Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Weihnachtsbäume aus dem Landeswald
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Weihnachtsbäume aus dem Landeswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 23.11.2019
Revierförster Henning Bölk auf der Plantage  in Alt Ruppin. Unkrautvernichtungsmittel werden hier nicht verwendet. Quelle: Cornelia Felsch
Alt Ruppin

Wer seinen Weihnachtsbaum selbst schlagen möchte, kann in Brandenburg auf Plantagen des Landesforstbetriebes oder privater Anbieter aktiv werden.

Die Landeswaldoberförstereien laden auch in diesem Jahr zu Weihnachtsbaumaktionen ein. Vor Ort beraten Forstmitarbeiter bei der Auswahl und beim Einschlagen der Bäume. Die Bäume wachsen unter Strom- und Leitungstrassen oder auf Plantagen.

„Die Brandenburger Weihnachtstanne mit kurzem Transportweg ist umweltfreundlich und nachhaltig“, verkündet Forstminister Jörg Vogelsänger. Weihnachtsbäume aus der Region haben die beste Ökobilanz und halten sich auch länger frisch.

Kiefern dominieren

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg bewirtschaftet rund 270 000 Hektar Landeswald. Da keine großflächigen Nadelholzkulturen mehr angelegt werden, sind die Angebote in den Wäldern zurückgegangen und Weihnachtsbäume werden dort nur noch in kleineren Mengen abgeben.

Beim märkischen Weihnachtsbaumangebot des Landesbetriebes ist die Kiefer immer noch dominierend. Kiefern und Schwarzkiefern haben mit rund der Hälfte den größten Anteil am Verkaufsangebot, gefolgt von Fichten und Douglasien. Der Preis für den laufenden Meter Kiefer liegt bei 15 Euro. Am teuersten ist die Nordmanntanne mit 25 Euro.

Weihnachtsbäume selber schlagen

Auf Behrendt’s Hofin Nackel, Segeletzer Straße 6, gibt es vom 1. bis 23. Dezember, von 9 bis 16 Uhr, Nordmanntannen und Blaufichten – auch zum Selbstschlagen. Ein kleines Weihnachtsbaumevent mit Imbiss und Programm gibt es am 14. Dezember.

Am Haus Bikowseein Zechlinerhütte, Am Junkersteg 1, können Fichtenliebhaber ihren Baum am 14. Dezember, ab 10 Uhr schlagen.

Die Plantageder Oberförsterei Alt Ruppin am Aldi-Parkplatz ist vom 12. bis 14. Dezember geöffnet. Dort gibt es Kiefern, Tannen, Fichten und Schwarzkiefern.

Selbst schlagenkann man seinen Weihnachtsbaum auch in Zernitz, an der Landesstraße 14, auf der Plantage des Tannenhofs Jung, vom 7 bis 8. Dezember, am 14. und 15. Dezember, am 16. und 17. Dezember sowie am 23. Dezember jeweils von 9 bis 15 Uhr.

Von Cornelia Felsch

Ein Architektenbüro soll Varianten prüfen, ob und wie viele Neubauten für die Kreisverwaltung in Neuruppin nötig sind und gebaut werden sollen. Dafür hat sich am Donnerstagabend der Kreisausschuss ausgesprochen – und die Vorlage des Landrates verworfen.

22.11.2019

120 Kilometer Fahrbahn müssen bis Ende 2022 auf den Autobahnen A24 und A10 zwischen Neuruppin und dem Dreieck Pankow neu gebaut werden. Der Zeitplan ist eng. Trotzdem müssen die privaten Investoren ihn einhalten. Alles andere wäre teuer.

22.11.2019

Das Verwaltungsgericht Potsdam hat jetzt drei Eilanträge zu den im Juli in Linow bei Rheinsberg sicher gestellten 41 Pferde abgelehnt. Wie es nun in dem Streit weiter geht, ist unklar. Landrat Ralf Reinhardt (SPD) wies am Donnerstag Behauptungen zurück, dass erste Tiere schon verkauft worden seien.

22.11.2019