Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt In Damelack ging es richtig rund
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt In Damelack ging es richtig rund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 30.05.2018
Etwa 20 Trödelstände gruppierten sich beim Runddorffest auf dem Dorfplatz. Die Gäste konnten hier in aller Ruhe schauen. Quelle: André Reichel
Anzeige
Damelack

Damelack war am Sonnabend Ziel hunderter Gäste. Sie alle amüsierten sich dort beim 1. Runddorffest. In dem schönen Dorf ist immer etwas los und das, obwohl es sich um einen nicht gerade großen Ort handelt.

Im beschaulichen Dorf Damelack hat es seit 18 Jahren kein Dorffest mehr gegeben. Mit dem 1. Runddorffest am Sonnabend zeigten die Damelacker, dass sie Feste bestens organisieren und feiern können.

Hier ist Zusammenhalt kein leeres Wort, sondern wird tatsächlich noch gelebt. Und so organisieren die in mehreren Vereinen organisierten Dorfbewohner fast das ganze Jahr hindurch Feste, Konzerte und vieles andere mehr.

Anzeige

Nur eines gab es seit langer Zeit nicht mehr – ein Dorffest. Die Chefin des Dorf- Reit- und Fahrvereins „Florian Geyer“, Verena Blumenthal nannte auch den Grund dafür: „Wir organisieren fast jeden Monat Veranstaltungen im Dorf, da fehlte uns in der Vergangenheit einfach die Kraft und Zeit.“

Mehrere hundert Gäste kamen

Mit dem 1. Runddorffest am Sonnabend zeigten die Damelacker wieder einmal, dass sie Feste bestens organisieren und natürlich auch feiern können und das mit vielen, vielen Gästen. Die kamen auch tatsächlich in Scharen, schließlich wurde in der MAZ die Werbetrommel dafür geschlagen und das Wetter spielte auch mit.

Veranstalter war der Dorf-Reit- und Fahrverein „Floian Geyer“ unter Mitwirkung des Gemeindekirchenrates und des „Fördervereins zur Erhaltung der Kirche in Damelack“. Auf dem Programm standen schon seit dem frühen Vormittag eine Händlerstrecke mit rund 20 Ständen, an denen allerlei Kunst und Trödel feilgeboten wurde.

Puppentheater, Live-Musik, Trödelmarkt

Diese gruppierten sich alle im Schatten der alten Linden und Kastanien rund um die Kirche. Ines Frentz und Manuela Legde vom Dorf- Reit- und Fahrverein hatten spontan auch einen Stand aufgebaut. Die Einnahmen aus dem Verkauf sollen dem Verein zu Gute kommen.

Im Laufe des Tages gab es in der Kirche, die dieses Jahr 110 Jahre alt geworden ist, gleich zwei Puppentheatervorstellungen für die jüngsten Gäste. Doris Kalg, Anne Recke und Doris Salinger führten für die Kinder mit uralten Puppen das Stück „Die wilde Krokodiljagd“ auf.

Nachmittags gab es im Gotteshaus noch Livemusik von Steffi Schramm. Die einstige Kyritzerin sang und spielte vor reichlich Publikum Country-Coversongs. Für ihre gelungenen Interpretationen weltbekannter Lieder bekam sie auch reichlich Beifall.

Gäste konnten auf Pferden und Ponys reiten

Für Kinder gab es außer Puppentheater auch noch eine Hüpfburg, die neben der Kirche aufgebaut wurde. Zudem konnten sie bei Lara Zabel und Josefine Kohnke Pony- und Pferdereiten. Fahrten mit dem Kremserwagen wurden auch gut angenommen, und auch die Vorführung der Mädchen der Voltigier gruppe auf dem Sportplatz zog viele Zuschauer an.

Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten unter anderen die Frauen des Dorfes mit einem opulenten Kuchenstand, sowie Jens Maltz aus Groß Welle mit seinem Brat- und Grillstand.

Von André Reichel