Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Rätseln über den neuen Windplan
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Rätseln über den neuen Windplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 29.04.2019
Noch ist offen, ob das Land den neuen Windplan für Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel genehmigen wird. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

 Obwohl das Land noch immer nicht entschieden hat, ob der umstrittene Windplan für die Kreise Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel genehmigt wird, soll die Regionalversammlung am Dienstag in Neuruppin erneut über die Windkraft in der Region beraten. Dabei gehe es darum, die Planungen an den neuen „Landesentwicklungsplan Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg“ anzupassen und dabei auch den Ausbau der Windenergie zu steuern, sagte Angar Kuschel, Chefplaner der Regionalen Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel, am Montag.

Land will Antworten in vier Wochen

Laut Kuschel hat es in den vergangenen Tagen Gespräche mit dem Land zu dem im November verabschiedeten Regionalplan gegeben. Demnach erhält die Planungsgemeinschaft noch Unterlagen mit Fragen vom Land, die innerhalb von vier Wochen beantwortet werden sollen. „Details kennen wir nicht. Es geht aber um die Windenergie“, so Kuschel.

Das Land will, dass jede der fünf Planungsregionen etwa zwei Prozent der Fläche für erneuerbare Energien ausweist und begründet das mit seinen Klimazielen. Die 34 Eignungsgebiete in Prignitz-Oberhavel weisen in dem neuen Plan aber nur rund 1,5 Prozent der Fläche aus.

Aus vier Landschaften soll eine werden

Thema bei der Versammlung, die um 16 Uhr im Festsaal der Ruppiner Kliniken beginnt, ist zudem ein Beschluss des Kreistages Ostprignitz-Ruppin vom Dezember. Demnach sollen vier historische Kulturlandschaften im Landkreis zu einer Gesamtfläche zusammengefasst werden, die „Natur- und Kulturlandschaft OPR-Nord“ heißt. Der Antrag der bunten Fraktion aus Bauern, freien Wählern und FDP war mit großer Mehrheit angenommen worden.

Von Andreas Vogel

Eigentlich sollte die Ortsdurchfahrt von Neuruppin ab Dienstag wieder für alle Autos frei sein. Doch entgegen früherer Zusagen hat der Landesstraßenbetrieb die Sperrung verlängert – erst einmal bis zum 10. Mai.

02.05.2019

Jetzt ist es offiziell bestätigt worden: Unter den Toten des schweren Busunglücks auf der portugiesischen Ferieninsel Madeira sind eine 55 Jahre alte Frau und deren 79 Jahre alte Mutter aus Linum bei Fehrbellin. Insgesamt sind vier Frauen aus dem Land Brandenburg bei der Bustour ums Leben gekommen.

29.04.2019

Beim Festumzug zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane am 25. Mai beteiligen sich auch fünf Neuruppiner Schulen. Am Montag schlüpften die Mädchen und Jungen der Puschkin-Oberschule in ihre Kostüme.

29.04.2019