Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Zeitzeugen berichten über den Mauerfall
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Zeitzeugen berichten über den Mauerfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 26.10.2019
Pfarrerin Anja Grätz und Bürgermeister Karl Tedsen wünschen sich, dass viele Menschen in die Kirche kommen. Quelle: Renate Zunke
Neustadt

30 Jahre friedliche Revolution – auch in Neustadt soll an diese Zeit des Umbruchs und an die Ereignisse rund um den 9. November 1989 erinnert werden. Deshalb laden die evangelische Kirchengemeinde und die Stadt für den 6. November in die Kreuzkirche ein. Interessenten sind dort um 18.30 Uhr willkommen zum gemeinsamen Erinnern.

„Runder Tisch“ auch in Neustadt

In der Neustädter Kirche fanden auch vor 30 Jahren Einwohnerversammlungen statt. Und wie in vielen anderen Orten in der Region, beispielsweise in Kyritz, gründete sich seinerzeit in der Pferdestadt ein „Runder Tisch“. Die damaligen Pfarrer Hans-Peter Freimark und Ralph Ritschel engagierten sich stark im Prozess der Veränderungen. Zeitzeugen sollen nun am 6. November zu Wort kommen, denn viele Ereignisse von einst sind bereits in Vergessenheit geraten. Und die junge Generation weiß heute eigentlich nur sehr wenig über diese Zeit, ist sich der Neustädter Bürgermeister Karl Tedsen sicher.

„Die Kirchen waren seinerzeit Inseln der Freiheit“, sagt Pfarrerin Anja Grätz.

Fragen werden beantwortet

Was hat die Menschen damals bewegt und umgetrieben? Was wurde in den vergangenen 30 Jahren erreicht? Was muss sich heute noch ändern? Wie stellen sich junge Leute ihre Stadt in 20 Jahren vor? Diese und andere Fragen könnten während der Erinnerungs-Veranstaltung am 6. November eine Rolle spielen, regen Pfarrerin und Bürgermeister an.

Erste Stadtverordnete eingeladen

Die Liste der geladenen Gäste ist lang. Dazu gehören unter anderen die Mitglieder der ersten Stadtverordnetenversammlung nach der Wende, sowie die jetzigen Abgeordneten. Gezeigt wird an diesem Abend ebenfalls ein Kurzfilm. Hergestellt hat ihn der Neustädter Siegbert Weiß. Er stellt darin die friedliche Revolution und die Ereignisse aus der Zeit vor 30 Jahren in Neustadt in den Mittelpunkt. Es gibt darüber hinaus Bildertafeln zu sehen. Sie wurden gestaltet von der Neustädterin Ulrike Lutz.

Moderiert wird die Veranstaltung in der Kreuzkirche vom stellvertretenden Neustädter Bürgermeister Christian Kirsch. Pfarrerin Anja Grätz und Bürgermeister Karl Tedsen wünschen sich, dass am 6. November recht viele Menschen den Weg in die Kreuzkirche finden, um gemeinsam eine sehr bewegende Zeit reflektieren zu können.

Von Renate Zunke

Wer will fleißige Handwerker seh’n? Der muss nur zur Homburg-Schule geh’n! Denn im Vorfeld des Megaprojekts „Sanierung und Umbau der Homburg-Schule“ halfen dort jetzt Mitarbeiter einer Firma unverhofft und völlig kostenlos beim Einbau einer Akustikdecke in einem Ausweichklassenraum.

25.10.2019

Beim Dorfladentag stellten die Mitglieder des Arbeitskreises Dorfladen der Öffentlichkeit erstmals vor, wie und wo das Geschäft in Dreetz aufgebaut werden könnte. Das Interesse daran war gewaltig.

20.10.2019

Die Gemeinde Breddin will den „Robur Garant“ der Feuerwehr von 1959 als Oldtimer und Jugendtransporter wieder regelmäßig auf die Straße bringen. Die Feuerwehr unterstützt das Vorhaben nach Kräften.

16.10.2019