Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Neustadt Dorfladen hat das halbe Startkapital beisammen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neustadt Dorfladen hat das halbe Startkapital beisammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 18.11.2019
Die Baracke neben dem Dreetzer Gemeindezentrum könnte zum Standort des Dorfladens werden. Quelle: privat
Dreetz

Etwa die Hälfte des für den Dreetzer Dorfladen benötigten Startkapitals steht inzwischen in Aussicht. Beim „Dorfladentag“ am 19. Oktober hatte der ehrenamtliche Arbeitskreis die Idee für eine gemeinschaftlich getragene Einkaufsmöglichkeit samt Treffpunkt im Ort vorgestellt und die Dreetzer zugleich um finanzielle Beteiligung gebeten. Mitte vergangener Woche zog man eine erste Zwischenbilanz.

„Wir sind bei etwa 24.000 Euro, die uns zugesichert wurden“, berichtet Martin Petras, der als Bankkaufmann die Rolle des Finanzfachmanns im Arbeitskreis übernommen hat. Vorerst handelt es sich dabei um zwar schriftliche, aber noch unverbindliche Erklärungen.

80 Zusagen liegen vor

„Das sind etwa 80 Scheine. Damit sind wir vier Wochen nach dem Dorfladentag sehr zufrieden“, sagt Petras. „Wir finden es großartig, dass diese neue Art der Beteiligung so viel Resonanz findet.“ Fest steht aber auch, dass die bisher erreichte Summe noch nicht ausreicht. „50.000 Euro wären das, was wir brauchen, um den Laden und das Inventar zu finanzieren. Das ist ja nicht förderfähig.“

Rein baulich sieht das anders aus. Für den Umbau der alten Baracke neben dem Gemeindezentrum kann der Arbeitskreis auf die Rückendeckung der Gemeinde setzen. Anfang Dezember soll es einen Termin mit dem Management für das EU-Förderprogramm Leader geben. Dann wolle man die Möglichkeiten abklopfen, so Petras. „Die Gemeindevertretung hat sich geschlossen hinter das Projekt gestellt. Das macht uns optimistisch.“

Arbeitskreis ist optimistisch

Die Einschätzung gilt auch für die noch fehlenden Bürgeranteile. „Wir haben ja keinen Zeitdruck. Aber wir wissen inzwischen eben, dass es sich lohnt, da weiter Arbeit zu investieren.“ Da hat das Ehrenamtlerteam noch einiges vor sich – auch, was die Werbung und Information angeht.

Unterstützung und Anerkennung von der einen Seite stehen Skepsis und auch Vorbehalte von anderer Seite gegenüber: Was, wenn der Dorfladen scheitert? „Die letzten Tage und Wochen haben gezeigt, dass manche Bürger noch Bedenken haben, was die Haftung angeht.“ Eben deshalb, so betont der Finanzfachmann, habe man sich für eine Unternehmensform entschieden, die es ausdrücklich ausschließt, dass die Teilhaber zu einem Nachschuss verpflichtet werden können. Das bedeute: „Im schlimmsten Fall wären die Einlagen verloren.“

Mehr als ein normales Geschäft

Doch davon will Martin Petras gar nicht ausgehen: „Wir hoffen ja gerade, dass der Dorfladen durch die Beteiligung der Dreetzer eine feste Grundlage im Ort bekommt.“ Zudem plane man eine wirklich moderne Einrichtung mit regionalen Produkten zu bezahlbaren Preisen und mit attraktiven Öffnungszeiten. „So, dass auch die Berufstätigen Gelegenheit zum Einkauf bekommen.“ Auch das Sonntagsbrötchen solle es geben.

Am 6. Januar um 18.30 Uhr kommt der Arbeitskreis zur nächsten Beratung im Gemeindezentrum zusammen. „Ab da wollen wir jedes Mal Einwohnersprechstunden anbieten. Wer Interesse hat ist also herzlich willkommen.“

Von Alexander Beckmann

Auf der Strecke des MC Dreetz kämpfen am Sonnabend, dem 16. November, ab 11 Uhr rund 150 Fahrer zum neunten Mal beim Winterenduro um den ADAC-Cup. Das Rennen für die ganz Harten dauert drei Stunden.

13.11.2019

Die Christen der Region und viele andere Menschen feierten am Montag das Martinsfest. Umzüge gab es unter anderem in Neustadt, Kyritz, Wusterhausen und Stüdenitz. In einigen Orten hatte man das Fest auch auf das Wochenende vorverlegt.

12.11.2019

Die Fusion des Gumtower Eigenbetriebes mit dem in Neustadt ansässigen Wasser- und Abwasserverband „Dosse“ geht die nächste Hürde an: Ein Gutachten soll im Laufe des nächsten Jahres Chancen und Risiken beleuchten.

11.11.2019