Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Dreetzer legen Augenmerk auf die Infrastruktur
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Dreetzer legen Augenmerk auf die Infrastruktur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 26.04.2019
Über seine Gemeindegrenzen hinaus ist Dreetz vor allem für den Motocross-Sport bekannt. Im Verein MC Dreetz trainieren alle Altersklassen. Quelle: Alexander Beckmann
Dreetz

Geht es nach der Zahl der Bewohner ist Dreetz nach der Stadt Neustadt die zweitgrößte Kommune des Amtes Neustadt. 1151 Einwohner zählte das Dorf zu Jahresbeginn. Der Ort ist damit auch das größte Dorf im gesamten Altkreis Kyritz – und das mit einigem Abstand.

Aber auch Dreetz musste in den vergangenen Jahren Verluste verzeichnen. Zwar blieb die Einwohnerzahl zuletzt relativ stabil, doch vor allem die Infrastruktur des Ortes litt in den vergangenen Jahrzehnten erheblich. Etwa ein Dutzend ­Läden – vom Bäcker über die Kaufhalle bis hin zum Haushaltswarengeschäft – gab es im Dorf einst ebenso wie Gaststätten, Bankfilialen, Poststelle. Geblieben ist davon praktisch nichts. Auch die Schule wurde vor Jahren geschlossen und ist inzwischen abgerissen.

Die Gemeinde Dreetz

Dreetz ist eine Gemeinde im Amt Neustadt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Einwohner: 1151

Fläche: 64,4 Quadratkilometer

Gemeindeteile: Dreetz, Bartschendorf, Giesenhorst, Michaelisbruch und Siegrothsbruch.

Dennoch hat Dreetz weiterhin einiges zu bieten. Die Gemeinde verfügt nach wie vor eine eigene Kindertagesstätte. Auch ein Jugendclub ist vorhanden. Es gibt eine Arztpraxis, eine Sporthalle und eine Einrichtung der Seniorenbetreuung. Eine gute Hand voll kleiner Firmen hat ihren Sitz im Dorf – vor allem aus der Baubranche. Zwei Landwirtschaftsbetriebe sind im Ort aktiv. Mit dem Arboretum Lüttgen Dreetz der Landeswaldoberförsterei verfügt das Dorf über einen Ausflugs- und Veranstaltungsort, der sich weit über die Gemeindegrenzen hinaus einen guten Ruf erworben hat.

Als weiterer Veranstaltungsort steht das Gemeindezentrum mit seinem großen Saal bereit. Allerdings sucht die Kommune seit Jahren erfolglos nach einem Pächter für die dortige Gaststätte.

Der Vorsitzende des MC Dreetz Oliver Herde (l.) und der Dreetzer Bürgermeister Bernd Schindler. Quelle: Amt Neustadt

Vor allem leisten die Dreetzer ehrenamtlich eine Menge. Bundesweit hohes Ansehen genießt der Dreetzer Motocross-Sport. Auf der vom MC Dreetz gemeinsam mit der Gemeinde errichteten Rennstrecke am Ortsrand werden regelmäßig Wettkämpfe auch auf nationaler Ebene ausgetragen.

Der Anglerverein Aland zählt 96 Mitglieder

Der Sportverein stellt zwei Fußballmannschaften, die regelmäßig im Waldstadion zu erleben sind und kann zudem auf eine erfolgreiche Sektion Kegeln mit eigener Bahn verweisen. Der Anglerverein Aland zählt immerhin 96 Mitglieder aller Altersstufen und betreibt am Dreetzer See einen eigenen Kahnhafen.

Im Ortsteil Bartschendorf gehen die Pferdefreunde ihrem Hobby nach. Die Country & Line Dancer bringen über 30 Aktive auf die Tanzfläche. Die Ortsgruppe der Volkssolidarität kümmert sich um die Belange von Senioren. Die knapp 40 Mitglieder des Fördervereins Dreetz schließlich zeichnen für viele öffentliche Veranstaltungen im Dorf verantwortlich und betreiben unter anderem die Heimatstube.

