Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Ein Sport, der die Stadt zusammenbringt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Ein Sport, der die Stadt zusammenbringt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.02.2019
Abteilungsleiter Bodo Steffen von Schwarz-Rot mit den ältesten Keglern Horst Woike (79) und Georg Kriegel (85). Quelle: Matthias Anke
Neustadt

Mit dem Kegelturnier vom Sonnabend unter Teams, die für jeweils einen Straßenzug in Neustadt stehen, und auch mit dem Firmenturnier am Wochenende zuvor ist die teilerneuerte Bahn des Sportvereins Schwarz-Rot Neustadt wiedereingeweiht. Erneuert wurden die Kugelrücklaufbahnen und Kugelauffangkästen.

Beide Veranstaltungen haben gezeigt, wie begehrt sie sind. „Der Ehrgeiz ist geweckt. Wir verzeichnen in den zurückliegenden Jahren eine steigende Tendenz“, erklärte Bodo Steffen als Vereinsabteilungsleiter Kegeln: „Zum Betriebskegeln sind wir von vier auf jetzt elf Firmen gewachsen und beim Straßenkegeln von drei auf 19 Straßenzüge.“

Bahnhofstraße mit sechs Teams vertreten

Wobei am Sonnabend insgesamt 26 Teams antraten, da einige Straßen wieder mehrfach dabei waren, so etwa die Hohenofener Straße, die Prinz-von-Homburg-Straße und die Bahnhofstraße, die gleich sechs Teams stellte.

Vereinspräsident Winfrid Adler (l.) und Sven Landsmann (3.v.l.) hatten die Punkte aller Teilnehmer auch diesen Sonnabend stets im Blick. Quelle: Matthias Anke

Von den jeweils vier Keglern dufte nur einer aus dem Punktspielbetrieb stammen. Der Spaß sollte schließlich auf Seiten der Freizeit- und Gelegenheitssportler sein.

Profikegler gibt es bei Schwarz-Rot indes derzeit 37, aufgeteilt in zwei aktive Mannschaften, ein Juniorenteam und die Seniorenabteilung. Hinzu kommen eine Arbeitsgemeinschaft an der Homburg-Schule und das Volkssolidaritätskegeln.

Betriebskegeln soll 2020 auf ganzes Amt Neustadt ausgeweitet werden

Bei den Firmen, aber auch den Straßenzügen sei nun sogar noch Luft nach oben. So könnten 2020 beim dann zehnten Mal vermutlich noch mehr Teams am Start sein. „Etwa 30 bis 32 Straßen gibt es ja, die potenziell ein Team stellen könnten“, erklärte Bodo Steffen.

Mittlerweile sind sie zwar bei einem von 9 bis 18 Uhr dauernden Turniertag angekommen, doch auch ein zweiter Tag wäre denkbar. So mit Blick auf die Firmen: Nahmen diesmal zwölf Mannschaften aus zehn Neustädter Betrieben plus einem Betrieb aus dem Wusterhausener Dorf Metzelthin und einem aus der Gemeinde Sieversdorf teil, wollen die Organisatoren das Turnier nächstes Jahr auf alle Gemeinden des Amtes Neustadt ausdehnen.

Die Sieger und weitere Platzierte

Gewinner wurde vorigen Sonnabend mit einigem Vorsprung die Mannschaft der „E und K“ Baugesellschaft Metzelthin mit 796 Holz. Zweiter wurden die Kegler der Agrargenossenschaft Sieversdorf mit 758 Holz. Den dritten Platz belegte Titelverteidiger Hüffermann mit 714 Holz.

Weitere Platzierungen der Betriebe: 4. Wasser- und Bodenverband, 5. Diamant-Verkehrsbau, 6. Sparkasse, 7. Amtsverwaltung, 8. Partyzeltverleih und Getränkehandel Göbel, 9. Physiotherapie Kühn, 10. Internat Spiegelberg, 11. Hüffermann II, 12. Planungsbüro Rumpel.

Bei den Straßen siegte am Sonnabend des jetzt zurückliegenden Wochenendes die Hohenofener Straße (1040 Holz) vor der Bahnhofstraße Team 5 (998 Holz) und der Bahnhofstraße Team 2 (962 Holz).

Die Straßensieger bis Platz 10: 4. Friedhofstraße, 5. Bahnhofstraße Team 4, 6. Wildeshauser Straße, 7. Sieversdorfer Straße, 8. Klosterwald, 9. Dreetzer Straße, 10. Bahnhofstraße Team 6.

Von Matthias Anke

Der Neustädter CDU-Stadtverband hat seine Kandidaten für die Kommunalwahl bestimmt. Die neue Stadtverordnetenversammlung wird im Mai gewählt.

23.02.2019

Die Schöller-Festspiele setzen 2019 erneut auf hochwertige Inszenierungen und auf die Unterstützung durch ihren Förderverein. Seit 2011 trägt der vor allem finanziell zum Komödienfestival bei.

24.02.2019

Gleich mehrere eindrucksvolle Fotos vom Supermond sind MAZ-Leserin Anke Suhr gelungen. In Neustadt (Dosse) machte sie die Bild – trotz vieler Wolken am Himmel.

23.02.2019