Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Feuerwehr Neustadt: Jugendwart tritt überraschend zurück
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Feuerwehr Neustadt: Jugendwart tritt überraschend zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:57 09.02.2020
Der bisherige Jugendwart Kay Bräunig (1.v.r) wird von Heino Arndt (l.) verabschiedet. Neuer Jugendwart der Feuerwehr ist Marvin Polter (2.v.r.). Arik Schmidt (3.v.r.) bleibt stellvertretender Jugendwart. Quelle: Anja Schael
Anzeige
Neustadt

Eine Überraschung gab es am Sonnabend bei der Jahresdienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt (Dosse) in der Gastwirtschaft „Zu den zwei Linden“. Stadtjugendwart Kay Bräunig gab seinen Rücktritt bekannt. Seine Art der Führung und Ausbildung hätte nicht überall Anklang gefunden und die „riesigen Fußabdrücke“, die sein Vorgänger hinterlassen habe, seien nur schwer auszufüllen gewesen, sagte Kay Bräuning.

Im Laufe der Veranstaltung erklärte sich Marvin Polter bereit, das Amt des Jugendwartes zu übernehmen. Stellvertretender Jugendwart bleibt weiterhin Arik Schmidt. Der bisherige Betreuerstab wird die Kinder- und Jugendarbeit auch künftig unterstützen.

Die Jugendwehr werde nicht ausreichend gewürdigt

Vor seiner Rücktrittserklärung gab Kay Bräunig in seiner letzten Amtshandlung einen Überblick über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, der derzeit 16 Kinder und Jugendliche von acht bis 16 Jahren angehören. Das Zeltlager, der Besuch der Waldbrandzentrale im Karnzower Schloss, die Stadtrallye und freundschaftliche Wettkämpfe mit Jugendwehren der Kleeblattregion waren nur einige der Veranstaltungen.

Bürgermeister Karl Tedsen bedankt sich bei dem frisch aus dem Amt geschiedenen Jugendwart Kay Bräunig für dessen Arbeit und überreicht eine Spende für die Jugendwehr. Quelle: Anja Schael

Unzufrieden zeigte sich der scheidende Jugendwart mit dem Verhalten von Amts- und Stadtvertretern hinsichtlich öffentlicher Auszeichnungen der Jugendwehr. Diesen warf er vor, dass sie an vielen Veranstaltungen nicht teilgenommen hätten. Der Träger der Feuerwehr würden den Wert der Jugendfeuerwehr nur unzureichend würdigen.

Karl Tedsen überreicht Spende an die Jugendfeuerwehr

Neustadts Bürgermeister Karl Tedsen wies „die Vorwürfe der Ignoranz“ zurück, da er oder sein Stellvertreter alle bekannt gegebenen Termine wahrgenommen hätten. Zugleich sprach er sein Bedauern über den Rücktritt aus und betonte, dass die Jugendarbeit in der Feuerwehr nach wie vor Priorität habe.

Er verstünde, dass es nicht leicht sei, den gewaltigen Anforderungen eines Stadtjugendwartes gerecht zu werden: „Neben pädagogischen Fähigkeiten muss er auch Begeisterung bei den Kindern und Jugendlichen für derartige Aufgaben wecken“, sagte Karl Tedsen. Zum Ende seiner Rede überreichte der Bürgermeister dem ausgeschiedenen Jugendwart eine Spende über 350 Euro für die weitere Jugendarbeit.

Überflüssige Einsätze für die Feuerwehr

Ein Dauerthema seit Jahren sind Einsätze, die nicht im eigentlichen Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr liegen, wie beispielsweise Türnotöffnungen und das Beseitigen von Ölspuren. Karl Tedsen: „Diese langjährige Praxis ist die preiswerteste Lösung. Jedoch sollte die Praxis überdacht werden.“ Hierzu bedürfe es aber einer Lösung auf Landesebene, die klar und deutlich die jeweiligen Zuständigkeiten regeln müsse.

Ortswehrführer Heino Arndt, der zugleich Amtswehrführer ist, hatte diesbezüglich vom „Missbrauch des Ehrenamtes“ gesprochen.

Die Ortswehrführung und Neustadts Bürgermeister gratulieren den Kameraden zum Kreisleistungsnachweis, der mit Bronze bestanden wurde. Quelle: Anja Schael

Ein weiteres Ärgernis sind die immer wieder vorkommenden Fehlmeldungen der Brandmeldeanlagen, wie Heino Arndt erklärte. In Neustadt gäbe es wohl sieben Stück davon, deren Fehlalarm im vergangenen Jahr zu Einsätzen geführt hätten. Der Grundgedanke, dass diese Art von Technik Gefahr rechtzeitig erkennt und selbstständig Hilfe alarmiert, sei nach wie vor wichtig. „Aber immer wieder falscher Alarm erzeugt eine menschliche Gleichgültigkeit“, warnte Heino Arndt.

Im Ausblick auf das laufende Jahr wies Heino Arndt auf mehrere Arbeitsschwerpunkte hin. Nach wie vor liegt ein Hauptaugenmerk auf der Jugendarbeit, aber auch der Garagenbau stehe im Blickpunkt.

Ein großer Dank ging schließlich an die Familien und Partner der Kameraden sowie an die Firma Hüffermann, deren Mitarbeiter einen Großteil der Tagesbereitschaft ausmachen. Ehrungen und Auszeichnungen für besondere Verdienste, bestandene Prüfungen und Beförderungen rundeten die Veranstaltung ab.

Ausgezeichnet und befördert

Dienstjubiläen:

10 Jahre: Marvin Polter, Arik Schmidt, Maximilian Bohne;

20 Jahre: Torsten Rühmland, Thomas Dworrack;

40 Jahre: Detlef Siegert.

Beförderungen zum/r

Feuerwehrmann/-frau: Melanie Schikorra, Stefanie Wohlfeil, Jenny Neuer, André Stimm;

Oberfeuerwehrmann: Maximilian Moring;

Hauptfeuerwehrmann: Toni Engelbrecht, Marvin Polter, Arik Schmidt;

Löschmeister: Maximilian Bohne;

Oberbrandmeister: Patrick Jammrath;

Hauptbrandmeister: Matthias Gericke.

Mehrere NeustädterBrandschützer erhielten eine Auszeichnung.

Ehrenzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber: Sven Rühmland, Patrick Jammrath;

Leistungsabzeichen der Feuerwehr in der Sonderstufe Gold: Steven Arndt.

Von Anja Schael

Wie man in Neustadt in zehn Jahren leben möchte, war nur eine von vielen Fragen, die man sich bei einem Stadtrundgang durch die Pferdestadt stellte. Ideen und Visionen gab es reichlich. Nun geht es um die Machbarkeit.

08.02.2020

Alles klar für die Schulsanierung: In Neustadt begannen in den Winterferien Handwerker mit der Arbeit, so dass ab Montag zumindest mit Einschränkungen weitergelernt werden kann. Ausweichquartiere stehen bereit.

07.02.2020

Im Gebiet zwischen Rehfeld, Berlitt und Stüdenitz-Schönermark werden derzeit sämtliche Grundstückseigentümer von einer Planungsfirma kontaktiert. Auch in Waldgebieten sollen demnach Anlagen errichtet werden. Wie sieht der aktuelle Planungsstand aus?

06.02.2020