Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Nach Feuer in Zernitz: Polizei vermutet Brandstiftung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Nach Feuer in Zernitz: Polizei vermutet Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:30 19.05.2020
Großaufgebot der Feuerwehr rückte am Montagmorgen zum Löschen nach Zernitz aus. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Zernitz Bahnhof

Der Verdacht der zumindest fahrlässigen Brandstiftung scheint sich nach dem Feuer vom Montagmorgen in Zernitz zu erhärten. Wie die Polizeidirektion Nord in Neuruppin am Dienstag mitteilte, haben Kriminaltechniker den Brandort untersucht. „Nach ersten Erkenntnissen ist ein technischer Defekt als Brandursache unwahrscheinlich“, heißt es in dem Bericht. Die Ermittlungen würden fortgesetzt.

Das Feuer auf einem Hof in der Straße Am Bahnhof war am Montagmorgen kurz nach 7 Uhr ausgebrochen. Ausgangspunkt war offenbar ein Holzstapel, von dem aus die Flammen auf den Dachstuhl eines Stallgebäudes übergriffen.

Anzeige

Mehrere zehntausend Euro Schaden

Die Feuerwehr rückte wenig später mit einem Großaufgebot an. Neben Einsatzkräften aus Zernitz trafen nach und nach weitere Fahrzeuge aus Neustadt, Stüdenitz, Breddin und Kyritz ein. Da sich in dem Stallgebäude auch Heizöltanks befanden, wurden sicherheitshalber die Bewohner des Hofes und mehrer Nachbarn evakuiert. Sie konnten gegen 11 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren. Auch die Landesstraße war vorübergehend wegen des Löscheinsatzes gesperrt.

Außer einem Feuerwehrmann, der ein Rauchgasvergiftung erlitt und zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht wurde, wurden keine Menschen verletzt. Den Sachschaden am Gebäude beziffert die Polizei mit mehreren zehntausend Euro.

Von Alexander Beckmann

Anzeige