Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt So rasant ging bei der diesjährigen Weihnachtsgala der Gestüte in Neustadt zu
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt So rasant ging bei der diesjährigen Weihnachtsgala der Gestüte in Neustadt zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 08.12.2019
Impression von der diesjährigen Weihnachtsgala „Die Schöne und das Biest“ in der Lindenau-Halle Neustadt samt Weihnachtsmarkt. Quelle: Matthias Anke
Neustadt

An zwei Tagen rappelvolle Parkplätze, Kennzeichen aus allen umliegenden Bundesländern, sogar auch aus München und Frankfurt/Main, allein am Sonnabend 14 Reisebusse und noch dazu ein permanent genutzter Shuttle zum Bahnhof in Neustadt. Das zeigte: Da drinnen in der Lindenau-Halle ist kein Platz mehr frei.

An beiden Tagen dieses Wochenendes waren die knapp 1500 Sitzplätze belegt. Stehplätze hätte es noch gegeben, doch die kamen nicht in Betracht angesichts der mitsamt Pause gut dreistündigen Weihnachtsgala 2019. Titel diesmal „Die Schöne und das Biest“.

Da blieb nicht ein Sitzplatz frei: Rund 3000 Besucher sahen am Wochenende die diesjährige Weihnachtsgala in der Lindenau-Halle in Neustadt. Auch der drumherum organisierte Weihnachtsmarkt bot wieder einiges.

Erneut waren viele „Gestüter“ im Einsatz, wie sich die Beschäftigten bei der Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt in Neustadt nennen. Darunter entpuppen sich seit Jahren zunehmend echte Schauspieltalente.

Vorneweg unter anderen Stutenmeister Ronny Voigt, der es in einer Tisch-Szene mit einem Pavian zu tun bekam. Dieser Affe namens Jeanie wurde – wie auch diverse Ziegen und ein Falke – von der Filmtierschule Harsch aus Sieversdorf mitgebracht.

Ein Gemeinschaftswerk der Neustädter

Diese tierischen Gäste waren die wenigen „externen Akteure“, welche die Gestüte-Geschäftsführerin Regine Ebert in ihrer Begrüßung vorstellte. Ansonsten war die Gala einmal mehr ein Gemeinschaftswerk der Neustädter, natürlich auch wieder mit dem Reit- und Fahrverein und den vielen Schülern der Spezialklasse Reiten aus der Homburg-Schule.

Einige präsentierten sich zudem beim Weihnachtsmarkt vor der Halle. Bunt gemischt, bot dieser neben den zahlreichen Anbietern außerhalb von Neustadt viel Platz für Leute aus der Region. So verkauften Lara Jahnke, Vanessa Weise und ihre Lehrertrainerin Nicole Zahlten von der Homburg-Schule Kekse. Aus dem Erlös werden Preise gekauft für das Reitvereinsturnier am 29. Februar.

Lara Jahnke, Vanessa Weise (l.) und ihre Lehrertrainerin Nicole Zahlten (r.) von der Homburg-Schule. Quelle: Matthias Anke

Sarah Schulz und Julie Schacht vom Neuruppiner „Evi“ boten Neustädter Hufeisen an, um damit ihre Abi-Kasse aufzustocken.

Sarah Schulz und Julie Schacht (l.) vom Neuruppiner „Evi“. Quelle: Matthias Anke

Neustadts Kinderladen fehlte ebenso nicht. „Dieser Weihnachtsmarkt auf dem Gestüt ist immer unser vorletzter Termin im Jahr. Es folgt noch der im Arboretum Dreetz, bevor es nächstes Jahr auch für uns dort wieder losgeht beim MAZ-Osterspaziergang“, zählte Babette Findeis auf.

Die Pause ließ sich also gut nutzen, ehe es weiterging mit der Geschichte von der Schönen und dem Biest, vorgetragen von einer Erzählerin, zu der in entsprechender Kostümierung Schaubilder geritten wurden. Sehr viel im Einsatz war dabei Michael Düsedau. Erst elegant als kaltherziger Prinz zu Pferde unterwegs und dann ins Biest verwandelt, ging es wutentbrannt mit hoher Geschwindigkeit auf zwei Kaltblütern durch die Halle – bekannt als „Ungarische Post”.

Disneys Geschichte so noch nie zu Pferde gespielt

Der Rest war Geschichte: Sollte es ihm gelingen, einen anderen Menschen zu lieben und dessen Liebe zu gewinnen, dann würde der Fluch gebrochen. Wenn nicht, würde er für alle Zeiten ein Biest bleiben. Und natürlich ist der Ausgang bekannt. Doch das alles zu Pferde gespielt, gab es so noch nicht.

„Auch wenn es Ihnen sehr gut gefällt, bitte nicht klatschen!“, empfahl Regine Ebert den Gästen mit Blick auf die Tiere.

Zudem tritt normalerweise am Ende des Ganzen kein Weihnachtsmann auf. In Neustadt aber gehört er alljährlich dazu. Und die Kinder dürfen den Platz stürmen.

Erste Buchungen liegen schon für 2020 vor

Wie toll das alles ist, spricht sich herum. „Die Karten waren diesmal schon seit September ausverkauft“, so Gestüte-Sprecher Jörg Menge: „Und ich habe jetzt schon Buchungen für 2020 vorliegen. Daraus resultierte, dass wir uns eine Art Nachprogramm ausdachten. Die Deko steht ja schließlich schon.“

Die Gala erfolgt seit 2011, seit wenigen Jahren aber erst hat sie sich als zweitägiges Ereignis etabliert. Sie noch mehr auszuweiten, ist aus Rücksicht auf die Pferde nicht möglich. So entstand das kurzweilige, nun ein paar Tage hinter die Gala verlegte Programm „Neustädter Pferdestunde“. Im kommenden Jahr wird sie „Neustädter Pferde im Advent heißen“.

Noch Karten für die „Pferdestunde“ am Donnerstag

Laut Siglinde Wendel vom Veranstaltungsmarketing sind noch Karten zu haben. Los geht es am Donnerstag dieser Woche, 12. Dezember, um 14 Uhr. „Mit Eleganz, Geschicklichkeit und Humor präsentieren Reiter und Pferde rasante und elegante Pferdeschaubilder zu weihnachtlicher Musik.“ In der Lindenau-Halle werden „sinnliche und spaßige Szenen mit prächtigen Pferden, bunten Kostümen und reiterlicher Hochgenuss kleine und große Pferdefreunde bezaubern“.

Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigt 6 Euro. Die Gestütsverwaltung ist werktags 8 bis 16.30 Uhr per E-Mail unter info@neustaedter-gestuete.de oder unter 033970/5 02 95 33 erreichbar.

Von Matthias Anke

Diesen Sonnabend war Weihnachtsmarkt auch wieder in Breddin. Zum 18. Mal. Doch schon jetzt machen sie sich dort Gedanken, was wohl für die Jubiläumsausgabe passen würde. Bisher jedenfalls blieb man sich dort programmtechnisch überaus treu.

07.12.2019

In der Region rund um Kyritz sind nahezu alle Gemeinden mit Erdgas versorgt. Nur Stüdenitz gilt bisher als größerer weißer Fleck im Netz. Jetzt wurde auch dort das Interesse ausgelotet, bevor ein Leitungsbau folgt.

03.12.2019

An der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule steht ab dem kommenden Schuljahr auch eine Feuerwehr-Ausbildung als Wahlpflichtfach auf dem Stundenplan der Klassen 9 und 10. Vorreiter ist eine Gesamtschule aus Angermünde.

03.12.2019