Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Walter Trout begeisterte in Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Walter Trout begeisterte in Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 27.10.2019
Walter Trout und Band gastierten im Neuruppiner Kulturhaus Stadtgarten Quelle: Regine Buddeke
Neuruppin

Gut 300 Fans von überall her – die mit der längsten Anreise kamen aus Norwegen – waren am Samstag ins Neuruppiner Kulturhaus Stadtgarten gekommen, um die „Survivor Blues“-Europa-Tour des Weltklasse-Gitarristen Walter Trout zu erleben.

Fette Riffs, sahnige Slides, sphärische Vibratos und kristallklare Passagen – dazu die Bluesrockstimmen von Walter Trout und seiner Band – alles zusammen ergab ein wunderbares Konzert.

Der Bluesrocker und seine Band – Johnny Griparic am Bass, Michael Leisure an den Drums, Sammy Avila am Keyboard und ein weiterer Gitarrist, der ein Gesangssolo vom Feinsten von der Bühne fetzte – ließen es ordentlich krachen. Geschmeidige Riffs und sahnige Slides betörten die Fans ebenso wie der raue Sound der Stimmen. Kristallklare Passagen wechselten mit sphärischen Vibrati, bei denen man sich fragt, wie er die aus den Saiten zaubert. Ganz still war es dann im Saal, manch einem glitzerte es in den Augen ob solcher verzaubernder Perfektion.

Höhepunkte waren Trouts „Me, my guitar and the Blues“ sowie die Hommage an B.B. King „Say good bye to the Blues“.

Mit launigen Ansagen hielt der Altmeister das Publikum am Bändel – etwa „The message is – I have no fucking idea“. (Die Botschaft ist – ich habe keine verdammte Ahnung). Auch Mitsingen war bei manchem Titel ausdrücklich erwünscht. „Das ist jetzt die Zeit, dass ihr singt“, rief er. „Und singt es laut.“ Dann lässt er die Gitarre funkeln. Und das Publikum singt laut.

Von Regine Buddeke

Wasser und Wodka, Kwass und mehr: Im Bodoni-Vielseithof in Buskow spielte das Trio Scho zu einem russischen Abend auf. Das Publikum war von der Musik so begeistert wie vom Borschtsch und vom Wodka.

27.10.2019

Die Bauern möchten nicht mehr als Buhmann dastehen und für alle Probleme verantwortlich gemacht werden. Ihr stiller Protest mit grünen Holzkreuzen – die jetzt auch im Landkreis Ostprignitz-Ruppin zu sehen sind, richtet sich aber auch gegen das Agrarpaket der Bundesregierung.

27.10.2019

Wer an diesem Wochenende auf der A24 zwischen Berlin und Hamburg unterwegs ist, braucht Geduld. Zwischen Fehrbellin und Herzsprung sind Autofahrer etwa eine bis zwei Stunden länger unterwegs. Es gibt am Sonnabend einige Staus – aber viel weniger als befürchtet.

26.10.2019