Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Ostprignitz-Ruppin: Viele Osterfeuer fallen aus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Ostprignitz-Ruppin: Viele Osterfeuer fallen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 21.04.2019
Zuschauer beim traditionellen Osterfeuer.
Zuschauer beim traditionellen Osterfeuer. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin

Wegen der Waldbrandwarnstufe können in Ostprignitz-Ruppin zahlreiche Osterfeuer nicht entzündet werden – oder müssen deutlich kleiner ausfallen als geplant.

Neuruppin: ab Warnstufe IV grundsätzlich keine Feuer

So dürfen in Neuruppin von Gefahrenstufe vier an grundsätzlich keine Feuer gezündet werden. „Nach derzeitigem Stand wird es hier keine Osterfeuer geben“, sagte eine Sprecherin der Stadt.

Auch die Feuer in Fehrbellin und im Amt Temnitz sind untersagt worden. Vielerorts wird dennoch gefeiert – allerdings lediglich an Feuerschalen oder gänzlich ohne Flammen.

Das Holz-Osterei am Hangar 312 in Neuruppin. Ob es entzündet werden darf, entscheidet sich am Karsamstag. Sollte es kein Feuer geben, wird das Ei angestrahlt. Quelle: Andreas Vogel

Für Karsamstag ist am Hangar 312 auf dem ehemaligen Neuruppiner Flugplatz eigens ein fünf Meter hohes Holz-Osterei errichtet worden. Ob es entzündet werden darf, entscheidet sich wegen der hohen Waldbrandgefahr aber erst am selben Tag. Sollte es ein Feuerverbot geben, wird das Holz-Ei angestrahlt. Die Party beginnt um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Ob die Osterfeuer wegen der hohen Waldbrandgefahr abgesagt werden, entscheiden die Kommunen. In vielen Gemeinden gebe es Klauseln, dass bei der höchsten Waldbrandgefahrenstufe Osterfeuer verboten sind.

Von MAZonline