Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Große Party zum 110. Geburtstag der Feuerwehr Stüdenitz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Große Party zum 110. Geburtstag der Feuerwehr Stüdenitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 26.06.2019
Mit einem historischen Löschwagen, gezogen von zwei Pferden, wurde der Festumzug angeführt. Quelle: Julia Redepenning
Stüdenitz

Jubiläen sind nicht nur ein großartiger Abschnitt im Leben, sondern auch immer ein guter Grund für eine ausgiebige Party. Am Samstag stand in Stüdenitz (Amt Neustadt Dosse) ein solcher Freudentag an, nämlich das 110-jährige Bestehen der örtlichen Feuerwehr. Das wurde mit einer Festveranstaltung gebührend gefeiert. Nicht nur die Bewohner des Dorfes nahmen an der Feier teil, sondern auch zahlreiche Gäste aus dem Umland.

Mit einem großen Festumzug sowie einem umfangreichen Programm feierte die Freiwillige Feuerwehr Stüdenitz (Amt Neustadt) ihr 110-jähriges Bestehen. Nicht nur die Bewohner des Dorfes gratulierten, sondern auch zahlreiche Gäste aus dem Umland.

Vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung gab es einen riesigen Festumzug. Feuerwehrmitglieder, Fahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn, sogar eine alte Kutsche samt Pferde und altem Löschwagen zogen durch die Straßen.

Extra für diesen Anlass wurden die Stüdenitzer Straßen mit Blumen, Ballons und Girlanden geschmückt – und viele Dorfbewohner jubelten lautstark am Straßenrand. „Das war wirklich toll, wie die Leute auf uns warteten und uns zugewunken haben“, sagte Ortswehrführer Mathias Krebs nach dem Umzug.

Löschangriff der neuen Jugendfeuerwehr

Für die musikalische Untermalung sorgten die Rathenower Blasmusikanten der freiwilligen Feuerwehr. Im Anschluss erwartete alle Besucher und die eingeladenen Feuerwehren ein buntes Programm. Ein Höhepunkt folgte auf den anderen. Natürlich stand das Thema Feuerwehr dabei im Vordergrund.

Die Stüdenitzer Jugendfeuerwehr, die es erst seit einem Jahr wieder gibt, präsentierte einen Löschangriff. Ihre Aufgabe war es, eine brennende Feuerschale zu löschen. „Das haben sie sehr gut gemacht, obwohl sie erst ein Jahr dabei sind“, sagte Mathias Krebs stolz. Die Jugendlichen wurden mit viel Applaus belohnt. Aktuell zählt die Feuerwehr 16 aktive Brandschützer und neun Mädchen und Jungen in der Jugendwehr.

Mit Muskelkraft musste das Feuerwehrauto bewegt werden. Quelle: Julia Redepenning

Darüber hinaus war ein kleiner Spaßwettkampf bestehend aus sechs Stationen hinter dem Gelände am Bürgerhaus aufgebaut. „Es soll kein Wettkampf werden, sondern vielmehr Spaß machen“, so der Ortswehrführer Krebs. An den Start gingen Feuerwehrmänner- und auch -frauen aus Berlitt, Damerow, Giesenhorst, Neustadt, Breddin, und zwei Mannschaften aus Stüdenitz. Auf alle Teilnehmer warteten Aufgaben wie ein Feuerwehrauto ziehen, Slalomlauf mit einem Strahlrohr zwischen den Beinen, Stiefelweitwurf und natürlich gab es auch für die erwachsenen Brandschützer einen Löschangriff.

Kulturprogramm am Nachmittag

„Es geht heute nicht ums Gewinnen, sondern um den Spaß“, sagte der Neustädter Amtswehrführer Heino Arndt. Auch sein Team schlug sich wacker in den einzelnen Disziplinen, obwohl es die jüngste Truppe an diesem Tag war. Am Ende gab es eine Siegerehrung, bei der Pokale verteilt wurden.

Im Anschluss ging das Programm abwechslungsreich weiter. Den Nachmittag versüßten die Kinder der Kita „Wiesenhüpfer“ mit ihrem Auftritt. Für die vielen kleinen Besucher stand eine Hüpfburg bereit, es konnte auf Pferden geritten werden und wer eine ruhige Kugel schieben wollte, konnte die aufgebaute Kegelbahn nutzen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Tanzabend als krönender Abschluss

Nicht nur das die 100 Jahre geschafft wurden, machte den Ortswehrführer Krebs sehr glücklich. „Es sind viele Besucher gekommen und auch aus Schönermark. Das freut mich sehr“, sagte er. Für ihn war es eine gelungene Veranstaltung.

Ohne Zwischenfälle konnte alle gemeinsam gegen 18 Uhr das Fest langsam ausklingen lassen. Ein gemütlicher Abend mit Musik und Tanz, für den auch ein DJ gebucht wurde, verlieh dem Jubiläumsfest ein abgerundetes Ende.

Von Julia Redepenning

Täglich gibt es ab Montag, 24. Juni, bis Freitag, 28. Juni, in der Papierfabrik Hohenofen ein Ferienprogramm für Kinder. Die Teilnehmer können dazu beitragen, „die Welt zu retten“. Insektenhotels und Nisthilfen für Vögel sollen ein Anfang sein.

22.06.2019

Ben Schönhoff hat es geschafft: Der Achtjährige überzeugte seine Lehrerin und Mitschüler davon, am Wandertag Müll zu sammeln. Gemeinsam zogen alle zum Neustädter Teichgebiet los und waren ganz schön erstaunt.

21.06.2019

Die Straße von Neustadt nach Dreetz ist ab Montag für etwa vier Wochen gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenwesen lässt den alten Bahnübergang der Neustadt-Rathenower Bahn demontieren.

23.06.2019