Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Hier in Ostprignitz-Ruppin kann man sich impfen lassen
Lokales Ostprignitz-Ruppin

Ostprignitz-Ruppin: neue Termine für das Jedermann-Impfen gegen Corona

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 15.09.2021
Der Impfbus macht beim interkulturellen Fest in Neuruppin Station.
Der Impfbus macht beim interkulturellen Fest in Neuruppin Station. Quelle: Henry Mundt
Anzeige
Neuruppin

Nur noch bis Mitte Oktober bietet der Landkreis Ostprignitz-Ruppin Termine für das Jedermann- und das Familien-Impfen an. „Nutzen Sie die Chance, sich auf unkomplizierte Weise den rettenden Piks geben zu lassen, um sich selbst und ihre Kinder zu schützen“, ruft Landrat Ralf Reinhardt zur Corona-Schutzimpfung auf.

In Neuruppin wird voraussichtlich bis 15. Oktober 2021 auf dem Gelände des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Straße des Friedens 3, wo sich bis 7. Oktober 2021 auch noch das DRK-Testzentrum befindet, jeweils am Donnerstag von 17.30 bis 20.30 Uhr ein Familien-Impfen zum Feierabend für alle Impfwilligen ab 12 Jahren angeboten.

Spontane Impfung nach Feierabend in Neuruppin

Da das DRK-Gelände quasi direkt neben dem Neuruppiner RE-6-Bahnhof Rheinsberger Tor liegt, ist so auch eine spontane Impfung nach Feierabend oder auf dem Heimweg möglich. Auch Zweitimpfungen werden angeboten. Eine Anmeldung oder vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

Je nach Verfügbarkeit werden Impfdosen der Vakzine von Biontech/Pfizer oder Moderna angeboten. Die nächsten Termine für das Familien-Impfen zum Feierabend sind für den 16., 23. und 30. September 2021 sowie den 7. und 14. Oktober 2021 geplant. Impfwillige Minderjährige unter 16 Jahren müssen in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten kommen.

Jedermann-Impfen in Wittstock

In Wittstock/Dosse findet am Dienstag, 21. September 2021, ein Jedermann-Impfen zum Feierabend auf dem Gelände des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Ackerstraße 14 von 17.30 bis 20.30 Uhr ohne Anmeldung statt. Es sind Erst- und Zweitimpfungen möglich. Zur Verfügung stehen Impfdosen des Vakzins von Biontech/Pfizer.

Familien-Impfen in Kyritz

Nach der Schließung des Impfzentrums in Kyritz werden trotzdem weiterhin Termine für Erst- und Zweitimpfungen in der Stadt an der Knatter angeboten – dann jedoch im Mehrgenerationenhaus an der Perleberger Straße 10 direkt neben dem dann ehemaligen Impfzentrum. Geplant sind Termine als Familien-Impfen für alle ab 12 Jahren am Mittwoch, 22. und 29. September 2021, sowie am 6. Oktober 2021 jeweils von 17 bis 21 Uhr.

Zu den Terminen werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen angeboten und in den Impfpass eingetragen. Quelle: Christophe Papke, Imago

Außerdem wird ein Familien-Impfen am Freitag, 24. September 2021 sowie am 1., 8. und 15. Oktober 2021, jeweils von 14 bis 18 Uhr angeboten. Für all diese Termine ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Angeboten werden je nach Verfügbarkeit Impfungen mit den Vakzinen von Biontech/Pfizer oder Moderna. Impfwillige Minderjährige ab 16 Jahre brauchen nicht in Begleitung eines Erziehungsberechtigten kommen oder deren Vollmacht vorlegen.

Mitzubringen ist lediglich das Formular zur Impfung mit mRNA-Impfstoffen (www.brandenburg-impft.de), das vom Impfwilligen und bei unter 16-Jährigen zusätzlich von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden muss.

Impfbus kommt zum interkulturellen Fest in Neuruppin

Zum Fest der Interkulturellen Woche, das am Freitag, 1. Oktober 2021, auf dem Gelände am Hangar-312 in Neuruppin stattfindet, wird auch der Impfbus des Landkreises erwartet. So können die Festbesucher bei dem Fest nicht nur Kurzfilme ansehen oder die Auftritte von Schülerbands genießen, sondern sich auch gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 immunisieren lassen.

Von 14 bis 17 Uhr wird der Impfbus des Landkreises am Hugo-Eckener-Ring 40 für ein Familien-Impfen Halt machen. Eine Anmeldung ist für die Impfung, die für alle ab 12 Jahren möglich ist, nicht notwendig. Je nach Verfügbarkeit werden Impfdosen der Vakzine von Biontech/Pfizer oder Moderna angeboten.

Diese Unterlagen werden für die Impfung benötigt

Für alle Stationen des Jedermann-Impfens auf Landkreis-Tour ist keine vorherige Anmeldung oder Terminvereinbarung erforderlich. Es wird jedoch jeweils darum gebeten, bis spätestens eine halbe Stunde vor Ende der Veranstaltungen vor Ort zu sein. Auch Zweitimpfungen mit den Wirkstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna werden an allen Einsatzorten ohne Voranmeldung angeboten.

Auch Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche werden geimpft. Quelle: Bernd von Jutrczenka

Alle Personen, die eine dieser Gelegenheiten nutzen wollen, um sich spontan gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 Virus erst- oder zweitimpfen zu lassen, können direkt und spontan vorbeikommen. Minderjährige Impfwillige ab 12 Jahren können bei den Terminen des Familien-Impfens ebenfalls die Vakzine von Biontech/Pfizer oder Moderna – je nach Verfügbarkeit - nutzen, die in Deutschland für diese Altersgruppe zugelassen und von der Ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlen sind. Dazu müssen sie, wenn sie unter 16 Jahren sind, in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten kommen.

Zweitimpfungen drei bis vier Wochen später

Bei impfwilligen Minderjährigen ab 16 Jahren ist weder eine elterliche Begleitung, noch deren Vollmacht für die Impfung nötig. Nach jeweils drei bis vier Wochen ist eine zweite Impfung notwendig. Der Termin wird jeweils vor Ort bekannt gegeben. Weitere Informationen zum Impfen Minderjähriger gibt es auf der Seite des Gesundheitsministeriums.

Zu den Impfterminen sind ein Ausweisdokument, die Krankenkassenkarte sowie – wenn vorhanden – das Impfbuch mitzubringen. Ebenfalls sollten wenn möglich die ausgefüllten Formulare zur Corona-Schutzimpfung, die auf der Webseite www.brandenburg-impft.de unter den Downloads zu finden sind, mitgebracht werden.

Für Impfungen mit den Wirkstoffen von Moderna oder von Biontech/Pfizer werden die Formulare für mRNA-Impfstoffe benötigt. Wichtig ist, dass die Formulare für das „Familien-Impfen“ nicht nur vom zu impfenden Kind, sondern auch von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden müssen. Bei impfwilligen Minderjährigen ab 16 Jahren ist nur noch die Unterschrift des Impflings erforderlich.

Von MAZonline