Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin RB 54: Fahrgäste stranden in Löwenberg und Rheinsberg
Lokales Ostprignitz-Ruppin RB 54: Fahrgäste stranden in Löwenberg und Rheinsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 10.09.2019
Triebwagen der RB 54 im Bahnhof von Rheinsberg Quelle: Christian Schmettow
Potsdam

Der Fahrgastverband Pro Bahn übt massive Kritik an der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB), die unter anderem die Regionalbahn 54 zwischen Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) und Löwenberg (Overhavel) und Berlin (Lichtenberg/Gesundbrunnen) betreibt. Am vergangenen Wochenende, so die Darstellung von Pro Bahn, stellte die NEB den Betrieb zwischen Rheinsberg und Löwenberg am Samstagnachmittag für den Rest des Tages und für Sonntagnachmittag ein – und zwar ohne Vorwarnung.

NEB-Sprecher Holger Reimann sprach auf MAZ-Anfrage von einem „nicht vorhersehbaren Personalangepass“. Ein Lokführer sei ausgefallen, und ein Ersatzfahrer am Wochenende nicht greifbar gewesen. „Daher musste die Nachmittagsschicht am Samstag und Sonntag entfallen.“

Das sei kein Einzelfall, kritisiert der Pro-Bahn-Landesverband Berlin/Brandenburg. „Immer wieder lässt die NEB »aus betrieblichen Gründen« Züge ausfallen, mitunter mehrere hintereinander“, sagt der Landesvorsitzende Peter Cornelius.

Er rügt auch die mangelhafte Information der Fahrgäste: „Weder in Rheinsberg noch in Lindow oder Herzberg gibt es auf den Bahnhöfen Personal oder elektronische Anzeigetafeln.“ Immerhin hängten NEB-Mitarbeiter am Samstag einen handgeschriebenen Zettel an die Fahrkartenautomaten.

Unattraktiv für Berufspendler

Pro Bahn ist auch mit dem regulären Fahrplan der RB 54 unzufrieden. Der erste Zug verlässt Rheinsberg erst um 9.27 Uhr – und endet zudem bereits in Löwenberg. „Das ist für Arbeitnehmer viel zu spät und als Umsteigeverbindung auch nicht sehr attraktiv“, sagt Cornelius. „Wer sich so einen Fahrplan ausdenkt, zwingt die Menschen geradezu ins Auto.“

Der RB 54 fährt viermal pro Tag und Richtung zwischen Rheinsberg und Löwenberg. Je eine Fahrt täglich geht von Rheinsberg via Löwenberg bis Berlin-Lichtenberg beziehungsweise Gesundbrunnen.

 

Von MAZonline/tk

Kyritz-Ruppiner Heide - Deutlich mehr Besucher in der Heide

Ausgebucht: Das sonnige Wetter nutzten am Wochenende nicht nur Kutschunternehmen für einen Ausflug in die Kyritz-Ruppiner Heide, sondern auch Radfahrer und Wanderer. Bevorzugtes Ziel ist der knapp 15 hohe Aussichtsturm, der Anfang Mai eröffnet wurde.

09.09.2019

Insgesamt sieben Millionen Euro werden benötigt, damit der Neue Flügel im Kavalierhaus, das Gästehaus der Musikakademie und das Schlosstheater saniert werden können. Unklar ist, wer für einen Teil der Summe aufkommen muss.

09.09.2019

Dass Äste plötzlich abbrechen, das kann die Walslebener Verwaltung nicht verhindern. Immerhin informiert sie aber über das Problem. Dieses ist wegen der letzt- und diesjährigen Trockenheit größer als sonst.

09.09.2019