Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Zu klein für den Urnengang: Basdorf wählt per Volksabstimmung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Zu klein für den Urnengang: Basdorf wählt per Volksabstimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 01.04.2019
Hier wird am 7. Mai der Ortsbeirat von Basdorf gewählt, in einer Versammlung. Im einzigen öffentlichen Gebäude im Ort befand sich früher das Wahllokal. Quelle: Andreas Vogel
Basdorf

Die Basdorfer werden viel früher als die anderen Kommunen in Brandenburg ihre Vertretung wählen. So sollen die Einwohner bereits am 7. Mai um 18.30 Uhr entscheiden, wer in den Ortsbeirat in der kommenden Legislaturperiode einzieht.

Das teilt der Rheinsberger Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow mit. In dem kleinen Dorf der Gemeinde, in dem es lediglich 21 Wähler gibt, gilt zudem eine zweite Besonderheit: Die Basdorfer wählen ihre Vertreter erstmals in einer Versammlung.

Basdorf, ein Ortsteil von Rheinsberg, war früher mit 32 Einwohnern die kleinste eigenständige Gemeinde der DDR. Heute gibt es dort noch 24 Einwohner. Quelle: Andreas Vogel

Ob geheim oder in offener Form, das werden sie an dem Wahlabend entscheiden. Fest steht allerdings, dass das neu gewählte Gremium seine Arbeit erst nach dem allgemeinen Termin für Kommunalwahlen in Brandenburg am 26. Mai aufnehmen wird, stellt Schwochow klar.

Das kleine Dörfchen Basdorf in der Gemeinde Rheinsberg ist mit seinen 24 Einwohnern damit wieder etwas ganz Besonderes. Alle anderen Ortsbeiräte im Land Brandenburg werden am 26. Mai gewählt – mit den Gemeindevertretungen, Stadtverordnetenversammlungen – und mit der Europawahl.

Bundestagswahl 2017: Sechs Wahlhelfer sind in Basdorf für fünf Wähler im Einsatz Quelle: Andreas Vogel

An der Kommunalwahl und der Europawahl können sich die Basdorfer natürlich dennoch beteiligen – allerdings nicht mehr im eigenen Ort. Die Bundestagswahl im September 2019 war die letzte Wahl, für die es in Basdorf ein eigenes Wahllokal gab.

Seit dem vorigen Jahr befindet sich das zuständige Wahllokal für die Basdorfer im fünf Kilometer entfernten Dorf Wallitz. Bei der letzten Wahl mit eigenem Wahllokal hatte Basdorf bundesweit Schlagzeilen gemacht, weil an diesem Tag sechs Wahlhelfer für fünf Wähler im Einsatz waren.

Denn die Basdorfer wählen traditionell gern per Briefwahl. Das können sie nun auch zur Kommunal- und Europawahl, wenn sie dafür nicht nach Wallitz fahren wollen.

Von Celina Aniol

Die Rheinsberger Stadtvertreter stritten über die Haushaltslage der Kommune. Das Ergebnis: Der Bürgermeister soll konkrete Zahlen vorlegen. Über diese wollen die Verordneten in einer Sondersitzung beraten.

29.03.2019

Dass Frank-Rudi Schwochow für einen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung kandidiert, obwohl er gar nicht vorhat, so ein Mandat auszuüben, ist leider nicht illegal, aber einfach nur unanständig.

27.03.2019

Der Rheinsberger Bürgermeister bewirbt sich um den Posten als Stadtvertreter, will ihn aber nicht annehmen. Ein schlechtes Gewissen hat er deshalb nicht. Die prominente SPD-Spitzenkandidatin geht einen anderen weg

30.03.2019