Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin 152 Zentimeter voller Power: Suzi Quatro rockt in der Kulturkirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin 152 Zentimeter voller Power: Suzi Quatro rockt in der Kulturkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 16.05.2019
Rockkönigin Suzi Quatro in der Neuruppiner Kulturkirche. Quelle: Dagmar Simons
Neuruppin

Unter lautem Klatschen ihrer Fans tritt sie auf die Bühne: Die Queen des Rock’n’Roll – Suzi Quatro. Die 68-Jährige, die fast Kultstatus hat, wird am Sonntagabend in der Neuruppiner Kulturkirche mit Riesenbeifall empfangen, noch bevor sie anfängt zu singen.

Besucher hält es nicht auf den Plätzen

Als sie die ersten Töne mit ihrer rauchigen Stimme singt, kennt die Begeisterung keine Grenzen mehr. Viele hält es nicht auf den Plätzen, stehend klatschen sie im Rhythmus mit oder tanzen in den Gängen. Die bekanntesten Songs wie „Stumblin in“ oder „No soul/No control“ singen viele textsicher mit, immer wieder animiert von der 1,52 Meter kleinen Frontfrau, die im Laufe der Jahre nichts von ihrer Power verloren hat.

Erst im strassverzierten Jeansanzug, nach der Pause dann im schwarzen Lederoverall rockt sie mit ihrem Bass in der Hand die Bühne. Die Bässe dröhnen. „We are rocking in the free world“ singt das Publikum lautstark.

Die meisten Konzertbesucher haben Suzi Quatro bereits als Jugendliche gehört. Immerhin ist die Amerikanerin seit mehr als fünf Jahrzehnten im Geschäft. 1973 landete sie mit „Can the can“ einen Riesenhit, der weltweit die Nummer 1 in den Charts wurde. 1978 nahm sie zusammen mit Chris Norman das Lied „Stumblin in“ auf.

Mit Musik groß geworden

Die Musik liegt ihr im Blut. Quatros Vater hatte eine eigene Band. Mit acht Jahren trat sie das erste Mal mit ihrem Vater auf. Mit 14 Jahren entdeckte sie die Liebe zum Rock’n’Roll, dem sie bis heute treu bleibt.

So wie ihr ihre Fans die Treue halten. Knapp 600 Besucher sind in die Neuruppiner Kulturkirche gekommen. Seit Monaten war das Konzert ausverkauft. Einige, die keine Karte mehr bekommen haben, versuchen, vor der Kirche wenigstens akustisch etwas von dem Auftritt mitzubekommen.

Mit 68 Jahren heizt sie noch ordentlich ein: Rockkönigin Suzi Quatro in der Neuruppiner Kulturkirche. Quelle: Dagmar Simons

Etliche sind ganz in Schwarz gekleidet zum Konzert gekommen, vorzugsweise in Leder. Auf die Spitze hat es eine 55-Jährige aus Pasewalk getrieben. Sie steht vorn an der Bühne, um möglichst nah bei ihrem Idol sein zu können. Seit 43 Jahren sei sie „Suzi-Fan“, hat sich deren Porträt mit einer Originalunterschrift auf den Oberarm tätowieren lassen. Selbst das Autokennzeichen ist ganz auf Suzi abgestimmt: SQ 3650, das Geburtsdatum der Rockkönigin.

Frenetischer Applaus für die Rockkönigin

Soweit geht die Liebe der anderen Fans nicht, aber dicht gedrängt im vorderen Bereich versuchen sie mit ihren Handys, die Sängerin aufzunehmen. Immer wieder wird gepfiffen, frenetisch applaudiert. Aber die Rockröhre beherrscht auch leisere Töne, wie der Song „Can I be your girl“ zeigt oder auch das Lied „Love isn’t fair“.

Nach der Pause sind die Stimmung und das Publikum derart aufgeheizt, dass es größtenteils in den Sitzreihen steht – die Arme über dem Kopf klatschend zur Musik. Suzi Quatro legt mit dem Schlagzeuger ein Solo hin. Sie erwähnt ihr Alter und dass sie Doktor Quatro heiße. Was der Wahrheit entspricht: 2016 erhielt sie den Ehrendoktor, verliehen von der Anglia Ruskin University im englischen Cambridge, für ihre Verdienste um die Musik.

Mehrere Zugaben fordern die Fans von Suzi Quatro und ihrer Band. 2020 will die Rockröhre wieder nach Neuruppin kommen. Quelle: Dagmar Simons

Auch nach gut zwei Stunden auf der Bühne zeigt sie keine Ermüdungserscheinungen, gibt nach wie vor alles – auch Zugaben, die ihre Fans einfordern.

Weil es so schön war und nicht jeder, der wollte, eine Karte bekommen hat, will Suzi Quatro 2020 wieder nach Neuruppin kommen. In dem Jahr, in dem sie 70 Jahre alt wird und ihr 55-jähriges Bühnenjubiläum feiern kann. Auch dann wird sie sicher wieder zu altbekannter Form auflaufen – die Königin des Rock’n’Roll.

Von Dagmar Simons

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei in Neuruppin erneut vor dem sogenannten Enkeltrick. Am Freitag waren wieder mehrere Leute von angeblichen Verwandten angerufen und um hohe Geldbeträge gebeten worden.

12.05.2019

Niemand würde die bunt angestrichenen Wohnblöcke „Platte“ nennen – die Neuruppiner lieben ihr Neubaugebiet. Für mehr als 8300 Menschen sind die Wohnkomplexe I bis III Heimat. Ohne Fördermittel sähe das Viertel wohl anders aus.

12.05.2019
Neuruppin Ausstellung im alten Kiosk - Fontane aus Studenten-Sicht

Warum heißt Neuruppin eigentlich Fontanestadt und nicht Schinkel- oder Bilderbogenstadt? Mit dieser und anderen Fragen haben sich Studenten der Fachhochschule Potsdam befasst. Nun zeigen sie eine Ausstellung in Neuruppin, in der sie Fontanes Werk mit frischen Ideen interpretieren.

12.05.2019