Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Neues Dorfzentrum wächst jeden Tag ein Stück
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Neues Dorfzentrum wächst jeden Tag ein Stück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 11.04.2019
Die Zernitzer Kita-Kinder beobachteten genau, welche Dokumente den Grundstein ihres neuen Bewegungsraumes bilden werden.
Die Zernitzer Kita-Kinder beobachteten genau, welche Dokumente den Grundstein ihres neuen Bewegungsraumes bilden werden. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Zernitz

Das neue Zernitzer Dorfzentrum rund um Feuerwehr und Kita ist einen guten Schritt vorangekommen. Gestern legte man den Grundstein für den neuen Gemeinderaum am Feuerwehrgerätehaus. Gemeindevertreter, Kita-Kinder und Bauleute kamen zu dem symbolischen Akt zusammen, bei dem die Baupläne, eine MAZ, Münzen und weitere Zeitdokumente in der Bodenplatte des Anbaus versenkt wurden.

Mehr Platz für eine wachsende Gemeinde

„Für die Gemeinde ist es etwas besonderes, heute diesen Grundstein zu legen“, erklärte Amtsdirektor Dieter Fuchs. Denn anders als die Kitabetreuung oder die Feuerwehrausstattung handele es sich um eine freiwillige Aufgabe der Kommune, die damit das Leben in der Dorfgemeinschaft fördern wolle. „Das, was bisher vorhanden ist, ist zu klein“, stellte Fuchs fest. „Die Gemeinde wächst. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, braucht sie auch einen Gemeinschaftsraum, einen Treffpunkt.“

Offiziell heißt das Gebäudeensemble nun „Interaktives multifunktionales Dorfzentrum“. Das drückt sich beispielsweise darin aus, dass der neue Gemeinderaum auch als Bewegungsraum für die Kita-Kinder dienen wird.

Stallgebäude erhalten neue Funktion

Die Kinder erhalten im Zuge der Umgestaltung außerdem einen Kreativraum in den alten Stallgebäuden hinter der Kita. Vor Jahren hatte man bereits deren Abriss geplant. Inzwischen zeigt ihre seit Januar laufende Sanierung deutliche Fortschritte. Künftig sollen sie auch Platz für weitere dörfliche Aktivitäten bieten.

„Es ist ein langer Weg gewesen“, sagte Bürgermeisterin Sigrid Schumacher. Schon als sie vor fünf Jahren ihr Amt antrat, habe es Ideen für das Dorfzentrum gegeben. „Ich freue mich, dass wir es endlich geschafft haben. Dass dabei anders, als ursprünglich geplant, auch der Drei-Seiten-Hof der Kita erhalten bleibt, passe hervorragend zum Dorfkindergarten.

Weitere Investitionen werden vorbereitet

Sigrid Schumacher rief alle Einwohner auf, das neue Dorfzentrum, dessen Fertigstellung zum Jahresende erwartet wird, mit Leben zu erfüllen. Der Kraftakt der Gemeinde für seine Errichtung und den Betrieb solle sich schließlich lohnen.

Die Baukosten für den neuen Gemeinschaftsraum und die Sanierung der alten Ställe belaufen sich voraussichtlich auf 612.000 Euro. 459.000 Euro kommen aus dem EU-Förderprogramm Leader, den Rest steuert die Gemeinde bei. Die plant derweil bereits weitere Investitionen beispielsweise in das Kita-Gebäude und das örtliche Sporthaus.

Von Alexander Beckmann