Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt 150 Einwohner beim Fackelumzug
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt 150 Einwohner beim Fackelumzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 21.10.2018
Stolz trugen die Kinder ihre Fackeln durch den Ort. Quelle: Julia Redepenning
Anzeige
Stüdenitz

Mit Musik, Fackeln und bunten Laternen startete am Freitagabend in Stüdenitz wieder der Fackelumzug. Um 18 Uhr versammelten sich mehr als 150 Einwohner und Gäste am Tunnel gegenüber vom Friedhof und gingen gemeinsam die Strecke entlang der Kyritzer Straße, der Havelberger Straße bis hin zum Platz hinter dem Bürgerhaus. Vorne weg sorgte der Fanfarenzug des Amtes Neustadt (Dosse) für musikalische Begleitung der besonderen Art.

Ein fester Termin im Herbst

Organisiert wurde der Umzug in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat Stüdenitz und der Freiwilligen Feuerwehr. „Wir veranstalten jedes Jahr vor oder nach den Herbstferien diesen Fackelumzug“, erklärt Ortswehrführer Mathias Krebs. Er war zusammen mit vielen Kameraden vor Ort und sorgte am Rande der Veranstaltung für die Sicherheit. Nach dem Umzug gab es auf dem Platz hinter dem Bürgerhaus ein Lagerfeuer, eine große Feuerschale für die vielen Kinder und natürlich wurde auch für das leibliche Wohl aller Teilnehmer und Gäste gut gesorgt.

Anzeige
Die örtliche Kita hatte für Stockbrot gesorgt. Das kam an. Quelle: Julia Redepenning

Für die richtige Stimmung sorgte auch der Fanfarenzug, denn er spielte auch dort noch einige bekannte Stücke. Lautstark wurde daher mitgesungen und es gab viel Applaus für die Musiker aus der Stadt der Pferde. Im Anschluss übernahmen die Einwohner von Stüdenitz und sorgten weiterhin für Stimmung. „Diesen Abend veranstalten wir gerade für die vielen Kinder“, so Mathias Krebs. Und gerade die kleinen Dorfbewohner waren zahlreich vertreten. Schon beim Fackelumzug hielten sie stolz ihre Fackeln und Laternen in den Händen.

Schon nach kurzer Zeit war alles aufgegessen

Auf dem Festgelände wurde ihnen ein kleines Programm geboten. Die ortsansässige Kita Wiesenhüpfer verteilte warmen Tee und Stockbrot. „Wir haben heute Vormittag zusammen mit den Kindern in der Kita den Teig zubereitet“, erklärte Kitaleiterin Karola Meilicke. Mehr als 120 Stöcke mit dem begehrten Brot wurden von den Kindern verschiedener Altersklassen über dem Feuer zubereitet. Schon nach kurzer Zeit war alles aufgegessen. „Ich mag dieses Fest sehr. An diesem Abend sind immer so viele Generationen auf diesem Platz und alle haben Spaß“, sagte Karola Meilike, die mit ihrer Kollegin Andrea Wolter den Stand der Kita betreute.

Veranstalter sind zufrieden

Auch in diesem Jahr war das Fest für Gemeinde Stüdenitz wieder ein großer Erfolg. „Wir haben jedes Jahr sehr viele Besucher und auch heute bin ich sehr zufrieden“, so Mathias Krebs. Die Kinder spielten auf dem neuen Spielplatz, die Erwachsenen genossen den Abend am Lagerfeuer.

Im nächsten Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Stüdenitz-Schönermark. „Am 22. Juni 2019 haben wir unser 110-jähriges Bestehen der Feuerwehr“, so Mathias Krebs.

Von Julia Redepenning

Neustadt Neustadt - Heidi Hetzer
22.10.2018