Feuerwehr ist in der Nachwuchsarbeit sehr aktiv

Als äußerst aktiv gilt zudem die Freiwillige Feuerwehr Dreetz – gerade auch auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendarbeit. Mit derzeit nur 17 verfügbaren aktiven Einsatzkräften wird aber auch sie von Nachwuchssorgen geplagt.

Wer regiert jetzt?

Bürgermeister: Bernd Schindler (parteilos)

Gemeindevertretung:

Förderverein Dreetz: 5 Sitze

Bürgergruppe Dreetz: 2 Sitze

Die Linke: 1 Sitz

Zwei Sitze sind aktuell unbesetzt.

Die Dreetzer Lokalpolitik sieht sich in der nächsten Legislaturperiode vor allem vor der Aufgabe, die verbliebene Infrastruktur zu ­erhalten und nach Möglichkeit ­wieder ein bisschen zu erweitern. „Die ­großen neuen Vorhaben sind die ­alten Vorhaben“, sagt Bürgermeister Bernd Schindler, der am 26. Mai erneut für das Ehrenamt kandidiert.

Das Gemeindezentrum in der Bartschendorfer Straße: Der „Palast“ soll wieder eine Gaststätte bekommen. Quelle: Gemeinde Dreetz

Seit Jahren bemüht sich die Gemeinde darum, ihr Gemeindezentrum, das landläufig „Palast“ genannte ehemalige Kulturhaus, wieder mit mehr Leben zu erfüllen. „Der Palast ist das wichtigste“, findet Bernd Schindler. Seit gut zehn Jahren beherbergt das Erdgeschoss des Hauses außer der Kegelbahn auch die Dorfkita. Doch Gaststätte und Saal im Obergeschoss sind so etwas wie die Sorgenkinder des Dorfes. Zwar werden die Räume ab und an für Veranstaltungen genutzt, doch für einen regelmäßigen Betrieb fehlt es an einer Bewirtschaftung.

Wer tritt an?

Für das Bürgermeisteramt:

Amtsinhaber Bernd Schindler (Einzelbewerber)

Für die Gemeindevertretung:

René Schmidt (Die Linke);

Martin Petras, Babette Findeis, Carsten Schmidt, Andreas Kopper, Bastian Rodbertus, Kerstin Fabisch (Förderverein Dreetz);

Gernot Elftmann, Ulf Simon, Matthias Wangert (Bürgergruppe Dreetz);

Heiko Fritzsch, Ralf Gerloff (Einzelbewerber)

Dreetz soll im „Palast“ wieder eine richtige Gaststätte bekommen, wünschen sich der Bürgermeister und die derzeitigen Gemeindevertreter. Außerdem böte das Haus auch Raum für einen Dorfladen. Die Idee solch eines gemeinnützig betriebenen Ladens und Treffpunktes liegt seit 2018 auf dem Tisch. „Da gibt’s jetzt auch eine Arbeitsgruppe mit Bürgern“, sagt der Bürgermeister.

Ein weiterer Schwerpunkt der kommenden Jahre werde der Straßenbau sein – beispielsweise nach Michaelisbruch sowie zwischen der Landesstraße und Lüttgen Dreetz. Die Politik stehe vor der Aufgabe, für all dies Finanzierungsmöglichkeiten zu finden.

Von Alexander Beckmann

Im Neustädter Forstlehrgarten wird am Sonntag ein Fest gefeiert. Die Besucher können sich auf ein vielfältiges Programm freuen. Zu den Höhepunkten zählt das Pflanzen des Baum des Jahres.

26.04.2019

Bündnisgrüne, die in Zernitz-Lohm zur Kommunalwahl antreten, ließen sich eine kreative Aktion zugunsten der Dorfkita einfallen. Schließlich ist diesen Donnerstag der internationale „Tag des Baumes“.

28.04.2019

Brandenburgs Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse gibt nach 20 Monaten Bauzeit die Ortsdurchfahrt Dreetz offiziell für den Verkehr frei. Die Straße wurde auf anderthalb Kilometern komplett neu aufgebaut.

28.04.2019