schulz und Rallye-Co-Pilot Timo Gottschalk zwei Dauergäste auf die weiteren Plätze.

Die Gewinner und Platzierten im Überblick

Sportlerin des Jahres:

1. Katrin Quooß (Schützengilde zu Wittstock) 2. Laura Strehmel (RFV HLG Neustadt) 3. Julia Tscharntke (RFV „Zu den Neustädter Weiden“) Sportler des Jahres:

1. Eric Stadie (Studenten-Weltmeister im Beachvolleyball) 2. Stefan Schulz (Ruppiner Triathlon Verein) 3. Timo Gottschalk (Rallye Co-Pilot/Rheinsberg)

Nachwuchssportler:

1. Erik Röhrs (U18-Europameister im Volleyball) 2. Ben Ernst (MSC „Wölfe“ Wittstock) 3. Jakob Simon (MC Neuruppin/Weltmeister im Schlauchboot)

Betreuer des Jahres:

1. Holger Steinhauer (SV Blumenthal/Grabow) 2. Falk Knudsen/Stefan Brauer (TKV Ruppin) 3. Henry Bloch (MSV Neuruppin)

Nachwuchsteam:

1. Hannes Walter/Tim Gerloff (MC Dreetz) 2. Leichtathletik-Team Prignitz/Ostprignitz-Ruppin (U12) 3. RFV HLG Neustadt (Meister Vierkampf)

Mannschaft des Jahres:

1. MSC „Wölfe“ Wittstock (Deutscher Vizemeister im Speedway) 2. SV 90 Fehrbellin (Vizemeister Bohlekegeln) 3. Handball-Frauen des SV Union Neuruppin (Meister der Spielunion)

Als bester Nachwuchssportler wurde der gebürtige Kyritzer Erik Röhrs gewürdigt. Der 17-jährige, der bereits zwei Meter Körpergröße misst, führte die Volleyball-U18-Nationalmannschaft als Kapitän zum EM-Titel. Nachwuchsteam des Jahres wurde das Dreetzer Seitenwagen-Duo Hannes Walter/Tim Gerloff. Weil die Youngster in Spanien fleißig trainieren, nahm Schriftführer Thomas Wichert den Preis entgegen. „Dies ist eine Bestätigung für unsere Nachwuchsarbeit. Von 130 Mitgliedern sind 70 unter 18 Jahre alt“, erklärte er.

3. Platz in der Kategorie „Betreuer des Jahres“: MSV-Trainer Henry Bloch (r.) nimmt die Urkunde von KSB-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Franke entgegen. Quelle: Marius Böttcher

„Trainer des Jahres“ wurde Holger Steinhauer, der wie kein Zweiter für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit beim SV Blumenthal/Grabow steht. Zu guter Letzt durfte der MSC Wittstock jubeln. Die „Wölfe“ glänzten am Freitagabend auch abseits der Speedway-Strecke und sind Mannschaft des Jahres 2018.

Vielfältigkeit bei der Wahl der Preisträger wird gelobt

Markus Fetter, der als Vereinschef von Union Neuruppin seinen Handball-Damen, die in der Teamkategorie Dritte wurden, laut Trainer Tony Palmowske aber „trotzdem die Geilsten“ sind, die Daumen drückte, fasste die Wahl der Preisträger zusammen: „Schön, dass vermeintliche Randsportarten berücksichtigt wurden. Das Spektrum der sportlichen Möglichkeiten in unserer Region ist wahnsinnig breit.“

Von Marius Böttcher

Spatzen gibt es auch in diesem Winter reichlich. Sie haben es bei der Wintervogel-Zählaktion erneut an die Spitze geschafft. Doch an vielen Futterplätzen herrscht erschreckende Ruhe – für Naturfreunde ein Zeichen des Rückgangs vieler Vogelarten.

26.01.2019

Seit Jahren plant der Mineralölkonzern Total eine Tankstelle für Wasserstoff mit Imbiss und Stellplätzen für Lastwagen an der B 167 in Bechlin – jetzt soll sie wirklich entstehen. Sobald das Wetter es zulässt, beginnt der Bau.

25.01.2019

Seit Jahren plant der Mineralölkonzern Total eine Tankstelle für Wasserstoff mit Imbiss und Stellplätzen für Lastwagen an der B 167 in Bechlin – jetzt soll sie wirklich entstehen. Sobald das Wetter es zulässt, beginnt der Bau.

25.01.2019