Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Autohof bei Neuruppin wird ab Frühjahr gebaut
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Autohof bei Neuruppin wird ab Frühjahr gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 25.01.2019
Bisher gibt es nur sehr wenige Zapfstellen für Wasserstoff an deutschen Straßen. Quelle: Hannibal/dpa
Neuruppin

Nach jahrelanger Vorbereitung soll der geplante Autohof an der B 167 bei Neuruppin nun tatsächlich gebaut werden. Die Arbeiten sollen im Frühjahr beginnen, sobald das Wetter es zulässt, teilt Annika Schön mit. Sie ist Sprecherin des französischen Mineralölkonzerns Total, der den Rasthof bei Bechlin betreiben wird.

Total rechnet mit etwa sechs bis sieben Monaten Bauzeit, sodass der neue Autohof noch in diesem Jahr in Betrieb gehen könnte.

Anlass für den Bau war ursprünglich ein Programm des Bundes zur Förderung von Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb. Das Bundesumweltministerium wollte die Verbreitung dieser Antriebsform voranbringen.

Kaum Tankstellen für Autos mit Wasserstoff-Antrieb

Das scheiterte bisher jedoch unter anderem an den Tankstellen: Es gibt schlichtweg kaum welche für Wasserstoff. Zwischen Berlin und Hamburg existiert bisher keine Möglichkeit, das Gas nachzufüllen, wenn der Tank leer sein sollte. Auch andernorts in Deutschland sind solche Tankstellen nach wie vor rar.

2013 wurde öffentlich bekannt, dass der Total-Konzern in der Nähe von Neuruppin einen Autohof mit Wasserstoffzapfsäulen erreichten will. Zunächst war der in Dabergotz geplant. Die Gemeindevertreter dort lehnten das Projekt jedoch mehrfach ab.

2015 sollte alles ganz schnell gehen

Auf der Suche nach einem alternativen Standort meldeten sich die Investoren schließlich in Neuruppin. Bei der ersten öffentlichen Vorstellung im Bauausschuss drängten sie die Abgeordneten 2015 noch, das Projekt so schnell wie irgend möglich voranzubringen.

Damals war davon die Rede, dass alle Pläne in wenigen Monaten fertig sein müssen, um die Fördermittel des Bundes beantrage zu können, die für solche Wasserstofftankstellen in Aussicht standen.

Aus dem halben Jahr wurden mehr als drei Jahre. „Das ist für ein solches Projekt immer noch sehr schnell“, findet Neuruppins Baudezernent Arne Krohn. Immerhin mussten für den Neuruppiner Autohof umfangreiche Pläne geändert werden und die Verfahren dafür sind langwierig.

Total-Konzern baut mit einem Partner

Der Total-Konzern hat inzwischen die Straßenverkehrs-Genossenschaft (SVG) Berlin-Brandenburg als Partner mit ins Boot geholt. Gemeinsam wollen sie den neuen Autohof auf einer bisher unbebauten Feldfläche zwischen der Autobahnabfahrt Neuruppin und Bechlin errichten.

Vorgesehen ist, dort eine Tankstelle mit Zapfsäulen für Wasserstoff und alle sonst üblichen Kraftstoffe anzubieten, sagt Annika Schön. Auch Adblue wird dort zu bekommen; den Stoff brauchen viele Lastwagen und Pkw mit Dieselmotor für die Abgasreinigung.

Die Baufirmen sollen außerdem alles vorbereiten, um später auch Ladesäulen für Elektrofahrzeuge installieren zu können, heißt es von Total. Und Neuruppins Baudezernent Arne Krohn freut sich, dass nun auch Biogas der Stadtwerke an der Tankstelle zu haben sein soll.

Neue Bushaltestellen sind auch vorgesehen

22 Parkplätze für Pkw sind vorgesehen und 55 Stellplätze für Lastwagen. Außerdem „ein umfangreiches gastronomisches Angebot mit warmen Speisen“, so Annika Schön. Ein Shop mit 120 Quadratmetern Fläche samt Sanitärbereich und Duschmöglichkeiten für Lkw-Fahrer und andere Reisende ist ebenfalls vorgesehen.

Für den Autohof werden zwei neue Bushaltestellen gebaut. Damit könnte der Ort auch interessant für Berufspendler sein, die sich dort treffen um gemeinsam zur Arbeit zu fahren, hofft Baudezernent Aren Krohn.

Kommen jetzt Fernbusse nach Neuruppin?

Ob Neuruppin dadurch auch endlich einen Halt im Netz der Fernbusse bekommt, ist offen. Für Neuruppin sei bisher keine Haltestelle geplant, hieß es zuletzt etwa von Branchenführer Flixbus. Das Unternehmen setzt vor allem auf „gut angebundene Haltestellen“, mit Toiletten und Versorgungsmöglichkeiten für potenzielle Fahrgäste. Die gab es nahe der Autobahn in Neuruppin bisher so nicht.

Ende 2018 wurde bekannt, dass ein Investor im Temnitzpark bei Werder einen weiteren Autohof plant.

Von Reyk Grunow

Die alte Scholtenstraße in Neuruppin soll voraussichtlich in diesem Jahr ausgebaut werden. Sie wird die neue Zufahrt zu den Häusern, die Investor Ulrich Kaatzsch derzeit am Sportcenter errichtet.

25.01.2019

Ein neunjähriger Junge soll von einem Busfahrer am Dienstagabend in Neuruppin aus dem Bus verwiesen worden sein. Die Busgesellschaft geht von einem Missverständnis aus und bestreitet jegliches Fehlverhalten. Der Vater des Kindes hat indes Anzeige erstattet.

28.01.2019

Die Neuruppiner Stadtverwaltung wird endlich barrierefrei. Bisher war nur ein Teil des Rathauses per Fahrstuhl zu erreichen. Jetzt lässt die Fontanestadt in der Karl-Liebknecht-Straße einen weiteren Aufzug nachrüsten.

25.01.2019