Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Kosten der Kommune steigen schneller als Einnahmen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Kosten der Kommune steigen schneller als Einnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 02.12.2019
Die Bauarbeiten für Kita und Dorfzentrum in Zernitz gehen ihrem Abschluss entgegen. Das Geld dafür war in den Vorjahren Bestandteil der Gemeindehaushalte. Quelle: Alexander Beckmann
Zernitz-Lohm

Fünf Vorhaben hat die Gemeinde Zernitz-Lohm auf ihre Investitionsliste für nächstes Jahr gesetzt: den Kauf des Grundstücks hinter der Zernitzer Feuerwehr (3500 Euro), die Anschaffung eines Profi-Geschirrspülers (3500 Euro) und von Küchenmöbeln (7000 Euro) für die Kita in Zernitz, den Ankauf eines Straßenflurstücks zum Kahlschlag (1500 Euro) sowie den Kauf von Ausstattung für das neues Zernitzer Dorfzentrum (8000 Euro).

Die gesamten Ausgaben der Gemeinde liegen natürlich deutlich über diesen 23.500 Euro. Der Haushaltsplan 2020, den die Gemeindevertreter in der vergangenen Woche verabschiedeten, nennt Aufwendungen von rund 1,82 Millionen Euro – gut 70.000 Euro mehr, als an Einnahmen hereinkommt.

Die Erträge steigen leicht

Dabei rechnet Zernitz-Lohm damit, dass die Erträge im Vergleich zu 2019 sogar um etwa 65.000 Euro steigen. Bei der Einkommenssteuer erwartet die Gemeinde beispielsweise einen spürbaren Zuwachs: von 204.000 auf 240.000 Euro. Auch bei den Grundsteuern und der Umsatzsteuer rechnet man mit einem geringfügigen Plus. Ebenfalls steigen werden voraussichtlich Zuweisungen vom Landkreis unter anderem für die Kita-Betreuung.

Andererseits sind beispielsweise vom Land nur noch 480.000 statt 508.000 Euro an Zuweisungen zu erwarten. Die Gewerbesteuereinnahmen sinken voraussichtlich um ein Viertel auf 45.000 Euro.

100.000 Euro Mehrausgaben

Und wie überall steigen die laufenden Ausgaben: um über 100.000 Euro im Vergleich zum Vorjahr. Größter Kostenfaktor sind dabei auch für Zernitz-Lohm die Umlagen unter anderem an Landkreis und Amt von insgesamt 760.000 Euro (plus 26.000 Euro). Direkt auf Rang 2 folgen mit 498.000 Euro die Personalkosten insbesondere für die Kita. Tarifanpassungen und die höhere Stundenzahl fordern dort rund 50.000 Euro mehr.

Teurer werden die Unterhaltung und Bewirtschaftung von Sportstätten, Friedhöfen und kommunalen Wohnungen. Zudem sind mehr Ausgaben beispielsweise bei Spielzeug, Verbrauchsmaterial und Lebensmitteln für die Kita geplant.

Die Rücklage deckt das Minus

Das Minus im Haushalt kann die Gemeinde noch recht gelassen durch einen Griff in ihre Rücklagen begleichen. Die beliefen sich zu Jahresbeginn auf schätzungsweise 770.000 Euro. Zernitz-Lohm hat allerdings auch Schulden. Aktuell stehen da 210.000 Euro zu Buche, vor allem für die Wohnungsverwaltung.

Von Alexander Beckmann

Auf dem Spendenkonto der diesjährigen 24. Spendenaktion „Sterntaler“ sind während der ersten Woche bereits gut 1000 Euro eingegangen. Das Geld soll wie immer Bedürftigen in der Region um Kyritz zugutekommen.

02.12.2019

Im Neustädter Gestütswald hat ein Unbekannter die hölzerne Wand einer Schutzhütte angezündet. Einem Zeugen ist es zu verdanken, dass das Feuer schnell gelöscht werden konnte.

01.12.2019

Die Holzhausener Kiesgrube ist womöglich schon bald wieder aktiv. Sie arbeitet dann aber unter strengen Auflagen. Dennoch sind Naturfreunde besorgt: Zwar ist der Betrieb einer Deponie bisher verhindert worden. Doch was macht der Kiesabbau mit dem Areal?

29.11.2019