Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neuruppin Zwei Turnhallen weniger
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuruppin Zwei Turnhallen weniger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 11.09.2019
Die Sporthalle der Neuruppiner Gentzschule soll im nächsten Jahr abgerissen werden. Geplant ist eine neue Halle. Quelle: Andreas Vogel
Neuruppin

Trotz der Arbeiten an gleich zwei der acht städtischen Sporthallen sieht Neuruppins Sozialdezernent Thomas Fengler keine großen Probleme. „Wir können allen Vereinen und Sportgruppen eine Alternative anbieten“, sagte Fengler am Dienstag. Demnach würden sich lediglich für einige Sportler die Trainingszeiten und die Trainingsorte verschieben. Die Wettkämpfe könnten aber auf jeden Fall abgesichert werden, betonte Fengler.

Viele Bauprojekte dauern oft länger

Wegen der steigenden Zahl der Sportler wird es seit Jahren immer wieder eng in den Turnhallen der Fontanestadt. Hinzu kommt nun, dass die Turnhalle der Gentzschule abgerissen und neu gebaut werden soll und geplant ist, im nächsten Jahr ebenfalls die Fassade der Turnhalle der Grundschule in Gildenhall zu erneuern.

„Einschränkungen gibt es immer“, sagte am Mittwoch Markus Fetter, Vorstandsmitglied von SV Union aus Gildenhall. Fetter macht sich weniger Sorgen über die Trainingszeiten in diesem Winter. „Bauchschmerzen“ hat er aber wegen des Winters 2020.

Zwar sollen bis dahin die Arbeiten an der Turnhalle in Gildenhall abgeschlossen sein, Sozialdezernent Fengler rechnet mit einer Bauzeit von maximal einem dreiviertel Jahr. Dennoch ist Fetter skeptisch. „Viele Bauprojekte dauern oft länger.“ Offen wäre dann, wo die Tischtennisspieler und Handballer trainieren können, die das gesamte Jahr über auf Hallenzeiten angewiesen seien – während die Fußballer von Frühjahr bis Herbst auch auf den Plätzen aktiv sein könnten, so Fetter.

Krohn: Wir liegen voll im Zeitplan

Das Neuruppiner Rathaus gibt sich indes optimistisch – auch was die Neuruppiner Gentzschule betrifft. „Wir liegen voll im Zeitplan“, sagt Baudezernent Arne Krohn. Demnach ist der Antrag zum Umbau der Gentzschule an der Gerhart-Hauptmann-Straße, die für mehr als zehn Millionen Euro komplett umgekrempelt werden soll, bereits beim Landkreis abgegeben.

Geplant ist, dass die knapp 200 Mädchen und Jungen vermutlich ab April für die Zeit der Umbauarbeiten in Containern auf ein Nachbargrundstück der Schule umziehen. Die Leitungen für Strom, Wasser und Abwasser sind dort vorhanden. Die alte Turnhalle der Gentzschule ist hingegen so marode, dass sich eine Sanierung nicht lohnt. Sie soll deshalb im Frühjahr 2020 abgerissen werden. Direkt am Schulhaus soll eine neue, etwas größere Halle entstehen. Die Arbeiten an der Gentzschule samt Sporthalle, die bis Ende 2022 abgerechnet werden müssen, werden voraussichtlich zwei Jahre dauern.

Fengler: Alle Vereine sollen bedient werden

Sozialdezernent Fengler geht deshalb davon aus, dass es lediglich im nächsten Jahr eng in den Hallen werden könnte. Die Vereine sollten deshalb untereinander „solidarisch“ sein, sagte Bürgermeister Jens-Peter Golde.

Laut Sozialdezernent Fengler wird derzeit gerade noch an der Hallenplanung gearbeitet. Es sei „anspruchsvoll“, alle Vereine mit Hallenzeiten bedienen zu können, so Fengler.

Die Halle in der Gentzschule wird derzeit von 18 verschiedenen Gruppen aus sechs Vereinen genutzt, die Halle in Gildenhall von 22 Gruppen aus fünf Vereinen.

Von Andreas Vogel

Der Temnitzpark in Werder bekommt einen starken Partner: Die Wirtschaftsfördergesellschaft REG übernimmt die Vermarktung des Gewerbegebiets. 56 Hektar freie Fläche sind noch zu haben.

11.09.2019

Seit zehn Jahren kämpfen die Gnewikower um einen neuen Treffpunkt. Jetzt gibt es eine Zusage für Fördergeld. Angst, dass es am Ende trotzdem nicht klappen könnte, hat die Ortsspitze aber trotzdem.

11.09.2019

Die Tarifverhandlungen zwischen der Postbank und der Gewerkschaft Verdi über höhere Löhne sind gescheitert. Nun entscheiden die Mitglieder in einer Urabstimmung, ob es zu einem Streik kommen wird.

10.09.2019