Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Klarer Kandidatenüberschuss im Amt Neustadt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Klarer Kandidatenüberschuss im Amt Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 30.03.2019
Am 26. Mai wird gewählt.
Am 26. Mai wird gewählt. Quelle: dpa
Anzeige
Neustadt

Im Amt Neustadt sind bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 65 Mandate in den Gemeindevertretungen, in der Neustädter Stadtverordnetenversammlung und im Roddahner Ortsbeirat zu vergeben. 107 Kandidaten, 30 Frauen und 77 Männer, werden sich im gesamten Amt den Wahlen stellen. Das bestätigte der Wahlausschuss bei seiner Sitzung am Dienstag nun offiziell.

„Unser Abend war etwas länger“, berichtet Amtswahlleiterin Elke Meier-Lorenz angesichts der langen Bewerberlisten und zeigt sich zugleich zufrieden. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Sicherheit alle Mandate besetzen können. Da darf man schon stolz drauf sein.“ Schließlich sei das im Landkreis nicht überall so. Noch einen Punkt findet die Wahlleiterin bemerkenswert: „Es gibt eine ganze Reihe von Neueinsteigern in die Kommunalpolitik.“

36 Bewerber ringen in Neustadt um die 16 Sitze

Deutlich ist der Bewerberüberschuss beispielsweise in der Stadt Neustadt. 36 Frauen und Männer treten dort an, um einen der 16 Sitze zu erringen. Schon die CDU alleine könnte mit ihren 16 Kandidaten das komplette Gremium allein besetzen – aber eben auch nur, falls sie sämtliche Wählerstimmen bekäme.

Hoch ist das Interesse auch in Zernitz-Lohm, wo sich 16 Kandidaten um nur zehn Sitze bewerben. Ähnlich sieht es in Sieversdorf-Hohenofen aus.

Die Stimmzettel für die Kommunalvertretungen werden am 26. Mai also zu Teil ganz schön lang sein.

In Neustadt gibt es zwei Bürgermeisterkandidaten

Deutlich übersichtlicher geht es bei der Wahl der ehrenamtlichen Bürgermeister zu. In den meisten Orten gibt es dafür nur jeweils einen Kandidaten. In Breddin ist es Reinhard Neumann, in Dreetz Bernd Schindler (beide als Einzelbewerber), in Stüdenitz-Schönermark Erwin Jahnke (Bürger für Stüdenitz-Schönermark) und in Zernitz-Lohm Sigrid Schumacher (Bündnis 90/Die Grünen).

Echte Kontrahenten gibt es nur in Neustadt mit Karl Tedsen (CDU) und Alexander Jachmann (Die Linke) sowie in Sieversdorf-Hohenofen mit Thilo Christ (Wählergruppe Sieversdorf-Hohenofen) und Thomas Leitert (Wählergruppe FÜR Sieversdorf-Hohenofen).

Die kompletten Listen bekommen alle Bewohner des Amtes Neustadt demnächst ins Haus. „Wir veröffentlichen die Bekanntmachung am 8. April im Amtsblatt“, kündigt Elke Meier-Lorenz an. Schon jetzt lassen sich die Wahlvorschläge auf der Internetseite des Amtes www.neustadt-dosse.de unter dem Stichwort „Wahlen“ einsehen.

112 ehrenamtliche Helfer in den Wahllokalen

Die Wahlvorbereitungen nahmen in Neustadt am Dienstag noch ein weiteres Etappenziel: Die Besetzung aller zwölf Wahllokale im Amtsbereich ist nun gesichert. „Das war in diesem Jahr besonders schwer“, schätzt die Wahlleiterin ein. 112 ehrenamtliche Helfer werden am 26. Mai für einen geregelten Ablauf sorgen.

Elke Meier-Lorenz sähe es am liebsten, wenn die Bürger in den Gemeinden selbst diese Aufgabe übernähmen. Sie hatte im Januar alle Parteien und Wählervereinigungen sowie jeden Bürger zur Unterstützung aufgerufen. „Dass da die Verwaltung sitzt, finde ich immer nicht ganz so gut.“

Von Alexander Beckmann